MRSA

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sunshine1985 05.02.06 - 21:55 Uhr

hallo,

ich arbeite in einem altenheim.
habe zwar urlaub bin aber heute zu meiner arbeitsstelle weil ich noch was erledigen musste.
als ich gehen wollte sagte meine kollegin mir dass ein bewohner unseres wohnbereiches sich im krankenhaus mit MRSA infiziert hat.der bewohner ist auch noch im krankenhaus.unser personal hatte also noch keinen kontakt zu ihm.
meine kollegin erzählte seine frau wäre im heim gewesen und hätte das erzählt.sie trägt wenn sie zu ihrem mann kontakt hat kittel und so weiter.sie hat aber seine sachen mit nach hause genommen (die ja höchstwahrscheinlich kontaminiert sind) zum waschen und könnte sich dadurch ja auch infiziert haben.
die kette wäre dann kontaminierte wäsche-ehefrau-meine kollegin -ich
für wie wahrscheinlich haltet ihr das?
bin durch antibotika grad so einigermaßen meine vereiterte erkältung losgeworden.das heißt mein immunsystem ist ja beeinträchtigt.

was könnte so eine infektion für folgen haben?

lg
julia 17+1

Beitrag von kaggy72 05.02.06 - 22:08 Uhr

Ich glaube, dass wahrscheinlich die ganze Belegschaft kontaminiert ist und das bestimmt nicht erst seitdem Vorfall. Mein Freund arbeitet in einer Uniklinik, Kardiologie und da sind auch immer mal wieder MRSA-Patienten dabei. Das Pflegebüro der Klinik lehnt eine generelle Untersuchung des Personals ab mit der Behauptung, dass das Personla das gar nicht wolle.....
Leider kann man Kontakte mit eventuell kontaminierten Personen eh nicht ausschließen, wenn man nicht wie Michael Jackson ständig mit Handschuhen und Maske rumlaufen will.
Geh`lieber auf Nummer sicher und laß es testen. ich werde es auf jeden Fall machen
Liebe Grüße
kaggy 17+4

Beitrag von sunshine1985 05.02.06 - 22:39 Uhr

du meinst im krankenhaus die belegschaft ne?
denn er ist ja seit dem er es hat noch nicht wieder im heim.

julia

Beitrag von bellababy 05.02.06 - 22:09 Uhr

Hallo,

mein Vater hat sich damals im Krankenhaus auch diesen Keim eingefangen. Er lag lange isoliert und ich war zu diesem Zeitpunkt im 6. Monat schwanger. Mir und meinem Kind ist nichts passiert und was passieren könnte weiss ich leider auch nicht genau. Wenn du unter google guckst kommen einige interessante Seiten aber auf keiner steht was einem Ungeborenem passieren würde. Aber ruf doch morgen mal deinen FA an, dann hast du Gewissheit.


liebe grüße
bellababy

Beitrag von sabby2311 05.02.06 - 22:14 Uhr

Hi Julia!

In meiner ersten Schwangerschaft, also vor der Elternzeit habe ich meine Ausbildung im KH gemacht und auf der Gefäßchirurgie hatten wir auch einige Fälle von MRSA.

Es ist schon sehr gefährlich wenn man sich angesteckt hat, aber da gerade du keinen Kontakt zu dem Bewohner hattest, halte ich das für ausgeschlossen, dass du dich angesteckt hast.

Nach Infektionsschutzgesetz und Mutterschutz darfst du nicht mit dem Bewohner in kontakt kommen, und für das restliche Pflegepersonal gelten eben auch Vorsichtsmaßnahmen wie Kittel, Mundschutz und Handschuhe.

Wenn dies alles gewährleistet war, dann ist die Wahrscheinlichkeit gering.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann kannst du dich natürlich testen lassen, aber dann müsstest du auch nach deinem Urlaub dich fern halten von alledem.

Diese Fälle werden leider nicht immer sofort erkannt - wenn ich zurück denke war ich auch bei einem infizierten Patienten im Zimmer, aber das habe ich erst erfahren, als ich schon im Mutterschutz war.


Lg Sabby mit Anna-Lena und #ei

Beitrag von sunshine1985 05.02.06 - 22:45 Uhr

keiner unseres personals hatte kontakt zu dem bewohner,weil er noch im kh liegt und mrsa erst dort bekommen hat.
wie gesagt seine frau hat immer kittel und die volle mongtur an,hat aber seine dreckige wäsche mit nach haus genommen und könnte sich ja durch diese infiziert haben.dann sprach sie mit meiner kollegin und könnte sie auch infiziert haben (ich war nicht dabei).meine kollegin sprach heute mit mir.

julia

Beitrag von hexe1723 06.02.06 - 10:44 Uhr

So schnell steckt man sich damit nicht an. Arbeite selbst im Krankenhaus und hatten/haben auch öfters MRSA Patienten, welche die schon bekannt waren als sie kamen und auch viele die erst bei uns Entdeckt worden sind.
Klar jetzt geh ich zu denen nimmer rein (arbeite aber weiter auf der Station-haben nicht nur Isolationspatienten), aber davor war ich auch immer in Schutzkleidung drin (Haube, Mundschutz, Handschuhe). Hatte schon 2 Mal einen Abstrich auf MRSA und immer negativ (auch meine Kolleginen).
Es kommt auch immer darauf an wo der MRSA angesiedelt ist (Wunde, Rachen,Nase....).
Wichtig ist das man sich die Hände desinfiziert und die Schutzkleidung trägt und vorallem nicht denk das man den Keim bekommt.
Der Keim wird durchs waschen der Wäsche (Gradzahl weiß ich nicht) getötet und kann ausserhalb des Körpers eines Menschens nicht lange überleben (hat die Hygienefachkraft behauptet).

Hoffe konnte dir etwas helfen. Kannst dich auch egrne nochmal bei mir melden, sonst wird das alles zu lang hier.

LG Hexe1723