Letzter Arbeitstag-Kollegen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maxi7 06.02.06 - 14:29 Uhr

Hallo,

bin in SSW 30 und hatte heute dank Urlaub und Ü-Std. meinen letzten Arbeitstag. Plane ein Jahr Elternzeit. An diesem Dienstort habe ich jetzt 13 Monate gearbeitet. Wir haben alle so quasi zusammengewürfelt aus verschiedenen Behörden neu angefangen. In unserem Team habe ich mich immer wohl und akzeptiert gefühlt. Wie gesagt, heute war mein Letzter. Ich hatte Kuchen dabei und wollte auch kein riesen Abschiedsszenario. Heute morgen hatte ich in aller Frühe per Mail meinen Teamkollegen bescheid gegeben wg. Kuchen essen. Einige kamen, andere haben nicht mal Tschüss gesagt. Und insgeheim hatte ich mir ja schon ein kleines "Wir-denken-an-Dich-Geschenk" gewünscht, aber ich habe nichts bekommen. Kein Blümchen, nichts. Ist das nicht traurig????? Nur von meinem Zimmernachbarn, von dem ich mich vor 2 Wochen schon verabschieden musste habe ich eine kleine Priemel bekommen (und das hat mich echt gerührt, so ein kleines Zeichen halt). Nicht mal von meinem Nachfolger, mit dem ich die letzten Wochen an einem Schreibtisch sass, mit dem ich meine Ausbildung gemacht habe und den ich jetzt schon 14 Jahren bestens kenne, nicht mal von ihm hab ich was bekommen. (Ich möchte jetzt bitte schön nicht als gieriger Raffzahn rüberkommen, Ihr versteht schon was ich meine, oder?) Naja, so ist mir der Abschied nicht schwer gefallen. So, und dann erfahre ich noch, dass für meine Arbeit, die ich seit über einem Jahr in TZ alleine mache noch 1 1/2 Leute dazu kommen????? Jetzt wo ich weg bin :-[:-[:-[

So, wollt ich nur mal schreiben. War ein wirklich trauriger Tag ............

Aber, morgen kann ich 1 1/2 Std. länger schlafen, kann mit meinem Sohn in Ruhe aufstehen und ihn zum KiGa bringen und mir meine Hausarbeit einteilen wie ich will. Ohne Streß und Hetze #freu

LG

Beitrag von ilka24 06.02.06 - 14:44 Uhr

Hi,

ich bin auch mit meinem 2. Kind schwanger und hatte bei meinem 1. Abschied in den Mutterschutz genauso ein blödes Erlebnis wie du jetzt.

Ich habe damals noch Vollzeit gearbeitet und den Job innerhalb einer Behörde 16 Wochen vor Beginn des Mutterschutzes gewechselt. Ich war in keinen Tag krank, habe Überstunden geleistet, den Springer gemacht und mich als einzige bereit erklärt in einer anderen Abteilung auszuhelfen, weil dort 4 Leute fehlten. Also ansich hätte ich schon ein herzliches Danke für alles erwartet und was war????

Ich habe auch Kuchen ausgegeben und meine Chefin, die grundsätzlich rauchend in mein Zimmer kam und auch Besprechungen immer rauchend gab, hat mir zusammen mit allen Kollegen (circa 10) ein Heidekraut im Plastiktopf geschenkt (Wert circa 0,79 €). Na ja, du kannst dir vorstellen, wie sehr ich mich "gefreut" habe und das, obwohl ich nicht einen Tag früher in den Mutterschutz gegangen bin und das Sachgebiet auch noch glatt übergeben habe ....

Es war wirklich traurig und wie zum Hohn ist dieses blödes Erikakraut wochenlang trotz Frost und nicht gießens einfach nicht eingegangen ....

Allerdings will ich auch was positives berichten! Als mein Sohn dann da war, haben die Kollegen groß gesammelt und ich bin dann zur Geburt reich (mit H&M-Gutscheinen) beschenkt worden. Vielleicht läuft es bei dir ähnlich?

Dies mal bin ich übrigens ganz lieb verabschiedet worden, obwohl wir als neu gegründeter Argestandort auch alle erst 13 Monate zusammen gearbeitet haben.

Und mein TZ-Sachgebiet teilen sich jetzt 3!!!! Kollegen, wenn das nicht zu denken gibt.

Liebe Grüße und ärgere dich nicht (vielleicht geht ja deine Primel schneller ein :-) )

Ilka mit Hannes (2 Jahre) und #baby inside 33 SSW

Beitrag von schadoo 06.02.06 - 14:40 Uhr

Hallöö...

Ich finde das aber auch ganz schön hart!!
Das sie dir nicht mal ein Abschiedsgeschenk gemacht haben, und dann auch noch das manche gar nicht gekommen sind!!

Naja man merkt wohl erst was man hatte, wenn es weg ist...

Die werden es noch bereuren!!! :-[

Take it easy!! ;-)
Das größte Geschenk hast du dir sowieso mit deinem Mann selber gemacht...

#liebdrueck Habiba

Beitrag von alinamama 06.02.06 - 14:40 Uhr

Hey.
Kann gut verstehn, dass du enttäuscht bist. Schau nach vorn, es kommen so schöne Zeiten auf dich zu!

Bei mir wird es auch nicht besser werden, auch wenn ich noch eine ganze Weile arbeiten muss. War immer in einer Schicht und da ich jetzt nur Tagdienst mache, arbeite ich Schichtübergreifend. Bin für jeden der Trottel vom Dienst. Ich glaub es merkt eh keiner, wenn ich nicht mehr da bin.

Lg Susi

Beitrag von susle 06.02.06 - 17:01 Uhr

Hey, interessant.
Was arbeitest Du denn? Ich bin so neugierig, weil ich auch im Schichtdienst bon/war.
Jetzt siehts so aus, dass ich auf meiner Schicht noch die Frühschichten und die Spätschichten bis acht mitmache. Nachtschichten bin ich außen vor.
Ist schon bescheuert, wenn man so rausgerissen wird, oder? Ich fühl mich im Tagdienst ziemlich einsam, bin sozusagen freischaffender Künstler. Recht öde. Und von meinen Kollegen bekomme ich auch nicht mehr so viel mit, wie ich gern würde.
Na, was solls? Ist nicht mehr so lange, bis Mai noch. U d Urlaub muss ich auch noch abbauen.
Wie lange hast Du noch?

Beitrag von darla78 06.02.06 - 15:02 Uhr

Ich kann Dich gut verstehen #liebdrueck denn bei mir war es nicht anders...

Mein letzter Arbeitstag war Mitte-Dezember und ich hab alle für 14h eingeladen. Der erste der sich da einmischte war mein Chef - ich solle doch nicht immer während der Arbeitszeit Feiern machen (dabei bin ich niemals die einzige gewesen und das war das zweite mal, dass ich überhaupt was zu Feiern hatte - ausserdem machen es alle anderen genauso!!!) also musste ich es auf die Mittagspause verschieben. Natürlich haben es die meisten erstmal vorgezogen in die Kantine zu gehen. Heisst - viele kamen erst 10 Min vor Pause-Ende. Klasse... 10 Minuten für einen Abschied... #augen Damit auch nicht genug... wir standen rum und es gab 2-Super-Kurz-Reden (für meine Kollegin vorher wurde eine Lobeshymne gehalten) und das wars... jeder ist an seinen Platz... Keine Geschenke, kein gar nix... vielleicht bekomm ich noch was direkt zur Geburt - aber ich rechne damit nicht... Scheiss Laden... bin echt froh erstmal ca 1 Jahr nicht mehr arbeiten zu müssen!#huepf

Also Kopf hoch... Evtl bekommst Du auch was zur Geburt!

Viele Grüsse
Darla - morgen 36SSW

Beitrag von elke77 06.02.06 - 16:38 Uhr

Das kenne ich...
Als ich Anfang August in MuSchu verschwand, gab es auch nix zum Abschied. Mein direkter Vorgesetzter war sogar unauffindbar... :-[ ich bin den halben Vormittag rumgewetzt, weil ich mich eigentlich schön in Ruhe von ihm verabschieden wollte. Als ich dann gehen wollte, tauchte er auf einmal wieder auf #augen so wurde unser Abschied recht knapp gehalten und ich verschwand zügig... fand ich auch etwas blöde :-(
Und ein Geschenk bekam ich auch nicht. Was meinten die Kollegen? "Erst wenn sie das Baby sehen gibt´s was!" #schmoll Als ich dann schon fünf Mal dort war, drückte mir einer einen Gutschein in die Hand... fand das alles ziemlich unpersönlich... eigentlich dachte ich ja, dass ich schon beliebt bin... #gruebel #kratz hm...

Naja, dafür dürfen die Kollegen sich halt jetzt nicht wundern, dass ich nur wenig Lust habe, vorbeizuschauen. Ab und zu schon mal, aber wirklich nur selten...

LG, Elke+Anna *18.9.05 #blume