Nächtliche Schrei anfälle!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von vivi28 05.02.06 - 21:07 Uhr

Hallo ihr lieben,

Brauche mal euren Rat.
Mein Sohn Yannick ist nun 10 Monate und seid genau drei tagen schreit er Abends immer ganz schlimm er ist ein Monitor Baby und wenn er so heftig schreit muss ich jedes mal rein und zu schauen das seine Grenzwerte nicht steigen und er sich nicht wech schreit ich habe schon alle probiert ihn raus genommen mit ihm gekuschelt ihm den bauchmassiert aber nix er schreit und schreit ne Flasche gemacht die normaler weisse ja nicht mehr trinkt. Aber ich habe mal gedacht einfach probieren.
Tja da ich ja noch ne kleine Tochter habe von 2,5 möchte ich ja nicht das sie vom Seim Hammergeschrei geweckt wird und nehme ihn dann mit in unser Bett obwohl es ja sehr gefährlich ist wegen Seim Monitor da er zum schlafen ja eine feste harte Unterlage braucht aber wenn ich ihm mit in unser Bett nehme und ihn am mich kuschle ist er in paar sek. ruhig und schlummert bei Mama im arm als wenn nix gewesen sei.

wisst ihr was es sein kann?

Also, er geht so um 19:00 Uhr zu Bett und schläft auch zügig ein nur so um ca.23: 30 geht das Geschrei los.
Axo..... zähne hat er noch keine und ob es zahnen ist weiß ich ja auch nicht zumal meine Tochter nicht so ein Geschrei hatte dabei.
bitte gibt mit Tipps

Lg
Ramona mit Maleena2, 5Jahre
und klein Yannick 10monate

Beitrag von sanja_ 05.02.06 - 23:49 Uhr

Vielleicht träumt er schlecht. Mein Sohn ist jetzt 13 Monate alt und hat es auch ab und zu, zwar sehr selten, aber früher war es öfter der Fall. Ich hab ihn auch nicht beruhigen können. Ich hab nur gemerkt, wenn er aufwacht und mich sieht, dann beruhigt er sich sofort, deshalb nehme ich an, dass er schlecht geträumt hat.

Beitrag von dreamaeusl 06.02.06 - 09:30 Uhr

Hallo ,

in diesem Alter nehmen sie sich als eigene Person immer stäker war . Auch die nächtliche Trennung fällt ihnen schwer . Das laute Schreien kann das Auslösen eines Traumes sein , oder ein "rufen" nach Euch . Wo seid ihr , ist noch jemand da ? Ich bin ja soooo alleine. Da sie auch tagsüber viele Eindrücke haben und in der Zeit auch körperlich viel lernen (krabbeln,sitzen,sich hochziehen) verarbeiten sie das alles im Schlaf . Unser Sohn hatte in dieser Zeit ein heftigen Entwicklungsschub . Da sahen unsere Nächte auch so aus . Wir haben festgestellt , wenn er sich nicht beruhigen ließ , mußte man ihn richtig wach machen . Oft hat er uns gar nicht am Bett bemerkt . Dann erst hat er sich beruhigt . Wir achten auch sehr darauf , da er tagsüber ausreichend schläft . So kann er schon einen Teil seiner Erlebnisse verarbeiten . Die Nächte sind dann wesentlich ruhiger . In ganz heftigen Nächten haben wir ihn auch mit zu uns genommen .
Zahnen kann sich oft auch lange hinziehen . Das der nächste im Anmarsch ist konnte ich immer ganz gut beim Zähne putzen feststellen . Dann war er sehr berührungsempfindlich . Bei ihm hilft sehr gut Dentinox-gel .
Es wird immer mal wieder sehr ruhige und sehr laute Nächte geben . Wenn am doch nur immer wüßte , was der Auslöser ist .

Liebe Grüße und baldige ruhigere Nächte#liebdrueck

Beitrag von chie75 06.02.06 - 08:58 Uhr

Hallo Ramona!

Meine Tochter ist auch knapp 10 Monate alt und ich kenne diese nächtlichen Schreiattacken. Bei ihr sind es dann meistens die Zähne und zwar bevor sie durchkommen. Sie liegt in ihrem Bett und schreit so richtig wütend und beruhigt sich erst auf dem Arm. Ich gebe dann immer Chamomilla (?) nach ca. 15 Minuten merke ich dann, wie sie sich entspannt und dann kann sie auch wieder einschlafen.

Gruß Nadja