Findet ihr das ungerecht meinem Hund gegenüber?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von schokikeks 06.02.06 - 10:59 Uhr

Hallo,

wir haben einen 1,5 Jahre alten Beagle. Wir haben ihn sehr lieb, obwohl er uns täglich auf die Palme bring. Aber das nur am Rande.

Nun bin ich in der 40. Woche schwanger und habe langsam angefangen das Wohnzimmer umzustellen. Ich musste aus Platzgründen Hundis Platz in eine andere Ecke schieben und seinen Schlafkäfig ganz aus dem Zimmer verbannen. Er war anfangs tödlich beleidigt, jetzt geht es halbwegs.

Auch im Auto muss er von der Rückbank in den Kofferraum umsiedeln. Das probieren wir heute das erste Mal. Er wird wahrscheinlich weinen!

Ich dachte nur, ich mach das alles jetzt, bevor das Baby da ist, damit er die Veränderung nicht mit dem Baby in Verbindung bring. Ob das jetzt so richtig ist, weiß ich auch nicht...

LG Sarah

Beitrag von kessy16 06.02.06 - 11:04 Uhr

Hallo,

das hätte ich an Deiner stelle schon sehr viel früher gemacht!

Du bist 40te Woche, das Baby kommt so gut wie jeden Tag und der Hudn wird das "Ganze" in dierektem Zusammenhang mit dem Baby bringen. Mit viel Pech wird er eifersüchtig, fängt im schlimmsten Fall das Pinkeln ect. an.

Die Veränderungen hätten viel früher stattfinden müssen und eines nach dem anderen und nicht alles in kürzester Zeit und alles auf einmal.

Ich wünsche euch viel Glück und einen ruhigen Zeitgenossen, den das alles kalt lässt. Die gibt es ja auch noch.

LG

Kerstin

Beitrag von ma7schi 06.02.06 - 11:09 Uhr

Was ist ein Schlafkäfig?

M.

Beitrag von schokikeks 06.02.06 - 12:04 Uhr

Hallo!

Als wir unseren Hund bei den Züchtern abgeholt haben, hatten die große Käfige, in denen die Hunde schliefen. Schlafkäfig ist nur unser Ausdruck, weil Sammy nachts rein geht zum Schlafen. Wir haben unserem Kleinen gleich denselben gekauft, und tatsächlich hat er sich vom ersten Tag an reingelegt. Wir haben ihn wie ein Häuschen eingerichtet, er fühlt sich darin eigentlich sehr wohl. Deswegen ist es blöd, dass er jetzt raus musste.

LG Sarah

Beitrag von ma7schi 06.02.06 - 12:05 Uhr

Danke für die Erklärung.

M.

Beitrag von shiva1802 06.02.06 - 12:10 Uhr

Bißchen spät findest du nicht?

Warum fängst du jetzt damit an und nicht früher?
Das Baby könnte ja jeden Tag kommen.
Ein Hund braucht immer ein bißchen mehr Zeit um etwas zu akzeptieren.

Naja jeder so wie er meint.

Beitrag von schokikeks 06.02.06 - 12:16 Uhr

Warum spät? In der Regel richtet man die Zimmer mit Stubenwagen, Wickelkomode und Wiege erst zum Schluss ein.

Außerdem habe ich schon letzte Woche umgeräumt und heute gehts noch um die Frage mit dem Auto, weil wir den Maxi Cosi erst bekommen haben...

Aber eigentlich habe ich hier nicht geschrieben, um mich doof anreden zu lassen, sondern um eine kompetente Meinung zu bekommen. Ist aber scheinbar nicht möglich.

Meine Frage war auch eingentlich an die gerichtet, die gute oder neg. Erfahrungen mit so einer Umstellung gemacht haben.

Dass ich "spät" damit angefangen habe, hilft mir hier auch nicht weiter, oder soll ich die Zeit zurückdrehen.

Sarah

Beitrag von shiva1802 06.02.06 - 12:50 Uhr

Is alles möglich.

Auch wenn du jetzt erst umstellst hättest du seinen Schlafplatz schon eher umräumen können.
Das mit dem Autofahren hättet ihr auch schon eher machen können.

So meine ich das.

Es sagt ja niemand,das du Wiege und und und schon in der 19. SSW hinstellen sollst,aber du hättest deinen Hund schon eher aufs Baby vorbereiten können.

Hab ich auch getan;-)


Shiva sitzt übrigens immer noch auf der Rückbank.
Neben Luca denn im Kofferaum ist der Jogger.

Beitrag von fruitvegmam 06.02.06 - 12:39 Uhr

Hi Sarah,

da sind Dir tatsächlich ein paar Formfehler unterlaufen, was die integrierung Hundi / Baby anbelangt.

Ich erlaube mir aus Erfahrung zu sprechen, denn wir hatten die Situation vor ca. 3 Jahren, dh zwei große vierbeinige Kinder (Retrievermischlinge) und in Erwartung eines Sohnes.

Schlafplatz und Autositzplatz haben wir beibehalten. Kannst Du nicht Hundis Schlafplatz im Wozi beibehalten? Wäre wenigstens ein Teilkompromiss dem Vierbeiner gegenüber und er ist nicht ganz so überrumpelt.

Um für ein optimales Verhältnis Hund / Kind zu sorgen, bitte den Hundi nicht benachteiligen oder gar zur Seite drängen. Auch wenns stressig ist mit dem Zwergl anfangs.Immer paar Streicheleinheiten für Wauzi geben, denn der muss sich genau wir ihr in die neue Situation reinfitzen.

Ist das Mäusel auf der Welt und Du im KKH: gib Deinem Mann oder Mutti ein Tüchlein o. ä. mit nach Hause, etwas das intensiv nach dem Baby riecht, damit der Hundi schon mal anschnuppern kann. Somit kennt er schon mal Babys Duft.

Und wenns Baby das erste mal heim kommt: vorsichtig Hundi dran schnuppern lassen. Ich hatte damals richtig Bammel, wie unsere "Mäuse" reagieren würden, aber sie haben mit dem Schwänzel gewedelt und ihn versucht abzulecken. also optimal. Und das hält bis heute an, der Kleine ist mittlerweile 2,5 Jahre jung.

Die beiden haben seit unser Süßer da ist vielleicht paar Knuffieinheiten weniger, ansonsten hat sich für die beiden wenig geändert, vor allem was Gassi gehen anbelangt.

Wenn Ihr es richtig anpackt, entsteht zwischen Kind und Hund eine einmalige Freundschaft.

Natürlich ist es wichtig, was hier im Forum auch oft angesprochen wird und ich aus unserem Alltag auch bestätige: Kind und Hund nicht sich selbst überlassen; immer ein Auge drauf haben.

Ich wünsche Dir eine schöne Geburt, einen gesunden, lieben Zwerg und dass Euer Hundi Freudentänze macht, wenns Baby heim kommt.

Beitrag von schokikeks 06.02.06 - 15:05 Uhr

Hallo!

Wir denken auch, dass unser Hundi Freudentänze macht, wenn das Baby heimkommt, denn er macht bei jedem Freudentänze (ob er sie nun kennt, oder nicht)... er ist ein sehr freundlicher Hund!

Ich habe schon eine Kuscheldecke eingepackt, in die das Baby gewickelt werden soll, damit wir sie dann Sammy mitbringen können, bevor ich heimkomme.

Das mit dem Beschnüffeln werden wir mal probieren, ist eine gute Idee. Ich hab da wahrscheinlich Bammel, aber ich verstehe, dass er es tun sollte!

Also, unser Hund hatte ja 2 Schlafplätze im Wohnzimmer. Der eine musste raus und der andere wurde einfach etwas mehr in die Ecke geschoben, weil wir so wenig Platz haben. (bis wir in einem Jahr umgezogen sind) Da ist es einfach nicht mehr drin, dass Sammy mitten im Raum schläft, so wie bisher...

Danke für deine liebe Antwort!

LG Sarah

Beitrag von quiny 06.02.06 - 22:14 Uhr

Hallo Sarah,

ich denke nicht, dass er die Umräumaktion mit deinem Baby in Verbindung bringt. Dazu ist das Hundegehirn gar nicht entwickelt. Sonst könnte er ja gleich denken wie ein Mensch und Hunde können das ja zum Glück nicht. Hunde bringen nur Dinge zusammen, die mit einer Handlung in direkter Verbindung stehen, z.B. es gibt einen lauten Knall, der Hund erschrickt und noch in dem selben Moment sieht er ein Kinderwagen. Das bedeutet: er sieht künftig einen Kinderwagen und hat Angst davor, weil er sich tierisch durch den Knall erschrocken hat. Nennt man auch negative Verknüpfung, logischerweise gibt es auch eine positive Verknüpfung.

Lass deinen Hund an eurem Leben mit Kind teilhaben, nicht wegschicken, wenn er mal beim Babyfüttern schnüffeln will. Kind und Hund nie zusammen alleine lassen und wenn es noch so nervig ist, ständig aufzupassen.

Alles Gute für die bevorstehende Geburt.

LG
quiny

Beitrag von schokikeks 07.02.06 - 07:58 Uhr

Dankeschööön!

Genau das dachte ich mir auch. Wir haben z.B. gelernt, dass es ja auch nichts bringt, einen Hund sinnlos zu besttrafen, z.B. wenn er abhaut und erst nach einer halben Stunde wieder kommt. Er würde glauben, dass er fürs Zurückkommen bestraft wird.

So gesehen, hab ich ja doch nicht alles falsch gemacht.

Wir dachten, dass unser Baby ihm einfach was aus dem KH mitbringt - als positive Verknüpfunge. Ein Stofftierchen oder was ihm noch viel lieber ist, einen kleinen Snack.

LG Sarah

Beitrag von shiva1802 07.02.06 - 08:37 Uhr

Ich habe meinem Mann damals eine volle Windel mitgegeben.
Shiva hat einmal dran geleckt und dann wars gut und sie hat Luca im Rudel aufgenommen.

Beitrag von schokikeks 07.02.06 - 10:32 Uhr

Hm, das hab ich auch schon gehört...

Ist das Baby denn als "Welpe" in Rudel rangniedriger als unser Wauzi, oder automatisch ranghöher, weil wir ja die "Chefs" sind...

Das frag ich mich auch, da gibt es nämlich geteilte Meinungen...

LG Sarah

Beitrag von shiva1802 07.02.06 - 11:12 Uhr

Erstmal möchte ich mich für meinen forschen Ton von gestern entschuldigen.
War nicht mein Tag.
Sorry#freu


Der Hund ist immer das rangniedrigste Tier.
Ich lasse es Shiva aber nie spüren.
Sie steht gleich mit allen.
Ich beziehe sie überall mit ein.
Sie kommt mit hoch zum wickeln,sie frißt wenn wir essen,sie spielt wenn wir spielen,sie ist beim baden dabei und und und.
Sie liebt Luca heiß und innig.
Die zwei sind ganz dicke Freunde.
Er darf wirklich alles bei ihr.
Er nimmt ihr sogar die Kaustange ausm Mund.
Shiva guckt ihn dann an und er gibt sie ihr zurück.
Sie ist so ruhig,weil sie weiß,das sie sie sofort wiederbekommt.
Die beiden liegen manchmal oben bei uns im Bett und schlafen zusammen.
Sie ist immer in seiner nähe.

Gib deinem Hund einfach nicht das Gefühl,das er jetzt nur noch die zweite Geige spielt.
Beziehe ihn wirklich überall mit ein.
Es ist am Anfang stressig aber das legt sich auch wieder.

Alles Gute.

Beitrag von schokikeks 07.02.06 - 13:02 Uhr

Mein Tag wars auch nicht! Soll ja vorkommen :-p

Danke für die Tips. Wir werden unser Bestes geben!

Jetzt muss ich nur noch das Kind auf die Welt bringen - wenn es denn will. (lach)

LG Sarah ET-3

Beitrag von shiva1802 07.02.06 - 13:20 Uhr

Ich wünsche dir alles alles Gute für die Geburt und ich wünsche euch eine tolle Kennenlernzeit.
Genieße es!