Von wegen Windpocken, wir sind zurück aus dem Krankenhaus..

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mischu83 06.02.06 - 13:23 Uhr

Hallo ihr Lieben..

Ich hatte vergangene Woche gepostet, dass mein Kleiner die Windpocken hat, es waren laut zwei Ärzten Varizellen, in abgeschwächter Form.
Im Laufe der letzten Woche, bekam mein Kleiner wieder Durchfall und musste auch mehrfach brechen,und dann bekam ich auch (habe in einer Nacht 5,1KG (!!!) ausgekotzt und ausgeschittert).

Der KiA verschrieb für Luca Elektrolyte und Tabletten damit die Übelkeit vergeht.. Aber nichts half, er verlor in drei Tagen 800g. Freitag mittag war ich nochmal beim KiA, da sagte er nun hätten wirs überstanden, noch 2 Päckchen Elektrolyte und Luca wär wieder der Alte.

VON WEGEN..

Ne halbe Stunde nach dem Arztbesuch gings richtig los..
Innerhalb von einer Stunde hatte er 10mal Durchfall wie gefärbtes Wasser. Er jammerte nur rum, und war richtig schlecht drauf, ich gab fleisig die Elektrolyte aber es brachte nichts. Gegen vier Uhr wurden seine Lippen blau, und diwe Füsse ebenfalls, ich habe sofort den Arzt angerufen der uns sofort wieder sehen wollte.
Ohne Wartezeit direkt ins Behandlungszimmer von da direkt ins Krankenhaus..

Der Körper arbeitete schon auf Sparfunktion, da der Wasserhaushalt -8 (was auch immer das bedeutet) stand, und er schon eine metabolische Azidose hatte.
Er war total ausgetrocknet und musste sofort an den Tropf, es war so schrecklich, ihm wurde die Infusion in den Kopf gestochen und er hat jämmerlich geweint und wir haben echt zusammen gelitten..

Da das Kinderkrankenhaus total überfüllt war, mussten wir uns zusammen mit einer anderen Familie ein 10m² grosses Zimmer teilen, das wir nicht verlassen durften (Ansteckungsgefahr). Und in dem 2 Kinderbetten, 2Klappbetten, 4Stühle, 2Nachttische, 1Tisch und ein Wickeltisch+ Badewanne inkl.Waschbecken standen..
Ihr könnt euch also mit sicherheit vorstellen wie schrecklich das war.
Wir hatten mit der anderen Familie super Glück, und haben uns toll verstanden, die mussten leider nöch bleiben, aber wir stehen im telefonischen Kontakt. Die Kleine von denen hat höchstwahrscheinlich Salmonellen, das Laborergebnis steht noch aus.

Irgendwie haben wir es echt geschafft, zwei Kinder mit Infusionensschläuchen (also eingeschränkter Bewegungsfreiheit) in dieser Zelle zu beschäftigen, nachts schrieen sie abwechselnd, es war also eine tolle Zeit ;-)

Gestern Abend durfte die Infusion raus, da er innerhalb von den 2 Tagen am Tropf 600g zugenommen hat (Wasser) nun hat er nen bläulichen Kopf #schmoll
Und wir durften dann nach Hause..

Die "Windpocken" stellten sich als Rotavirenausschlag heraus #schock
Tja, so können Ärzte sich irren #gruebel

Nun müssen wir hier zuhause strenge Diät halten und hoffen das er nicht wieder austrocknet, denn laut der Ärztin im Krankenhaus, kann das noch bis zu 3 Wochen dauern, aber so lange er genug trinkt und nicht wieder wässrigen Stuhlgang bekommt, darf er zuhause bleiben..

Ach, ja es scheint echt super ansteckend zu sein, denn seit Mittwoch letzter Woche haben es 9 Bekannte und Verwandte die den Fehler machten und uns besuchten..

Drückt uns die Daumen das der Papa es nicht noch bekommt, der hat am 1.Februar nämlich erst seine neue Arbeitstelle angetreten #huepf

Habt ihr auch solche Erfahrungen? Und kennt einer von euch evtl. leckere Diätrezepte für Schonkost?

Viele Grüsse von Sarah

Beitrag von kleineute1975 06.02.06 - 13:35 Uhr

Hi,

habe mal eine Frage mein Neffe hat das auch gehabt letzte Woche war auch im Krankenhaus mit Infusion und so , meine Schwester ist aber wieder mit ihm Zuhause....und meinte (der Bruder und der Mann hatten das auch) es wäre nicht mehr ansteckend.....

ist es wirklcih 3 Wochen ansteckend....meine Mutter hat nämlich diese Woche Geburtstag und da kommt sie auch....kannst du mir näheres sagen

LG Ute

Beitrag von birke77 06.02.06 - 13:55 Uhr

Hallo,

Inkubationszeit:
Die Inkubationszeit beträgt 1-3 Tage.

Dauer der Ansteckungsfähigkeit:
Eine Ansteckungsfähigkeit besteht während des akuten Krankheitsstadiums und solange das Virus mit dem Stuhl ausgeschieden wird. Üblicherweise sind dies 8 Tage, unter Umständen bis zu 30 Tagen bei Abwehrschwäche).

Ansonsten hier noch mal die Seite:



http://www.drpabel.de/html/rotaviren.html


LG, Vicky

Beitrag von kleineute1975 06.02.06 - 14:15 Uhr

Danke für die Info muß dann mal gucken ob ich diese Woche zu meiner MA gehe

LG Ute

Beitrag von mischu83 06.02.06 - 14:02 Uhr

Also..

Wie steckt man an:

Ansteckend ist es wohl nur während der Ausscheidung. Das heisst es wird nur fäkal-oral angesteckt, um euch anzustecken, muss entweder einer von euch wickeln (dabei kann es eingeatmet werden, oder man bekommt Reste an die Hände uhnd dann in den Mund), oder die wickelnde Person hat sich die Hände nach dem Wickeln nicht desinfiziert, gibtr euch die Hand, und ihr tut eure Hand dann beim essen etc. in den Mund.
Während der gesamten Krankheitsphase sollte man sich nach jedem wickeln und auf die Toilette gehen, die Hände desinfizieren, denn es reichen kleinste Partikel an den Händen die vom Wickln zurückgeblieben sind um anzustecken.

Nun zur Dauer:

Normalerweise ist es nur 8-10 Tage ansteckend, halt solange bis alle Viren ausgescheiden sind. Aber gerade bei Babys und älteren Menschen kann es bis zu 30 Tagen dauern, bis alles draussen ist, und solange ist man dann auch ansteckend!


Deine Schwester+Familie soll sich hygienisch verhalten, dann passiert schon nichts..

Viele Grüsse Sarah

Beitrag von kleineute1975 06.02.06 - 14:11 Uhr

Hi

danke ich weiß auch nicht evtl. gehe ich dann doch nicht hin mein Sohn hat nämlich probleme mit dem Zahen und wir haben eh schon schlaflose Nächte und eine Magen Darm Virus das kann ich im Moment nicht gebrauchen....

meine Schwester sagte sie müsse alles waschen von Spielzeug hin bis zum Kindersitzt...ich glaube das schon der Kontak zu dem Kind reicht....weil sie durfte auf der Station nicht mal das Zimmer verlassen wei les so ansteckend ist...

naja mal gucken ob wir hingehen werden.

LG und Danke

Ute

Beitrag von doehri 06.02.06 - 14:53 Uhr

Hallo,

wir hatten die Rota-Viren Mitte Januar auch. Natürlch (wie soll es anders sein) ging es bei uns am Samstag los. Eileen bekam starken Durchfall, Erbrechen hohes Fieber. Sie war zu dem Zeitpunkt 10 Monate alt. Abends wurde sie apathisch. Also ab in die Kinderklinik. 3 Tage durchgehend am Tropf, nichts getrunken nur vor Schmerzen gewinselt. Echt schrecklich. Am 4. Tag entlassen worden. Wir waren heilfroh. Nachdem wir 2 Stunden zu Hause waren wird Eileen bewusstlos und krampft. Also mit Rettungswagen wieder zur Kinderklinik. Selbe Station, selbes Zimmer....dann nach weiteren 2 Tagen gesund entlassen worden. Haben mehrere EEGs gemacht und die Kleine am Monitor angeschlossen. Alles kerngesund. War wohl ein Krampfanfall vor Erschöpfung. Der Schock sitzt noch heute.
Krankenhaus sehr sehr ok, Schwestern sehr nett und hiflsbereit, kann da nicht klagen.
vg
Claudia & Eileen 16.03.05

Beitrag von seven7 06.02.06 - 15:17 Uhr

Ojeeeee, Ihr Armen! Ich kann das soo gut nachvollziehen, war im September mit meiner Kleinen in der Kinderklinik, wegen 3-Tage-Fieber. Weil sie aber auch Erbrechen und Durchfall hatte, dachten die da, es wäre ein Virus. Und die haben ihr auch mehrere Male eine Kanüle (wegen dem Tropf) in den Kopf gejagt, schrecklich, sie hat so gelitten und ich mit! Möchte das nicht nochmal erleben, ist schlimm für die Kleinen! Und wir waren teilweise auch zu 4. in einem Minizimmer. Was mich immer wundert ist, daß sie ansteckende Kinder zu anderen Kindern legen, die was anderes ansteckendes haben. Hättet Ihr Pech gehabt, hätte Dein Sohn noch Salomonellen mit nach Hause genommen. :-( War bei uns auch so, daß man noch ein Kind mit MD-Virus zu uns legen wollte, obwohl meine Tochter ja gar keinen hatte.
Echt schlimm, was Ihr da mit dem Rotavirus mitgemacht habt. Ich hoffe dem Kleinen geht es jetzt wieder gut und er nimmt wieder schön zu. In unserer Familie ging vor einigen Wochen höchstwahrscheinlich ein Norovirus um, dauert zum Glück nur einen Tag, aber man ko... und ka.... sich auch die Seele aus dem Leib, das war echt schrecklich! Zum Glück habe ich meine Kleine nicht angesteckt.
Gute Besserung für Euch und LG!