Vielleicht schwanger?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von becca04 06.02.06 - 11:19 Uhr

Ich weiß natürlich, dass der sicherste Weg, Gewissheit zu haben, ein Schwangerschaftstest ist (...), aber leider habe ich dem eventuellen Kindsvater hoch und heilig versprechen müssen, erst dann einen Test zu machen, wenn ich eindeutige Schwangerschaftsanzeichen habe (wie die aussehen, weiß ich, da ich schon eine Tochter habe, und bis jetzt habe ich sie, würde ich sagen, NICHT), weil wir uns ja eigentlich nicht frustieren wollen bzw. es keinen Grund (z.B. kritische Medikamente) gibt, es möglichst schnell zu wissen. Außer natürlich, dass ich es unbedingt wissen möchte, ob ich einen kleinen Mitbewohner habe oder nicht, um mich freuen zu können, seufz.

Der Grund, warum ich es trotzdem für möglich halte, schwanger zu sein ist der:

Meine Periode, sollte sie regelmäßig sein, ist heute 7 Tage überfällig. An den fraglichen Tagen, an denen sie eigentlich hätte kommen müssen, hatte ich ein leichtes Ziehen im Bauch, aber das war's dann, nicht der geringste Tropfen Blut...
Jetzt habe ich eine ganz leichte Berührungsempfindlichkeit der Brustwarzen, aber das ist kein Vergleich zu den Schmerzen, die ich hatte, als ich tatsächlich schwanger war.
Eisprung müsste am 17. Januar gewesen sein - ich messe nichts - in den 3 Tagen vorher hatte ich "Mittelschmerzen" und wir haben am 13. Januar das letzte Mal ge"xx"elt, was ja eigentlich laut meiner Infos eine Befruchtungswahrscheinlichkeit von 10 % (optimistisch gerechnet, grins!) bedeutet.

Das sind also die Fakten - das wahre Geheimnis ist wohl mein Zyklus und seine Länge, vor der Zeugung unseres ersten Kindes war er ca. 35-40 Tage lang, seit dem Abstillen schien sich die Dauer auf 33 Tage gesenkt zu haben. Das würde auch zum Datum des Eintretens des Mittelschmerzes bzw. der normalerweise eine Periode ankündigenden Schmerzen vor 7 Tagen passen.

Meine Fragen lauten nun eigentlich, für wie wahrscheinlich ihr eine Schwangerschaft in meinem Fall haltet - vielleicht habt ihr ja ähnliche Erfahrungen - und wielange ihr mit einem Test noch warten würdet.
Es ist mir bewusst, dass es ein bisschen wie Kristallkugellesen ist, aber ich bin so gespannt und gleichzeitig ängstlich vor dem negativen und vielleicht noch nicht aussagekräftigen Ergebnis des Tests, dass ich noch ein bisschen mit einem 100-%igen-Ergebnis warten möchte. Ich hoffe, ihr habt dafür Verständnis.

Liebe Grüße,
Sabine.

Beitrag von kessi1 06.02.06 - 11:25 Uhr

Hallo Sabine!

Ich würde einen Test kaufen. Bei meiner letzten #schwanger habe ich auch nicht gemerkt das ich schwanger bin. Habe erst in der 8.Woche einen Test gemacht, weil meine Freundin meinte ich sähe so #schwanger aus.

Viel #klee

LG Kessi

Beitrag von fine81 06.02.06 - 11:30 Uhr

Hallo becca,

das hört sich doch ganz gut an;-)
ich hab gehört, daß sich beim 2. Kind die Schwangerschaft ganz anders bemerkbar machen kann, als das beim ersten Kind der Fall ist. Wenn Du schon 7 Tage überfällig bist, kannst Du testen, dann ist das Ergebnis bestimmt sicher.
sonst machst Du Dich doch auch nur verrückt, weil Du nicht weißt, was los ist.
Ich hab auch schon ein Kind. Meine Tage sind ziemlich regelmäßig geworden seit dem. Bei 7 Tagen Überfälligkeit hätt ich es bestimmt nicht mehr ausgehalten und schon lange getestet, obwohl ich mir diesen Monat auch vorgenommen hab geduldig zu warten...
Also, trau Dich, wenns negativ ist, weißt du es wenigstens.

LG Fine