Bei Papa schreit sie immer nur

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von muckel70 06.02.06 - 10:52 Uhr

Hallo und guten Morgen,
ich bin ja nun immer den ganzen Tag mit unserer Tochter (8 Wochen alt) zusammen. So langsam verstehen wir uns auch ganz gut und ich versuche ihr Schreien immer zu deuten. Sie schreit recht oft. Hauptgrund ist Hunger, sie bekommt am Tage fast alle zwei Stunden ihr Fläschi. Aber ihr ist auch schnell langweilig. Sie schläft tagsüber fast nie. Ein totales Energiebündel. Wenn Papa dann am Nachmittag nach Hause kommt will er mich natürlich entlasten, daß ich mal ein zwei Stunden schlafen kann. Er gibt sich so viel Mühe aber sie schreit dann immer ganz viel und ich kann natürlich nicht schlafen. Klar, er macht nicht alles so wie ich und das geht ja auch nicht. Sie muß sich ja auch mal an andere Menschen gewöhnen. Aber sie muß doch ihren Papa kennen, warum schreit sie dann immer? Bin ich zu viel mit ihr allein? Papa ist schon ganz traurig, er glaubt er macht alles falsch.
Kennt ihr das?
Liebe Grüße
Muckel#blume

Beitrag von lely 06.02.06 - 11:00 Uhr

oje nicht verzagen es gibt glaube ich richtige mama kinder...doch das wird sich sicher ändern ab dem moment wo dein kind aktiver wird und papa als spielgefährten entdeckt.


versuch doch mal tragetuch und papa. hilft bei uns jedenfalls. dann kann er mit körperkontakt sie beruhigen und auch noch andere sachen machen. oder wechselt euch in der nacht ab so machen wir es jedenfalls mein mann bringt sie mir zum stillen und schläft ansonsten die nacht bei ihm. so kann ich nachts wenigsten immer mal wieder drei stunden abschalten.

lg lely

Beitrag von maunt24 06.02.06 - 11:06 Uhr

Hallo Muckel,
ich hab auch so eine kleine Mama-Sumsi zu Hause. Vor allem wenn wir wieder mal einen Wachstumsschub durchmachen, darf sie jemand anders gar nicht mehr anschauen - höchstens wenn ich sie in den Armen halte. Auf der einen Seite ist das natürlich ganz schön anstrengend und auf der anderen Seite finde ich das aber auch irgendwie wieder total süß. Da gibt es doch glatt so ein kleines Wesen, für das Du die ganze Welt bist.

Ich hab grad unlängst mit meiner Mutter darüber diskutiert, die mir gesagt hat, dass das immer so phasenweise ist. Manchmal mehr, manchmal gar nicht und manchmal etwas weniger. Dann hat sie eine Seite aus einer alten Zeitung herausgesucht, die sie mal aufbewahrt hat, weil da ein ganz super Spruch draufsteht:

"Mutter ist das Wort für Gott auf den Lippen und in den Herzen der Kinder".

Also - ihr kleinen Racker - auf die Knie und betet uns an! (Wobei, ich hab eigentlich das Gefühl, dass das bei mir eher umgekehrt ist - eigentlich bin ich diejenige, die den Zwerg anbetet *ggg*)

Ganz liebe Grüße

Manuela mit Laura (6 Monate)

Beitrag von snoop17 06.02.06 - 14:05 Uhr

Hallo !
Das hat aber nicht immer unbedingt etwas damit zu tun, dass abends ihr Papa sich um sie kümmert. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass babys bis zum Alter von zwölf Wochen abends zwischen 17 und 21 Uhr oder so am meisten schreien. habe ich jedenfalls mehrfach gelesen. Klar, kennt sie Dich besser, so dass Du sie eher beruhigen kannst, aber der Papa macht es mit Sicherheit nicht falsch. das geht vorrüber, bestimmt. Ist wie immer bei den Kleinen nur eine Phase und spätestens in zwei Monaten wird sie sich ein Loch in den Bauch freuen#freu, wenn der papa abends nach Hause kommt.
war bei uns ähnlich.
Alles Liebe,
Snoop + Johannes (*20.06.05)