An ALLE Zwillingseltern und auch Hebi Gabi! Monochoriaten-Monoamnioten. Hat jemand damit erfahrung??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sr_katti 06.02.06 - 10:47 Uhr

Hallo Ihr lieben Mit-#schwanger!

Hatte letzten Freitag Feindiagnostischen Ultraschall im KH da wir eineiige Zwillinge erwarten! :-) :-)

Der Arzt sagte, das sich die beiden Mäuse auch sehr gut entwickelt haben. Er hat sogar die inneren Organe vermessen können!
Und dann sagt er das die beiden Monochoriaten-Monoamnioten sind. Das heißt sie teilen nicht nur eine Fruchtblase sondern auch eine Fruchthülle!
Er sagt das man sie deswegen in der 32.SSW schon holen müsste! :-( Es könnte sonst passieren das eins dem anderen die Nabelschnur abdrückt.

Diese Form der Zwillingsschwangerschaft soll sehr selten sein. Würde mich von daher sehr freuen über Zuschriften!

Liebe Grüße und für Eure Antworten schon mal!
Katrin und + #ei + #ei 13+6

Beitrag von schnitzelkatze 06.02.06 - 11:22 Uhr

Hallo!

Meine Zwillinge (bin 14+0) sind auch monoamniotisch/monochorial. Bin auch von meiner Frauenärztin zum Spezialisten geschickt worden, damit der die Diagnose bestätigt. Das ist wohl wirklich sehr, sehr selten und stellt wohl schon ein leider hohes Risiko dar, da die Kleinen sich eben gegenseitig von der Versorgung abklemmen können. Die Auskunft, die ich erhalten habe, war, dass dieses Risiko mit wachsender Größe der Kinder so in etwa ab der 20. SSW etwas geringer wird, da sie sich dann nicht mehr so viel bewegen können. Wichtig ist eine engmaschige Kontrolle, d.h. alle zwei Wochen und jedes Mal Ultraschall. Dass die Kinder in der 32. entbunden werden sollen, hieß es bei mir nicht, solange die gut versorgt sind, lässt man sie auch drin, ich sollte mich – wenn alles bis dahin gut geht – auf einen geplanten Kaiserschnitt in der 37.SSW einstellen.

Ich hab, nachdem die Diagnose klar war, viel im Netz recherchiert, aber mich hat das crazy gemacht, da kannst du dir den ganzen Tag Sorgen machen. Das einzige was man tun kann, ist abwarten und positiv denken. Man kann auch einfach nichts tun, die Kinder bewegen sich nun mal, das hat auch nichts mit deiner eigenen Bewegung zu tun, will sagen: Es hilft auch nix, wenn du den ganzen Tag aufm Sofa liegst.

Was mr immer hilft, wenn ich mir Sorgen mache, ist, mir vorzustellen, wie die beiden auf der Welt sind, dann freu ich mich und denke, das schon alles gut wird.

Liebe Grüße!

Beitrag von fusselmama 06.02.06 - 12:34 Uhr

Hallo
Also ich habe meine Zwillinge schon und es war genau so wie bei dir lagen in einer Fruchtblase und so und sie kamen in der 36+3 zur Welt solange den klein es gut geht werden die nicht geholt sagte man mir und wegen der Nabelschnurr das kann schon sein deshalb hatte ich einen KS so das bei der Geburt nix schief geht.Also das dich nciht schon jetzt fertig machen und genieße die SS

Beitrag von hebigabi 06.02.06 - 14:42 Uhr

Hab ich ja noch nie gehört, dass man die dann schon sooo früh holen muss.

Um was es denen geht ist das "fetofetale Transfusionssyndrom" - aber das gibt es auch bei eineiigen Zwillingen soooo selten, dass die Frauen heute echt mehrt verrückt gemacht werden als alles andere.

Wie oft ich eineiige Zwillinge am Termin spontan bekommen habe - ich weiß es garnicht mehr, aber einige werdens gewesen sein---> in der heutigen Zeit schon eher undenkbar.

mach dich nicht verrückt- think positive- und dann werden sie irgendwann in Terminnähe zur Welt kommen, wenn alles okay ist!

Liebe Grüße von

Gabi