Becher oder Flasche, wie füttert ihr nach dem abstillen????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von marypoppins01 06.02.06 - 11:39 Uhr

Halölle !!!

Unsere Püppi ( fast 8 Monate) hat tagsüber kaum Lust gestillt zu werden. Sie sitzt lieber mit am Tisch und ißt wie die Großen , d.h. sie ist Brei und Banane und Zwieback......Kartoffeln und Gemüse nur sehr wenig, igendwie hab ich noch nicht ihren Geschmack getroffen. Stillen geht nur, wenn ich mit ihr alleine bin, ansonsten hat sie keine Ruhe und trinkt kaum und guckt durch die Welt #schmoll
Meine Frage: wenn ich nun abstille muss sie ja noch irgendeine Milch bekommen, oder ? Welche am Besten und wie gebe ich sie ihr??? Schon aus der Tasse lernen, oder Fläschen???? Den Nuckel nimmt sie schon nicht mehr.....Wie macht ihr das so?????

#danke für die Antworten

mary

Beitrag von mondkrater365 06.02.06 - 12:01 Uhr

Hallo,
es wundert mich etwas, dass Du erst jetzt vor der Frage stehst, weil die Kleinen ja eigentlich mit Beginn der Beikost auch zusätzlich Flüssigkeit bekommen sollen...
Wir haben eine Trinklerntasse gekauft - mit 2 Henkeln an den Seiten, so dass der Kleine selber trinken kann (unter Aufsicht). Manche nehmen auch gleich einen richtigen Becher, aber das gibt zumindest in der ersten Zeit ziemliche Sauerei.
Wenn Du ansonsten nur gestillt hast und Deine Tochter keine Flasche kennt, dann würde ich auf keinen Fall nun noch mit einer Flasche anfangen - mußt ihr das dann nicht hinterher mühsam abgewöhnen.
LG

Beitrag von prinz04 06.02.06 - 14:09 Uhr

Liebe Mary,
also mein Sohn hat die Flasche nie akzeptiert. Verwöhntes kleines Stillbaby #augen. Die Trinklern-Flaschen von NUK hat er nur einen Monat angenommen. Als ich versucht habe, ihm Babymilch damit zu füttern, war es aus #heul Nachdem ich das akzeptiert hatte, sind wir gleich auf Glas bzw. Becher umgestiegen und haben Experimente mit Babymilch gelassen.

Im Prinzip kannst Du Deiner Kleinen Babymilch auch aus der Tasse geben. Mit der Flasche würde ich in dem Alter nicht mehr anfangen. Da das bei uns nicht funktioniert hat, sind wir neben dem Abendbrei auch morgens auf Milchbrei umgestiegen. Zweimal so ein Milchbrei deckt den Calziumbedarf nach Auskunft meines Kinderarztes völlig (hatte mir auch etwas Sorgen gemacht, da mein Kleiner in der Früh jetzt gelegentlich auf den Milchbrei verzichten möchte - vor allem am Wochenende)...

Mein KiA sagte mir, dass laut neusten Studien bei Kindern von ca. 1 Jahr (meiner ist 15 Monate) durchschnittlich 300 ml Milch oder entsprechend Milchprodukte (Käse - Parmesan!!!, Quark, Jogurt) täglich absolut ausreichend sind. #freu

Er meinte noch, wenn ich Zweifel hätte, sollte ich eben neben den zwei Milchbrei-Essen noch Nahrungsmittel, die mit Calzium angereichert sind, füttern, also z.B. O-Saft mit Calzium, Baby-Keks mit Calzium usw. Seitdem bekommt mein Kleiner zwischendrin nen Baby-Keks und als Nachspeise eine kleine Portion Fertiggriesbrei oder Baby-Pudding, auch wenn ich das eigentlich vermeiden wollte... #hicks

Bettina