Baby meckert beim krabbeln :o(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von franzy24 06.02.06 - 14:19 Uhr

Hallo zusammen,

seit einigen Tagen kann Melissa krabbeln. Am Anfang habe ich mich riesig gefreut, weil ich dachte jetzt hört ihre Unzufriedenheit auf #augen

Aber nichts der gleichen, ganz im Gegenteil jetzt ist sie noch mehr am motzen #heul

Bei allen was sie tut ist sie ständig unzufrieden und nun krabbelt mir ein ständig motzendes Baby hinterher #schmoll

Kennt das jemand? Geht das vorbei? Vielleicht wenn sie dann laufen kann? Ich weiß nicht mehr weiter ich hoffe von Monat zu Monat das es besser wird, langsam weiß ich auch nicht mehr weiter.

Wer hat noch Kinder die sich verhalten, asl wenn sie ständig unzufrieden wären.#kratz

#danke Franzy und meckernde Melissa (8 Monat un 10 Tage)

Beitrag von shalin383 06.02.06 - 14:24 Uhr

Hallo Franzy,

ich kenn das. Aileen ist auch so eine. Hatte mich auch soooooo gefreut als sie krabbeln lernte. Na ja. Sie motzt trotzdem die ganze Zeit. Mama dreht sich um, dann wird hinterhergekrabbelt und weitergeschimpft, anstatt sich zu freuen dass sie vorwärts kommt. #schmoll

Ich weiß auch nicht woher das kommt. Wenn ich mit ihr zusammen spiele oder wir bei der Oma sind ist sie immer total zufrieden, sobald sie aber nicht im Mittelpunkt steht wird immer nur gemotzt und geheult.

Kann dir leider nicht helfen.

LG Nina

Beitrag von franzy24 06.02.06 - 14:51 Uhr

Hey Nina,

nervt Dich das Gemecker auch manchmal so? Ich bin manchmal richtig wütend auf mich selbst, weil ich denk ich mach was falsch. #schmoll

LG Franzi

Beitrag von alias 06.02.06 - 14:36 Uhr

ich weiß nicht mehr wie das bei uns war, könnte mir aber vorstellen, dass kinder auch etwas erschrocken sind wenn sie plötzlich alleine krabbeln können, die merken ja auch dass sich da was tut in ihrer entwicklung und suchen daher wieder verstärkt die sicherheit der eltern. jeder entwicklungsfortschritt muss von kindern auch mal im kopf verarbeitet werden und das geht am besten wenn die eltern die sicherheit vermitteln, dass alles in ordnung so ist!

Beitrag von sabine1488 06.02.06 - 16:06 Uhr

Hi,

möchte dir nicht zu viel zu muten... aber.... bei uns hats nie aufgehört..... leider

Norman war auch ständig am motzen, und jetzt ist er 20 monate und genauso wie wo er klein war, passt ihm was nicht wird immer noch geheult, nichts kann ihn zufrieden machen....

sorry, aber bei uns hat sich das motzen und weinen bis heute nicht gelegt...leider ist ziehmlich anstrengend...

lg bine