Vaterschaftsanerkennung vor/nach der Geburt ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elocien 05.02.06 - 17:13 Uhr

Hallo liebe Mitkugelnden!

Wie habt ihr es mit der Vaterschaftsanerkennung gehandhabt ?
Hat es Vor/Nachteile diese erst nach der Geburt zu beantragen ?
Auf welchem Amt geschieht dies ?

Gruß, Elocien, 17. SSW

Beitrag von julekr 05.02.06 - 17:27 Uhr

Hallo,
ich habe die Vaterschaftsanerkennung vor ein paar Tagen machen lassen...

Ich habe gehört, dass sie nach der Geburt Geld kosten soll.#kratz

Dies machst du auf dem Standesamt mit dem Kindsvater. Vergesst eure Geburtsurkunden und Ausweise nicht!!
Die Vaterschaftsanerkennung und eure Geburtsurkunden musst du mit ins Krankenhaus nehmen. Denn dann kann der Kindsvater alle Amtsgänge erledigen ohne, dass er dich mitschleifen muss. Ansonsten brauch er eine Vollmacht von dir.

Durch diese Vaterschaftsanerkennung hat der Vater aber keine Sorgeberechtigung oder das Aufenthaltsbestimmungsrecht für das Kind, sondern nur die Vollmacht in deinem Namen zu handeln...oder das Kind von der Krippe abzuholen.
Durch diese Anerkennung wird der Vater bei einer möglichen Trennung auch unterhaltspflichtig, obwohl ihr nicht verheiratet seid.

Na ja, das ganze hat noch nicht mal 10 Minuten gedauert!!

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Gruß Jule 34.SSW

Beitrag von elocien 05.02.06 - 17:35 Uhr

Hallo Jule !

Danke für die aussagekräftige Antwort.
Das bedeutet, das gemeinsame Sorgerecht muss ich mit einem Amtsgang auf das Jugendamt beantragen?
Das hört sich ja nach vielen Formalitäten an...

Gruß, Elocien

Beitrag von ennasus23 05.02.06 - 17:56 Uhr

Halli; Hallo,

die Vaterschaftsanerkennung selbst kostet kein Geld auch wenn du sie erst nach der Geburt machen lässt. Das hab ich auch getan, damit hat aber der Vater des Kindes nicht das Sorgerecht, das muss du wie schon geschrieben, beim Jugendamt machen lassen. Das einzigste was Geld gekostet hat war, die Namensänderung von meinem Sohn( die wir gleich mit der Vaterschaftsanerkennung auf dem Standesamt mitgemacht haben), er hat den Nachnamen von meinem Freund bekommen und das hat glaub ich 15,00 Euro gekostet.
LG
Susanne
PS.: Soviel Lauferei ist es nicht, wir hatten das problemlos innerhalb von 2 Tagen erledigt (1 Tag Standesamt und 1 Tag Jugendamt)

Beitrag von julekr 05.02.06 - 18:36 Uhr

Hallo,
kann das Kind nicht gleich von Anfang an den Namen des Vaters annehmen??Muss es erst meinen kriegen??

Gruß Jule 34.SSW

Beitrag von moehre74 05.02.06 - 18:39 Uhr

hallo,

kannst du im rahmen der vaterschaftsanerkennung gleich mit "eintragen" lassen!! manche KH melden das kind ja automatisch an, dann hats du keine rennerei mehr!!

lg

Beitrag von julekr 05.02.06 - 18:57 Uhr

Wir waren nämlich gerade erst bei der Vatreschaftsanerkennung und die Frau Beamtin hat nix davon erzählt!! Heißt das jetzt das Kind bekommt automatisch meinen Namen??
Kann ich den Nachnamen nicht gleich im KH ansagen?Weil mein KH macht die Anmeldung fürs Kind, aber ich habe keine Ahnung wie das mit dem Nachnamen läuft!!!#kratz

Danke!

Gruß Jule 34.SSW

Beitrag von moehre74 05.02.06 - 19:10 Uhr

mhm, als ich das 1. mal da war und mich nur nach den möglichkeiten und formalitäten erkundigt habe, sagte sie mir, dass man das auch sofort (also vorher) machen könnte... bin ich mir eigentlich ziemlich sicher, auch wenn es schon etwas her ist...

wir haben uns allerdings entschieden, dass das baby erstmal meinen nachnamen bekommt, da wir nicht wissen, ob wir überhaupt heiraten wollen... deshalb stand das bei dem eigentlichen termin nicht zur debatte...

ruf am besten morgen mal an und frag nach ;-)

erzähl doch dann nochmal, wie es genau ist... würd mich schon interessieren...

lg

Beitrag von julekr 05.02.06 - 19:42 Uhr

Ist ok!Ich werde im Laufe der Woche da mal vorbeischauen und meine Vaterschaftsanerkennung überarbeiten lassen...wenn das wirklich so der Fall ist!!

Ich sage dir dann bescheid!!
Bis dann

Beitrag von ennasus23 05.02.06 - 19:21 Uhr

Hi Jule,

das geht leider nicht, dein Zwergel bekommt von Geburt an deinen Namen und das muss dann erst auf dem Standesamt umgeändert werden. Ich fand das damals auch doof, das ist aber leider so, wenn ihr nicht verheiratet seit.
LG
Susanne

Beitrag von julekr 05.02.06 - 19:45 Uhr

Aber das würde bedeuten, dass die Geburtsurkunde des Babys auch wieder geändert werden muss, oder nicht?
LGZ
Jule

Beitrag von ennasus23 05.02.06 - 19:52 Uhr

Mhm,
ich denke schon, weil es muss ja dann auf der Geburtsurkunde draufstehen, das dein Baby anders heißt. Ich weiß nicht ob man die Namensänderung schon vor Geburt machen kann, am besten Ruf doch einfach mal bei eurem zuständigem Standesamt an.
LG
Susanne

Beitrag von ennasus23 05.02.06 - 20:04 Uhr

Übrigens die Namensänderung ist nicht wieder rückgängig zu machen.
LG
Susanne

Beitrag von julekr 05.02.06 - 20:07 Uhr

Ist ok, danke!

Beitrag von julekr 05.02.06 - 18:30 Uhr

Bitte gerne, Elocien!Ja, du musst dann zum Jugendamt gehen und eine Sorgeberechtigung für den Kindsvater holen!! Die kannst du aber nicht wieder rückgängig machen, zum Beispiel bei Trennung oder so.
Bei einer Heirat würde es automatisch gehen. Musst ihn nur auf die Knie zwingen!!;-) So mache ich das nämlich!!!;-), #freu

Gruß, Jule!

Beitrag von npp 05.02.06 - 17:28 Uhr

Hallo Elocien,


wir haben die Vaterschaftsanerkennung auch jetzt vor der Geburt auf dem Standesamt gemacht.
Es hat keine Nachteile das hinterher zu machen, hast halt nur noch mehr rennerei auf die Ämter und so hat man das schon hinter sich.


LG Nicki 30 SSW

Beitrag von ozelotte 05.02.06 - 17:36 Uhr

Hallo,
wir haben es nach der Geburt machen lassen, weil mein Freund es verpennt hatte. Ich fand das ziemlich nervig, mit so einem kleinen Baby in das Amt zu fahren und den Papierkram zu erledigen. Deswegen würde ich Euch raten: macht es vorher! Da habt ihr mehr Ruhe und hinterher nicht die Rennerei! Ausserdem stand so in der Geburtsurkunde unseres Sohne nur mein Name und nicht der des Vaters und deswegen mussten wir danach auch noch einmal los!
LG,
Lotte

Beitrag von marypoppins01 05.02.06 - 17:57 Uhr

Hallo!!!

Kann dir dazu nur ne tolle Geschichte erzählen :

Also, wir sind ungefähr sechs Wochen bevor unsere Maus geboren wurde zum Standesamt und haben da die Vaterschaft vor der Geburt anerkennen lassen.

Dazu brauchten wir unsere beiden Abstammungsurkunden. Uns wurde dann auch erzählt, das es nach der Geburt Geld kosten würde und vorher umsonst ist.

Wir sind also hin, haben zwei Dinge unterschrieben, einmal der Vater, das er die Vaterschaft anerkennt und einmal ich, das ich damit einverstanden bin, das unser Kind den Nachnamen des Vaters bekommt.
Doch plötzlich mußten wir für den Spaß 34 Euro bezahlen!!!!#schock:-[


Dann haben wir die Schriftstücke auch fein mit ins Krankenhaus zur Entbindung mit genommen. Die Hebamme hat dann überall das Kind mit den Nachnamen meines Freundes angegeben, ohne das sie sich eines dieser Unterlagen überhaupt mal angeguckt hat.

Als ich dann entlassen wurde, wollten wir unsere Maus nun offiziel anmelden ( unser Kh macht das nicht) da ging das Theater los.

Das Standesamt in der Stadt, hat die Unterlagen nämlich gar nicht anerkannt, sondern uns an das Jugendamt verwiesen, das ( so wurde uns das erklärt) allein dafür zuständig ist, das die Vaterschaft anerkannt wird und man gemeinsames Sorgerecht hat.

Die wollten aber erstmal eine Geburtsurkunde sehen....#augen.... die wir aber nicht aufweisen konnten, da das Standesamt uns ja keine ausstellen konnte..............

Um abzuschließen : Es hat sage und schreibe fast drei Stunden und ne Menge Nerven gekostet das Kind endlich anzumelden.

Uns wurde geraten beim nächsten Mal direkt zum Jugendamt zu gehen, weil die dafür zuständig sind....und da kostet es auch kein Geld.....#augen

Also mein Tip.....geh sofort zum JA....

Lieben Gruss und alles gute für dich und dein Baby #liebdrueck

Beitrag von anyca 05.02.06 - 17:48 Uhr

Mein Bruder und seine Freundin haben das vor der Geburt ihres Kindes auf dem Jugendamt erledigt und auch gleich gemeinsames Sorgerecht geregelt.

Beitrag von moehre74 05.02.06 - 18:37 Uhr

hallo,

wir haben die vaterschaft schon vor einigen wochen anerkennen lassen! die standesbeamtin hat uns auch empfohlen, dass vor der geburt machen zu lassen! zum einen hat man nachher doch andere sachen zu tun und zum anderen kann man, wenn man möchte auch direkt den namen des vaters als kindsname eintragen lassen (unsere lady bekommt aber meinen nachnamen!
und zum anderen hat das kind rechtlich gesehen keinen vater, wenn meinem freund was passiert. ebenso wäre es für meinen freund schwieriger, dass sorgerecht zu beantragen, falls mir etwas passiert!!

also, macht es vorher!schon alleine wegen des stresses mit dem baby!denn ihr müßt beide vor den augen des standesbeamten unterschreiben!!

ach so, das gemeinsame sorgerecht ist eigentlich gar nicht so wichtig!! solange ihr zusammen seid, habt ihr es ja eh!! und im falle einer trennung kann man sich ja immer noch einigen! meine standesbeamtin sagte, es kommt nicht selten vor, dass es bei einer trennung zu riesen problemen kommt, wenn man ein gemeinsames sorgerecht hat!!


lg