Probleme beim Stillen - Wer kennt das, weiß Rat?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von camille04 06.02.06 - 12:21 Uhr

Hallo Zusammen,

Marie ist jetzt fast 6 Wochen alt. Ich stille sie voll. Sie hatte schon immer Probleme beim Trinken aber es wird immer schlimmer. Sie trinkt immer nur sehr kurz, max. 3 Minuten. Dann fängt sie an zu schreien, strampelt mit den Beinen, macht sich ganz steif.

Einerseits hat sie, glaube ich, Probleme mit meinen Brüsten. Rechts muss sie ziemlich ackern, da kommt kaum Milch, links sprudelt es nur so, dass sie sich verschluckt. Ich habe was das betrifft schon alle Tipps der Stillberaterinnen ausprobiert (z. B. bergauf trinken lassen, vorher ausstreichen (für die linke Brust)).

Andererseits hat sie vermutlich Probleme mit der Verdauung. Sobald sie trinkt, fängt sie an zu drücken. Aber es kommt natürlich nicht immer was. Das bringt sie zur Verzweiflung und dann kann sie nicht mehr trinken. Sie ist auch jeden Morgen ab 4 Uhr wach und drückt dann bis ca. 7 oder 8 Uhr rum. Wenn dann die Windel endlich voll ist, kann sie kurz was trinken (3 Min.).

Sie schluckt auch viel Luft. Aber wenn ich sie zwischendurch hoch nehme, damit sie Bäuerchen machen kann, dann ist alles aus. Dann nimmt sie die Brust nach dem Bäuerchen gar nicht mehr.

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Sie nimmt dadurch natürlich auch nicht richtig zu und ist immer unzufrieden und sehr quengelig. Die einzige Möglichkeit sie zu beruhigen ist, sie den ganzen Tag im Tragetuch zu tragen oder im Kiwa zu schieben. Aber sie muss doch auch mal was essen! Sie tut mir sooo leid.

Sorry, dass es so lang geworden ist. Bin ziemlich verzweifelt.

LG,
Camille

Beitrag von engelzustaub 06.02.06 - 12:36 Uhr

grüsse
mach dich nicht kirre damit....nicht jedes kind saugt 20 min an der brust.meine ist auch eine der schnelltrinker.oft trinken die mehr als du denkst.
versuch doch mal die flasche....milch abpumpen und mit nem teesauger geben.dann weisst du mal wieviel sie trinkt
die milch kann man auch 24 std. im kühlschrank ,bzw 3 monate im tiefkühler aufbewahren.....manchmal liegt es auch am wachstumsschub.
ansonsten kann ich nur raten ..geh zum kinderarzt und frag den.

Beitrag von galeia 06.02.06 - 12:29 Uhr

Sicherlich merkt deine Kleine auch deine Unruhe und dann klappt es noch schlechter...

Setz dich doch mal mit deiner Hebi oder einer Stillberaterin in Verbindung. Die können dir vor Ort sicher am besten helfen.

LG H. #klee

Beitrag von honigbienchen80 06.02.06 - 15:13 Uhr

Hallo,

drückt sie sich dann auch nach hinten durch?? Macht sie das möglicherweise auch nur einseitig???
Allgemein, weint sie viel??

Zum anderen sitzt sie mitten in einem Entwicklungsschub.

Liebe Grüße