Kann Möpf auch das Gegenteil bewirken?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von tara100 06.02.06 - 10:55 Uhr

Hallo an alle Möpf-Expertinnen,

hab zu diesem Thema schon mal im Forum gestöbert, aber nix wirklich zutreffendes gefunden.

Da ich vor meiner Pilleneinnahme immer tierische Krämpfe hatte und hier im Forum gelesen hab, dass Möpf dagegen sehr gut sein soll, hab ich auf eigene Faust mit der Einnahme direkt nach Absetzen der Pille
angefangen.

Mein Zyklus war auch zuerst super, nur die letzten zwei waren sehr unterschiedlich.

Von anfänglich 30 Tagen hatte er sich schön auf 28 Tage eingependelt und dann kam ein viel zu kurzer Zyklus mit 25 Tagen und der letzte hatte dann sogar 36 Tage.:-[

Hat von Euch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Im Beipackzettel stehen solle Nebenwirkungen nicht und
laut FA und Apo sollte es eigentlich unbedenklich sein.#gruebel

Überlege jetzt, ob ich net lieber erstmal absetzen soll.
Nehmen Möpf jetzt seit einem halben Jahr, die Pille hab ich allerdings 10 Jahre ohne Unterbrechung genommen.

Schon mal vielen Dank für Eure Antwort.#danke

Liebe Grüße

Conny


Beitrag von monirobs 06.02.06 - 12:36 Uhr

Hallo Conny!

Ich habe hier im Forum gelesen, wenn man bei regelmässigem Zyklus Möpf nimmt, es sein kann, dass er dann nicht mehr regelmässig ist.

Auch wenn es "nur" pflanzlich ist, es ist trotzdem ein Medikament. Und ohne ärztliche Rücksprache sollte man auch so was nicht einfach einnehmen.

Ich werde im nächsten Zyklus mit Möpf anfangen, da ich immer Schwankungen drin hab. Und ich hoffe, dass es wirklich gegen PMS hilft, wie gesagt wird.

Wenn ich du wäre, würde ich mal aufhören und schauen, was passiert. Wenn sich dein Zyklus wieder einpendelt, würd ich es lassen. Ansonsten mal mit deinem FA reden!

Liebe Grüsse, Monika

Beitrag von hermine_ 06.02.06 - 13:03 Uhr

Hallo Conny!

MöPf braucht mindestens 3 Monate bis er überhaupt wirkt. In der Zeit kann es zu einer Erstverschlimmerung kommen heißt, Du kannst z.B. mehr Schmerzen haben oder auch einen längeren Zyklus.

VG
Hermine #sonne