Vom Freund betrogen - würdet Ihr bei ihm bleiben?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von anonym 05.02.06 - 17:21 Uhr

Hallo,

mein Freund hat mich betrogen - lange Geschichte, die ich nicht weiter ausbreiten will. Da wir 2 Kinder haben, wollen wir es eigentlich weiter versuchen. Mir geistern jedoch die Dinge/Gedanken/Phantasien im Kopf herum und ich muss immer wieder daran denken, dass er mich betrogen hat. Was er wohl getan hat etc. Hat jemand von Euch schon mal sowas durchgemacht und ist wieder glücklich mit Mann/Freund? Wie habt Ihr das bewältigt?

Würde mich sehr über offene Antworten freuen,
A.

Beitrag von laadidaa 05.02.06 - 17:43 Uhr

hallo,

mein mann hat mich betrogen, mich danach aufs übelste belogen. ich hatte schon so eine vorahnung, weil er eben irgendwie anders war. allerdings hat er es immer abgestritten und mich als verrückt dagestellt. solange bis ich es rausgefunden hatte (ich habe sein altes handy bekommen, weil er ein neues bekam - und er hatte die ganzen SMS von ihr noch drin). er ist dann einen tag später ausgezogen. dann kam die große reue und er hat mir die schönsten sachen gesagt, hat auch gemerkt, dass er mich noch liebt usw. ich habe ihn dann 3 monate zappeln lassen, mit ihm nur das nötigste geredet, eben wenn er den kleinen am wochenende besucht hat oder so. er hat um mich gekämpft, aber ich habe - wie gesagt - 3 monate gewartet, bevor ich ihn "zurückgenommen" habe.

es war nicht leicht, gerade der anfang war schwer. wir hatten ständig deswegen streit, weil ich nicht anders konnte, als mir das ständig vorzustellen, wie er mit dieser person poppt. ich hab mich damit selber kaputt gemacht und ihn auch. irgendwann meinte er dann zu mir: "ja, ich hab einen fehler gemacht, den größten fehler meines lebens, aber wie lange willst du mich dafür noch bluten lassen, wenn ich könnte, würde ich es rückgängig machen" . und er hat recht, ich hatte mich dazu entschlossen, ihn zurückzunehmen und ihm zu verzeihen (auch wenn ich es nie vergessen werde!) und das heißt, dass man einen neuanfang macht. alle altlasten über bord wirft.

jeder muss für sich selbst entscheiden, was er tut. es gab genug leute, die mir gesagt haben, dass ich ihn nicht wieder zurücknehmen sollte, aber es gab auch genug leute, die meinten, dass er eine zweite chance verdient hat. und die hat er bekommen!!!!
ganz ehrlich: es gehört verdammt viel kraft dazu, ihm eine zweite chance zu geben, und du musst wissen, ob du das schaffst, aber wenn du dich dazu entschließen solltest, dann musst du/müsst ihr euch sicher sein, dass es ein einmaliger ausrutscher war - denn nur dann hat ein neuanfang einen sinn.

heute bin ich froh, dass ich ihn zurückgenommen habe, denn er ist und bleibt der tollste mann, der mir in meinem leben je begegnet ist. und ganz ehrlich: für unsere ehe ist es nichtmal das schlechteste gewesen, denn - so paradox es sich anhört - mein mann hat wieder zu schätzen gelernt, was er an mir hat.

die entscheidung, ob du mit ihm einen neuanfang wagst, kannst nur du treffen, aber ich hoffe, ich konnte dir mit meiner erfahrung ein bißchen helfen

lg laadidaa



Beitrag von mooncat70 05.02.06 - 18:17 Uhr

hallo

das tut mir wirklich leid für dich ,ich kann mir sehr gut vorstellen welch schlimmer schmerz dich jetzt plagt .

dieser schmerz vergeht zwar mit der zeit ,aber DAS wird immer zwischen euch stehn auch wenn du ihm verzeihst .

es gibt da nur zwei dinge die du tun kannst ..du hast die wahl entweder du verlässt ihn oder du verzeihst ihm

verzeihn heisst aber nicht vergessen ,denn vergessen wirst du die sache nie können .

verzeihn heisst dann aber auch die sache nicht mehr auf den tisch zu bringen ,ein kompletter neuanfang für euch BEIDE ,ER muss dir nun beweisen das es wirklich nur ein ausrutscher war und du dein vertrauen zu ihm wieder erlangen kannst ,nur so ist es möglich für dich die sache mit der zeit zu verarbeiten .

ich muss dir sagen ich persönlich könnte so etwas nie verzeihn das würde für meine partnerschaft das AUS bedeuten ,ausrutscher hin oder her ...ich könnte mit der qual nicht leben .
hab schon so einige erfahrung hinter mir deshalb
aber das ist meine persönliche meinung die musst du dir ja nicht annehmen .

wünsch dir alles gute und hoffe das du die richtige entscheidung für dich triffst .

lg moon

Beitrag von flottebiene 05.02.06 - 18:25 Uhr

Hallöchen,
ich habe sowas Gott sei Dank noch nicht miterlebt.Es kommt auch drauf an in wie fern betrogen. Wenn es einmal passiert ist würde ich mich persönlich nicht gleich von meinem Partner trennen ( da ich schon 10 Jahre mit ihm zusammen bin), aber bei einer Affäre über längere Zeit denke ich schon. Es ist echt schwer zu sagen, weil Ihr auch Kinder habt. Ich denke das muß sich erst alles wieder entwickeln mit dem Vertrauen und vor allem immer diese Vorstellung von der anderen und was da lief. Ich wünsche Dir auf alle Fälle das Du für Dich und deine Familie die richtige Entscheidung treffen kannst.

Liebe Grüße#blume

Beitrag von lena820 05.02.06 - 19:23 Uhr

Hallo!

Verständlich, dass du dir Gedanken machst...
Ich war zum Glück noch nie in so einer Situation.
Mein Mann und ich haben auch 2 Kinder und ich kann definitiv sagen, FALLS er mich mal betrügen würde, wär es aus und vorbei für immer. Dabei wär es mir völlig egal, ob es einmal war oder öfter, ob er nüchtern oder sturzbesoffen wäre, ob er es mir selber sagen würde oder ob ich dahinter käme...
Klar ist eine Trennung nicht leicht, grade mit Kindern, aber ich käme mit sowas absout nicht klar...

Alles Gute
Lena

Beitrag von shiva1802 05.02.06 - 19:24 Uhr

Gott sei dank mußte ich sowas noch nicht miterleben.
Sollte mein Mann mich aber betrügen und ich kriege es raus dann is es das gewesen.
Es würde keine zweite Chance geben und das weiß er auch.

Einmal betrogen immer betrügen.
So sehe ich das.

Beitrag von ich 05.02.06 - 20:45 Uhr


Wenn die Frau/der Mann im Bett nichts mehr bringen und man sie aber trotzdem liebt und nicht verlassen will, dann bleibt das Betrügen die einzige Möglichkeit. Soll man ewig auf seinen Spaß verzichten? Ne, warum auch?
Manche werden sagen: Man muss fair sein und sich trennen, bevor man betrügt. So ein Quatsch. Mit dem nächsten Partner wird es irgendwann genauso langweilig. Und warum den jetzigen verlassen, wenn man sonst glücklich ist.
Das Einzige, was man beachten muss ist, dass man sich und den Partner nicht mit irgendwas ansteckt und dem Partner psychisch nicht weh tut (also darf es es nicht rausbekommen).

Beitrag von shiva1802 05.02.06 - 21:10 Uhr

Tolle Einstellung#kratz

Beitrag von biesi1972 05.02.06 - 21:18 Uhr

Das dachte ich mir auch gerade Shiva!#gruebel
Jedem das seine.;-)

viele Grüße Biesi

Beitrag von lena820 05.02.06 - 21:28 Uhr

Und du glaubst, man ist "sonst" glücklich, wenn man das praktiziert?
Hast du schon mal daran gedacht, dass das Problem bei dir tiefer liegt, als daran, dass es ständig langweilig wird und du wen neuen brauchst? normal ist das nämlich nicht.

(mal angenommen, dein Beitrag ist ernst gemeint)

Beitrag von ich auch 05.02.06 - 23:33 Uhr

Ich kann die Auffassung von "ich" teilen: Wenn im Bett seit etlichen Monaten oder Jahren nichts mehr läuft und auch nichts erzwungen werden soll, die Liebe zur Partnerin/zum Partner aber noch uneingeschränkt vorhanden ist, dann halte ich es für legitim "fremd zu gehen". Allerdings soll das kein Persilschein für jeden Fall sein, sondern ist sicherlich individuell unterschiedlich zu betrachten.

Beitrag von auch anonym 05.02.06 - 23:05 Uhr

Bei mir ist es dasselbe (dazu auch mit monatelangem Lügen), hab auch nach einem Jahr immer noch den Kopf voll mit diesen Phantasien, Ängsten und teilweise auch Ekel.

Ich schaffe es nicht, bin aber noch mit ihm zuusammen.

Hätte mich besser von ihm getrennt. Aber ich liene ihn zu sehr..

Vlt ist der Absprung und ein neues Leben doch besser.

Viel Glück bei deiner Entscheidung!! #liebdrueck

Beitrag von naddl310 05.02.06 - 23:39 Uhr

Hallo.
Ich wurde von meinem Mann noch nicht betrogen. (Hoffe ich doch;-)!)
Ich selbst bin in meiner Ehe auch noch nie fremdgegangen, hab es auch nicht vor.
Deine Gedanken könnten aber meine sein...
Ich stelle mir grad vor, mein Mann würde mir beichten, dass er einen Seitensprung/Affäre hat/hatte.
Ich würde mir dasselbe vorstellen, wie du!
Wer war es? Was haben sie gemacht? Hat er mehr Spaß dabei gehabt, wie mit mir? und und und...
Könntest du damit leben???
Also ich nicht!!!
Für mich wäre das ein Vertrauensbruch und ich könnte es nicht ertragen, immer den Gedanken zu haben, dass er mit einer anderen hatte...
Und du wirst nie wieder Vertrauen zu ihm haben.
Stell dir vor, er sagt, er trifft sich mit Freunden in der Kneipe. Glaubst du das blind oder hast du doch Zweifel, dass er sich vielleicht mit ner anderen Frau trifft???
Trotz Kinder, wäre das das "AUS" für mich!!!
Auch wenn er es bereut, das Vertrauen ist hin!!
Ich würde mich trennen!
Aber es ist deine Entscheidung!
Hast ja Meinungen hören wollen...
Trotzdem alles Gute#klee
Gruß Naddl310#huepf#huepf#huepf

Beitrag von glaube 06.02.06 - 00:02 Uhr

ich glaube, es wird immer zwischen einem stehen, das vertrauen ist hin und die liebe wird sich abwetzen an den zweifeln die man in sich hat. der betrug an sich ist eine sache, aber es wird so viel gelogen dabei, was ich sehr schimm finde.
ich habe eine freundin, die glaubt zu wissen dass ihr mann sie auf seinen reisen, die oft monate dauern sexuell hintergeht, sie weiss es nicht und will es auch nicht wirklich wissen, bringt ihn erst gar nicht in die verlegenheit das er ihr was unwahres sagt. sie kann damit leben, denn sie sind ein " altes " paar, das sich kennt, liebt und auch vertraut, vieles erlebt haben.
ich denke, wenn man betrogen wird und bekommt es mit, weil der andere nicht diskret sein konnte, dann ist das schon unverzeihlich, denn auf meine seele lass ich niemanden treten. sex ist und sollte nicht alles sein und es muss mehr geben, als nur ein verlangen zu befriedigen.

Beitrag von benpaul6801 06.02.06 - 14:21 Uhr

hallo,
in meiner 1. ehe wurde ich auch betrogen,und anschliessend belogen.ich fand seine affären dann doch raus.ende vom lied,ich trennte mich trotz kind.wir versuchten es mehrmals neu,aber ich hatte kein vertrauen mehr,und bei jedem sex dachte ich daran,was er wohl bei ihr im bett so getrieben hatte.es ging mir immer schlechter und uns blieb nur die scheidung.die se bilder bekam ich einfach nicht mehr aus dem kopf.wie versuchten wirklich ein neuanfang.mit umzug in eine andere stadt etc...aber nichts half.bei jeder sms die er bekam,ging bei mir der alarm los.und er log weiterhin um mich zu beruhigen...das nützte nichts...mittlerweile bin ich das 2. mal verheiratet,und weiss ganz genau,das ich nie wieder mit einem mann zusammen bleibe,der mich betrog.auch für ein kind nicht.das kind wird sich später nicht bedanken,das mama jahrelang ungelücklich war,damit die heile familie bestehen bleibt.
soviel zu meiner erfahrung.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von angelina27 07.02.06 - 07:08 Uhr

NIEMALS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Wenn das vertrauen erst mal weg ist, ist die Sache galaufen!!!!!!

Alles Gute für Dich!!!!!

Lg Angi;-)