welche Milch denn nun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nati2602 05.02.06 - 21:22 Uhr

Hallo!

Mika ist nun 1 Jahr alt.
Morgens bekommt er als einzigste Mahlzeit am Tag eine Milumil 1. Damit kommt er auch noch sehr gut zurecht, also wenn er morgens um 08.30 Uhr 230 ml davon trinkt, dann reicht ihm das spielend bis 12.30 Uhr.
Da er aber für sein Alter und Größe nicht gerade viel wiegt, also er ist 74 cm und wiegt 8750 g, bin ich mir nicht mehr sicher, ob die 1er Milch noch ausreicht, oder ob wir doch besser die 2er geben sollten.
Wir waren Freitag beim KA zur U6 und ich wollte ihn eigentlich danach fragen, aber da Mika nur geheult hat, bin ich erst drüber weggekommen.
Ich hab dann später die Helferin gefragt, aber die sagte erst, ja wenn er 1 Jahr ist, dann ruhig auf 2er wechseln, als ich ihr aber sagte, das er aber von der 1er noch super satt wird, sagte sie, ja dann ruhig weiter geben.
Also was denn nun?
Wer hat bis zum Ende des Flaschenalters 1er Milch gegeben und kam damit gut klar?

Vielen Dank Nati

Beitrag von orcanamu 05.02.06 - 22:24 Uhr

Hi,

ich habs so gemacht, dass ich Alex nur die 1er-Milch gegeben habe und dann mit 1 Jahr, habe ich langsam morgens die 1er gegen normale Vollmilch (3,5%) ausgetauscht. Das hat auch super geklappt.
Dabei haben wir auch das Frühstück eingeführt, also Brote mit Quark und Marmelade z.B., dazu ein Becher Milch, anschließend gab´s die Flasche hinterher zum satt werden. Hm, ich glaube, es hat etwa 4 Wochen gedauert, da mußte kein Pülverchen mehr gekauft werden.

Liebe Grüße
Simone

Beitrag von sonni1980 05.02.06 - 22:39 Uhr

Huhu,
prinzipiell kann man bei 1er bleiben, wenn es dem Kind langt. Ab einem Jahr kann man aber auch langsam zu Vollmilch übergehen. Eigentlich sagt man ja, dass Vollmilch nicht in die Flasche soll. Das hängt aber wohl damit zusammen, dass einige Eltern dann nicht aufpassen, ob ihr Kind zuviel Vollmilch durch die Flasche bekommt. Im Gegensatz zur 1er Milch soll Vollmilch nämlich nicht unbegrenzt gegeben werden (zwischen 300 und 700 ml pro Tag wird empfohlen... wir haben 400 ml als Richtwert genommen). Wenn das Kind also mal krank wird und mehr Flaschen benötigt, dann sollte man auf alle Fälle Säuglingsmilch nehmen. Aber wenn nur noch eine Flasche nötig ist und auch schon in Sicht ist, dass die Flasche sowieso bald abgeschafft wird, dann kann man ruhig schon an Vollmilch gewöhnen. Wir haben vor Kurzem noch wenige Wochen Vollmilch als Frühstücksflasche gegeben und jetzt gibt es richtig Frühstück. Die Flasche ist Vergangenheit. Auslöser war bei uns übrigens der Zahnarzt. Unser Sohn bekam die Frühstücksflasche nämlich im Bett und schlief dann weiter. Er meinte dann, dass weniger Zucker in Vollmilch ist... aber ganz abschaffen sei natürlich das beste. Also haben wir erstmal Vollmilch genommen und dann ganz abgeschafft.

Liebe Grüße
Sonni + Enno *25.08.2004

Beitrag von bluehorse 06.02.06 - 00:21 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist auch gerade 1 Jahr und bekommt noch Pre Milch. Allerdings werde ich jetzt auf eine (günstigere) 1er Milch umstellen und dann langsam auf Vollmilch. Meinem Sohn reicht bisher die Flasche auch bis zum Mittagessen. Da er Brot o.ä. bisher noch nicht mag, werde ich es auch erst mal bei der Flasche belassen.

LG Tanja

Beitrag von tekelek 06.02.06 - 11:04 Uhr

Hallo Nati !
Emilia bekommt jeden Abend 100 ml lactosefreie Vollmilch (besser verträglich und süßer als normale Milch), sonst nichts, und das seit sie 11,5 Monate alt war ...
Morgens gibt es ganz normales Frühstück mit Papa und Mama ..
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)