an SCHON-MAMIS: Neurodermitis in SS....HILFE

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von steffflo 05.02.06 - 18:52 Uhr

hallo kugelbäuche,

wer kann mir helfen, hatte immer schon probleme mit leichter neurodermitis seit ich auf der welt war. aber das ganze war minimal. jetzt bin ich in der 29. ssw und das ganze ist nicht mehr zum aushalten. ich habe seit 5 monaten einen schub der den ganzen körper befallen hat. weis nicht mehr was ich tun soll, bin mit den nerven am ende! nix hilft weder kortison, noch linola noch sonst was und glaubt mir ich habe so ziemlich alles probiert!

daher meine frage: liegt das an der hormonumstellung??
wie gross ist die chance das das nach der entbindung wieder normal wird??

jedes mal nach dem duschen brech ich in tränen aus, da ist es am schlimmsten. seh aus wie ein flusskrebs....liegt nicht an den waschmitteln den ich nehm e nur neuro-zeugs oder so gut wie nichts.

es juckt und brennt und macht mich fertig!

hab so angst das das nie wieder normal wird!

bitte um dringend um Antwort.

danke steffi + vivien 29 ssw.

Beitrag von girl08041983 05.02.06 - 18:56 Uhr

Hallo Steffi,

ich kenn das auch. leide seit meiner Geburt immer wieder an Neuroschüben.
Hast du das mal mit Homöopathi oder Schüßlersalze versucht?

Damit krieg ich das größtenteils in Griff, das ich sogar ab und zu Kleidung tragen kann wo (max.) 50% Polyester mit drin ist.

Ich kann dir leider nicht sagen ob das nach der Entbindung besser wird, es ist bei mir gleich geblieben, also die Schübe sind normal in der SS wie auch davor oder danach geblieben.


Lg Jule

Beitrag von monique_15 05.02.06 - 19:12 Uhr

Hallo Steffi,

ich bin seit Jahren ekzemfrei gewesen. In der ersten SS hatte ich plötzlich beide Achselhöhlen voll - das ging noch, so vom Juckreiz her. Es verschwand recht schnell nach der Geburt wieder.

Diesmal - ganz fies - hat es mich in den Beinbeugen erwischt, also quasi im Schambereich. Ich hab mich schon des öfteren blutig gekratzt und war auch kurz davor, Cortison draufzuschmieren. Allein die Hoffnung, dass es auch diesmal nach der Geburt wieder besser wird, hat mich von der chemischen Keule abgehalten. Wenn ich Deo benutze, hab ich die Ekzeme auch sofort wieder unter den Armen.
Aber du Ärmste musst ja Höllenqualen durchstehen! Am ganzen Körper! #heul

Wenn mich (vor allem abends) der Kratz-Flash überkommt, dann hilft es manchmal, ein gutes Körperöl auf die flache Hand zu geben (Weleda oder ähnliches) und dann mit der Handfläche zu scheuern, anstatt mich richtig zu kratzen. #schwitz Dann blutet es wenigstens nicht, und das Öl wirkt lindernd.

Duschen/baden ist momentan höchstens einmal pro Woche drin. #schmoll Und wenn, dann tut es gut, ein Kilo Salz ins Badewasser zu geben. Brennt nicht!

Meine FÄ hat mir eine homöopathische Salbe gegen den Juckreiz empfohlen. Ich hab sie aber noch nicht ausprobiert, weil ich bei einem anderen Arzt auch schon in homöopathischer Behandlung bin und das nicht durcheinander bringen will. Die Salbe heißt Halicar.

Also ich kann es dir natürlich nicht mit Sicherheit sagen, aber wenn es deiner Haut vor der SS gut ging, dann schätze ich, hast du gute Chancen, dass es danach auch bald wieder besser wird.
Ich drück dir die Daumen.

LG, Monique

Beitrag von willow19 05.02.06 - 19:14 Uhr

Da kann ich Dich gut verstehen. Hab auch seit meiner Geburt Neuro und in der 1. Schwangerschaft hatte ich dann fast nichts und danach kams dann aber doppelt und dreifach zurück. In der 2. Schwangerschaft gings mir so wie Dir, hab aber keine Medikamente genommen. Reichte schon, dass ich mein Asthmasprey nehmen musste. So, nun nach der Geburt des Kleinen ist es viel besser als vorher, aber manchmal hab ich auch ab und zu wieder einen Schub, nur es ist nicht mehr ganz so schlimm wie vorher. Hoffe, mal dass das so bleibt. Und vielleicht gehörst Du nach der Geburt Deiner Maus auch zu den glücklichen Frauen, die dann kaum noch Neurodermitis haben. Alles Gute.

Liebe Grüße

Beitrag von gina30 05.02.06 - 19:21 Uhr

hallo steffi,
wie gut ich dein leiden doch verstehen kann! habe es auch seit meiner geburt. mal häftig mal ist fast alles weg in meiner 2ten #schwangerschaft hatte ich es so schlimm das ich richtig offene hände hatte und der ganze körper war befallen. in dieser ss habe ich es in griff bekommen mit praekutan lotion nach dem duschen und für die hände und das gesicht nehme ich halicar salbe. wichtig ist das du drauf achtest das du salben nimmst und nicht cremes die haben eine andere zusammensetzung und können brennen auf irritierter und kaputter haut. bei mir hat es lange gedauert bis sich meine haut nach der endbindung erholt hat. ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
lg tina

Beitrag von trope 05.02.06 - 19:35 Uhr

Hallo,

kenne das auch. Mir geht es ähnlich. Esse seit einigen Wochen keine Zitrusfrüchte mehr (auch keinen O-Saft o.ä.). Keine Milch, kein Salat, wenig Eier, wenig Fleisch. Das und Baden mit basischem Badesalz und Cremen mit Siriderma (www.siriderma.de) hat soweit geholfen, dass ich wenigstens wieder schlafen kann. Gut ist auch Baden in Totem Meer Salz und kurz Solarium hinterher (kleinste Stufe, nicht so lange).
Vielleicht nutzt es dir was, jeder ist anders. Gute Besserung!

LG
Trope (25. SSW)

Beitrag von bibi21 05.02.06 - 22:31 Uhr

Hallo stefflo
Ich wüßte wie ich dir helfen kann ich bin Lr beraterin und wir haben das emergency spray von aloe vera das ist so super gegen neurodermites und noch soviel mehr wie z.b. schuppenflechte, insektenstiche schuppen u.s.w. Wenn du interesse hast dann melde dich bei mir.
unter darlyn231299@gmx.de. Gruß Bianca