wie schläft er besser ein?? lang, sorry...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von linusminus 05.02.06 - 23:55 Uhr

hallo,

unser sohn ist jetzt 2 jahre und 4 monate alt. seit er ein knappes jahr war, hat er in seinem eigenen bett u zimmer geschlafen, dann hatte er letzten oktober hohes fieber beim zahnen, und da haben wir ihn wieder zu uns ins bett genommen. ich muss dazu sagen, seit ende sommer wurde es immer "schlimmer" mit dem zu bett bringen, bis dahin war es genug, ein buch anzugucken, lied zu singen und dann raus mit offener tür. dann aber musste man immer bei ihm sitzen, bis er schlief. und seit dem fieber und in unserem bett schlafen, will er nicht mehr gerne in seinem bett schlafen (ist ja auch verständlich), aber noch mehr sorgen macht mir, dass es immer so spät wird, bis er schläft: er schläft frühestens um 21 h ein, manchmal erst um 23 h - und gegen 8, halb neun wacht er wieder auf.
wenn wir ihn aber in seinem bett "einschläfern", wacht er so ca. 3 - 4 mal nachts auf und jammert oder kommt zu uns rüber.
also, meine fragen an euch sind:

1. wieviel schlaf brauchen kinder in seinem alter?? soll ich mal den mittagsschlaf weglassen (ca. von 13.30 bis 14.15) oder "muss" der noch sein bei so kleinen kindern?
2. wie kann ich ihm das schlafen in seinem zimmer u bett attraktiver machen?? habe schon ca 5492 kuscheltiere, eine schöne lampe, eine wärmflasche, leuchtschafe an der wand, tür auf...
3. wie kann er ruhiger werden früher am abend? er tobt zwar nicht rum bis elf, aber er ist einfach glockenwach, grosse augen, will spielen...kann nicht abschalten, glaub ich...
4. kennt jemand ein pflanzliches mittel oder tee oder duftöl oder so, das beruhigt??

ich muss dazu sagen, dass er von 9 bis 13 h in den kindergarten geht und wir landwirtschaft haben, so dass er also meiner meinung nach genug bewegung und frische luft bekommt...

ach ja, und bitte keine "jedes kind kann schlafen lernen methode tips" ;) wenns geht etwas sanfter...

danke schonmal für eure antworten!!

dani und kristinn benedikt#hund

Beitrag von tekelek 06.02.06 - 07:59 Uhr

Hallo Dani !
Also Emilia ist jetzt 13 Monate alt und schläft innerhalb von 24 Stunden höchstens 12-13 Stunden !
Sie geht jeden Abend um 19 Uhr ins Bett (ohne Ausnahme !), dann bleiben wir noch bei ihr (mein Mann und ich bringen sie abwechselnd ins Bett), kuscheln mit ihr, ich rede mit ihr über die Erlebnisse des Tages und erzähle ihr Geschichten von Elfen, Zwergen, u.s.w. ...
Wenn sie unruhig ist, bleibe ich etwas länger, wenn sie zufrieden seufzt und sich hinlegt, gehe ich gleich.
Normalerweise schläft sie dann bis mindestens 6 Uhr, manchmal auch bis 7.
Tagsüber schläft sie manchmal gar nicht, manchmal eine halbe oder eine Stunde, mehr nicht.
Zur Zeit ist sie sehr unruhig, da sie krank ist und wahrscheinlich wieder Zähne bekommt, sie wacht nach dem Einschlafen bis zu 5 Mal wieder auf - wir gehen dann immer abwechselnd zu ihr, legen uns in ihr Bett, bis sie sich wieder beruhigt hat, dann gehts wieder raus und Türe zu.
Ich glaube, man muß überzeugt sein von dem was man macht - wenn man möchte, daß das Kind in seinem Zimmer schläft, muß man es eben immer wieder in sein Zimmer zurückbringen und bei ihm bleiben, bis es sich beruhigt hat, irgendwann gewöhnt es dran und bleibt auch dort.
Das kostet aber viel Geduld und Nerven ...
Ich kann einfach nicht schlafen, wenn Emilia bei uns im Bett liegt, deshalb gehe ich nachts lieber zu ihr und kuschle ein wenig mit ihr, dann sage ich ihr "Du, ich bin richtig müde, ich gehe jetzt auch schlafen, wir sehen uns morgen früh" und das wirkt !
Wie gesagt, wenn es Euch nicht allzusehr stört, daß er bei Euch im Bett liegt, würde ich ihn lassen, wenn ihr wollt, daß er in ein paar Wochen wieder in seinem Zimmer durchschläft, müßt Ihr ihm eben auch in seinem Zimmer die Nähe geben, die er braucht, ohne zuzulassen, daß er zu Euch kommt oder aus seinem Zimmer herauskommt, sobald Schlafenszeit ist.
Bei uns funktioniert es wunderbar, es gibt zwischendurch natürlich immer wieder Phasen wie jetzt, wo Emilia wieder unruhig ist und schlecht schläft, aber das verunsichert uns nicht und wir ziehen weiter unser "Ding" durch - spätestens nach 4-6 Wochen schläft sie wieder ohne Murren durch, bis eben der nächste Zahn oder die nächste Krankheit kommt, da bleibt sie aber auch konsequent in ihrem Zimmer.
Habt Ihr denn schon ein großes Bett für ihn ? Ich finde das herrlich, ich kann sogar im Notfall bei unserer Tochter übernachten ;-) (in meiner VK ist ein Bild ...).
Liebe Grüße und alles Gute,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

P.s.: Wegen der Unruhe - Emilia ist auch ein sehr aktives Kind, das schlecht zur Ruhe kommt. Wir machen das so, daß ca. eine Stunde vorm Ins-Bettgehen keine Tobespiele mehr gemacht werden, höchstens ein Buch vorlesen, dann essen wir zusammen Abend und sofort im Anschluß wird sie bettfertig gemacht.
Habt Ihr ein Abendritual ? Wichtig ist für ein Kind, daß man jeden Abend stur das Gleiche macht, dann weiß es, was kommt und beruhigt sich ...
Falls alles nichts hilft, wir hatten auch mal Melissenextrakt aus der Apotheke (Sedinfant-Saft), könnt Ihr ja auch mal probieren ...