kinderarzt..bin ratlos

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tortimausi 06.02.06 - 12:31 Uhr

Hallo zusammen

hab da mal ne frage, also mein kleine ris wieder bißchen erkältet husten (ganz schlimm- fast das es erbricht, also er kann nacht nich richtig schlafen) und schnupfen... so gehts ihm ganz gut... (3jahre)

ab wann geht ihr mit eueren kleinen zum kinderarzt? also wenn ich jetzt damit wieder hinrennen würe die guckt mich immer ganz böse an als ob ich spinne wegen husten und schnupfen da anzukommen.. denn noch muss ich sagen den husten trägt er seit 6 monate mit sich rum-er hat auch schon öfters so nen granulat bekommen - singulair mini heißt das is speziel für athsma kinder sagte sie...

und wenn er das granulat bekommt
(immer 21tage je 1tütchen am abend) wird es auch besser mit dem husten und nun wo er es nicht mehr bekommt da fängt er wieder so schlimm an.. :(

bin echt ratlos was ich noch machen soll... sie sagte ja noch nicht mal ihr kind hat eventuell athsma oder so nichts nur immer ja probieren sie das mal wieder..

bin echt ratlos...

liebe grüße

torti und justin (morgen 3jahre)#freu

Beitrag von alias 06.02.06 - 12:39 Uhr

wegen husten und schnupfen lauf ich nicht zum kinderarzt, wenn er fieber hat, das länger anhält schon. wenn dein kind jetzt schon so lange hustet solltest du überlegen was dahintersteckt. mein sohn hat letztes frühjahr auch immer gehustet, und die kinderärztin meinte dann es würde auf eine überreizung der schleimhäute hindeuten. wir bekamen einen saft und sollten die daunenbettwäsche und alle stofftiere weg, auch zimmerpflanzen, und auf luftfeuchtigkeit achten. im endeffekt hat es sich wirklich gebessert und er ist seitdem nur selten krank. es könnte auch eine allergie dahinterstecken.
aber wenn dir deine kinderärztin keine zufriedenstellendere auskunft gibt, probiers mal mit einer anderen!

Beitrag von tortimausi 06.02.06 - 12:45 Uhr

Hi danke erstmal für deine antwort

es geht mir ja auch um den husten warum ich hingehen würde.. es ist einfach so das sie nicht skonkretes sagt was es sein könnte auf frage wie z.b ob ein allergie test gemacht werden könnte erhalte ich die antwort dazu wäre er noch zu klein :(

da es bei mir früher nicht anders war mit dem husten und im endefekt war es ne bettfeder allergie werde ich wohl doch einen anderen arzt auffsuchen...
mir tut´s einfach nur selber weh weil er solange hustet bis er erbricht oder ihm die luft wegbleibt :(

vielen dank nochmal

Beitrag von babyjenny 06.02.06 - 13:01 Uhr

hab dir im anderen forum schon geantwortet..aber hier uchnochmal kurz was dazu...man kann einen allergietest machen,wenn die kinde 6mon. alt sind..wurde bei meinem grossen gemacht und beim kleinen jetzt sogar mit 4monatennmachen die kiä nur nicht gerne..es ist eine blutabnahme und nennt sich ige-raster..frag mal nach..

lg jen

Beitrag von sternenzauber24 06.02.06 - 16:58 Uhr


Hallo

An deiner Stelle würde ich in jedem Fall den Kinderarzt wechseln.Ein Arzt der "blöd guckt" und fragen nicht beantworten mag,zu dem hast du ja auch keine gute Basis.Husten über solch einen langen Zeitraum sollte immer abgeklärt werden,denn es kann auch mal was ernstes dahinter stecken.Du bist die Mutter,du kennst dein Kind,fühlst-wenn etwas NICHT stimmt.Wechsle den Arzt,und bestehe auf diesen Test.Ich finde ein Kinderarzt muß schon vertrauensvoll sein,ich habe auch länger gesucht.Und nun den richtigen gefunden,dieser würde nie blöd gucken wenn ich wegen Erkältung komme!

Alles Gute für deine Maus,

Sternenzauber#stern

Beitrag von alphafrau 06.02.06 - 18:19 Uhr

Hallo torti,

also ich würde sogar noch etwas weiter gehen, Ich würde an deiner Stelle nicht nur einen anderen Kinderarzt suchen, sogar zu einem Lungen facharzt gehen. Vielleicht hat ja der kleine wirklich asthma oder ne Lungenentzündung oder sowas. Hört sich ja echt dramatisch an!!


Gruß alpha

Beitrag von kasia4 06.02.06 - 22:32 Uhr

hi,
ich würd auch sagen, wenn du kein Vertrauen hast, such dir einen anderen Arzt. Mein Sohn hat auch ganz lange Husten, der Arzt meine immer nur, es seien Infekte, ganz normal in dem Alter (1,5) immer nur Hustensaft und antibiotikum. Ich hab mich auch schon nicht mehr hingetraut, genau wie du.
Dann bin ich in die Stadt gezogen und brauchte einen neuen Kinderarzt und hab auch einen tollen gefunden, einen Kinderarzt spezialisiert auf Lungenerkrankungen. Echt top, der erstmal einen Allergietest angeordnet, war aber negativ. Dann ab zum HNO, und da wurde festgestellt, das mein Sohn vergrößerte Polypen hatte. Und seitdem die wegoperiert wurden, ist es weg.
Vorher war ich bei so einem Hömophatischen Kinderarzt, als ich ihm die Liste zeigte, was mein sohn schon alles an Medikamenten erhalten hat, ist er fast hinten rüber gefallen.
Der Sohn meiner Freundin, hatte auch eine Lungenentzündung und außer ständiger Husterei, hatte er auch nicht. Kann also auch sein.
Also nicht länger warten, sondern handeln. Wenn du die möglichkeiten hast einen spezialisten zu konsultieren, dann mach es. Über die Gesundheit unserer Kinder lass nichts kommen. Ich nehm dafür in Kauf, das die Ärzte mich blöd anschauen und mich für eine übertriebene Mutter halten. Nicht nach dieser ersten Arztgeschichte. Wir inhalieren immer, sobald es doch wieder mit dem Husten los geht.
gruss
Kasia :-)
Ps: leider bin ich wieder in meine alte Gegend gezogen, aber zu den alten Kinderarzt geh ich nicht mehr. JAuf dem Land ist es nicht einfach einen guten Arzt zu finden. Und wegen der Lungengeschichte, nehm ich auch schon Fahrzeiten von 1 Std. hin und bleib bei dem Arzt der mir so gut geholfen hat.

Beitrag von kasia4 06.02.06 - 22:34 Uhr

ach, hab ich noch vergessen.
Allergietest kann schon ab 6 Monaten gemacht werden, dazu braucht man nur ein wenig Blut.
kasia :-)
das zeugt ja schon von wenig Ahnung

Beitrag von sunshineamy 06.02.06 - 22:33 Uhr

wenn ein arzt schon einen genervten Eindruck macht, weil man mit seinem Kind einmal mehr zum Arzt geht, dann ist es offensichtlich der FALSCHE Arzt! Husten ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und je früher man einen Arzt aufsucht desto besser, auch um Folgeerkrankungen zu vermeiden, wie z.B. chronische Bronchitis oder so... Mein Motto: Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig!!!!!! Bitte suche einen anderen Arzt auf und denke an Dein Kind- nicht an Deinen Arzt!!!

Beitrag von buxini 07.02.06 - 11:26 Uhr

Hallo!
Also meine Kleine ist 4 Jahre alt und hat "Dauerhusten". Ich bin mit ihr zum Arzt - er hat gleich ein Inhaliergerät verschrieben. Da wir aber im Jahr ungefähr mind. 8 mal beim Arzt wegen dem Husten waren und sie in der Zeit bereits zwei mal eine Lungenentzündung hatte ging ich mal zu einer anderen Kinderärztin. Sie machte einen Lungentest. Und tatsächlich: Die Kleene hat keine normale Lungenfunktion. Bekommt jetzt auch die Singulair minis jeden Abend vorm ins Bett gehen und zwar bis Ende Februar, wo ein Belastungslungentest mit ihr gemacht wird. Die Diagnose ist noch nicht genau bekannt. Wahrscheinlich ein Belastungsasthma oder eine Allergie. Auch bei ihr wurde gesagt, dass sie noch zu klein für einen Allergietest sei. Bei meiner Freundin ihrer Kleinen wurde jedoch vor ein paar Wochen ein Bluttest gemacht und sie ist gleich alt (anderer Kinderarzt).

Vielleicht bestehst du mal auf eine Diagnose! Wechsel den Kinderarzt, wenn er nicht auf Deine Fragen eingeht. Kann ich dir nur raten. Ich habs so gemacht und jetzt tut sich langsam was.

Gruss Sandra

Beitrag von curlysue2 07.02.06 - 18:36 Uhr

Das mit dem langen Husten kommt mir iregndwie bekannt vor #gruebel
Unser Kleiner (19 Mon.)hat auch seit Oktober 2005 immer Husten, manchmal fast ganz weg, dann wieder so schlimm dass er nicht einschlafen kann. Und unser KiA kommt auch nicht in die Gänge. Eine Diagnose den Eltern mitteilen? Wollen die etwa wissen, was mit dem Kind los ist??? Einen Allergietest hat er aber machen lassen (nachdem mein Mann dann mal mit war). Dazu hat er Linus Blut abgenommen und auf schimmelpilz u. Hausstaubmilben speziell und auf Zystine (richtig geschrieben?) - die sind wohl im Blut wenn irgendeine Allergie vorhanden ist - untersuchen lassen. Es konnte aber nichts festgestellt werden. Wollte schon im November (nach 8 Wochen Husten) den arzt wechseln, war aber in unserem Kreis nichts zu machen, wg. Grippezeit usw. Noch nicht einmal eine zweite Meinung wollten mir die Ärzte geben... :-[ Einer meinte dann im Feb. würden sie eine Gemeinschaftspraxis aufmachen und ich sollte mich dann noch mal melden. Da werde ich dann auch diese Woche anrufen. Denn ausser zwei Hustensäften auf Pflanzenbasis und ab und zu ein paar Globuli (die auch nur kurz wirkten, wenn überhaupt) kam und kommt weiterhin nichts von unserem jetzigen Arzt#schmoll
Was Linus bei diesen starken Hustenanfällen geholfen hat war der Zwiebel-Hustensaft. Da konnte er wenigstens Nachts schlafen und am nächsten Tag war der Husten auch viel lockerer. Dazu schneide ich immer 1-2 Zwiebeln klein lasse sie in einem Glas mit einer dicken schicht Kandis obendrauf eine Nacht ziehen.

Ich würde dir auch empfehlen den Arzt zu wechseln, vielleicht ist es bei Euch ja etwas einfacher als bei uns.

Viele Grüße

Curlysue2