Umstellung Obst-Getreide-Brei auf "was zum Beißen"

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pingu70 06.02.06 - 13:25 Uhr

Hallo liebe Mamis und Papis,

ich hoffe, ihr könnt mir mal wieder helfen. Ich hatte hier vor einiger Zeit gepostet, es ging um den Übergang vom Mittagsgläschen zum Familienessen. Mittlerweile gibts 3 x wöchentlich Gläschen und 4 x wird gekocht, klappt eigentlich ganz gut.

Meine Zwillis sind jetzt 13 Monate alt und so langsam möchte ich auch die Nachmittags-Gläschen durch Obst und Keksen etc. ersetzen. Was mir dabei Gedanken bereitet ist, sie essen die 190 g-Gläschen bis zum letzten Löffel ohne mit der Wimper zu zucken auf. Gebe ich Ihnen einen Apfelspalt, dann wird ewig dran rumgeknabbert, die Hälfte liegt dann irgendwo. Sie kommen also niemals auf die gleiche Menge, wenn ich jetzt die Gläschen weglasse.

Ich will Ihnen doch jetzt nicht das Essen kürzen oder mache ich mir zuviel Gedanken ???

Liebe Grüße #blume

Beitrag von mauskewitzki 06.02.06 - 13:55 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist 18 Monate und ißt bis heute noch keine Äpfel. Sie hat noch keine Backenzähne, vielleicht liegt es daran. Versuch es doch mal mit was Weicherem, z.B. Banane, Pflaume....

Wenn die Kleinen mal am Tisch mitessen, kann man halt nicht mehr so genau schauen wieviel sie essen. Ich denke, wenn sie hunger haben essen sie schon.

LG Julia

Beitrag von jamjar_2004 06.02.06 - 20:27 Uhr

Hallo,

mein Kleiner wird bald 14 Monate und bekommt schon seit einiger Zeit Nachmittags Obst. Ich habe mit Banane angefangen. Die mag er total gerne. Mit Äpfeln hat er es auch nicht so, aber du könntes den Apfel ja pürieren, das hab ich gemacht und schon ging es leichter. Ansonsten ißt er total gerne Mandarinen und Kiwi und auch mal Weintrauben. Zwischendurch auch mal ein paar Kekse oder einen Fruchzwerg.
Ist wirklich nicht so einfach zu sagen ob er wirklich davon satt wird. Seine Gläschen hat er auch immer ganz verputzt. Aber er meldet sich dann schon, wenn er etwas möchte und zeigt darauf.

LG
Jacky

Beitrag von kulleraugen 06.02.06 - 21:09 Uhr

Hallo.

Meine Tochter ist jetzt 14 Monate alt uns seit einigen Wochen will sie keine Gläschen mehr. Ich gebe ihr also ausschließlich feste Nahrung. Dabei habe ich oft den Eindruck, dass sie verheerend viel weniger isst als vorher. Früher war ein 190g Glas auch kein Thema, jetzt isst sie statt dessen 2-3 kleine Stückchen Banane oder 2 Löffelbisquit (nachmittags), 1/2 Toast mit Schmierkäse (wenn überhaupt...) morgens und nach meinem Eindruck nur ein paar Happen Kartoffeln, Gemüse und ein paar Happen mehr Fleisch mittags.
Aber sie nimmt nichts ab, obwohl sie jetzt auch munter läuft...
Ich habe beschlossen, mir diesbezüglich keine Sorgen zu machen. Ich biete ihr fünf unterschiedliche Mahlzeiten am Tag an, wenn sie Hunger hat, wird sie schon essen bis sie satt genug ist.
An manchen Tagen haut sie dann auch richtig rein und dann isst sie wieder wie ein Spatz...
Aber wie gesagt, sie verhungert nicht sondern nimmt sich, was sie braucht - das werden deine beiden sicherlich auch tun. Am Anfang habe ich nach der festen Nahrung noch Gläschen nachgefüttert, um sicher zu sein.
Alles Liebe von uns für euch.
Yvonne u. Rebecca