Beziehungsunfähig??? Und Hilfe fürs Kind!!!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von tina5733 06.02.06 - 14:31 Uhr

Hallo zusammen,

vor vier Wochen teilte mein Mann mir ja mit, das er mich nicht mehr liebe und sich keine Beziehung im Moment mehr mit mir vorstellen kann.

Gestern haben wir angefangen unsere Sachen zu sortieren, da er sich eine Wohnung suchen muß, da es sonst hier bald knallt und das wollen wir vermeiden. Bei den Fotos unsere Hochzeit und Geburt unseres Sohnes kamen mir immer wieder die Tränen. Aber auch bei vielen anderen Erinnerungen. Bei meinem Mann ging es auch nicht spurlos dran vorbei!!!

Leider reagiert unser Sohn in den letzten Tagen sehr schlimm, wir denken, das er mehr mitbekommt, als wir vermuten. Er hört nicht mehr und macht eigentlich nur noch Terror. Mein Mann musste dann mit ihm schimpfen, da seine Schuhe quer durchs Zimmer flogen, er schlug und durch die Gegend spuckte. Als er unseren Sohn in sein Zimmer schickte, bin ich zu meinem Mann, ich merkte ihm an, das er total fertig war. Er bestätigte mir dieses. Die Gründe fand ich schlimm:

1. Das es ihn sehr belastet, wenn er seinen Sohn nicht mehr "jeden" Tag sehen kann.
2. Meine Vermutung das eine andere Frau mit ihm Spiel ist, zu der er sich öfter flüchtet, wo aber def. nichts läuft, das ich ihn dann schon bei einem Empfangsgeräuscht in den Boxen frage, ob sie wieder geschrieben hat. Das er sich also für eine SMS rechtfertigen muß.
3. Das es ihn auch sehr mitnimmt, unsere Sachen auseinander zu sortieren.
4. Das er immer noch nicht genau die Gründe für die "verschwundene" Liebe weiß.

Er sagte dann auch, das er ja evtl. Beziehungsunfähig wäre. Aber wäre er dann 7 Jahre mit mir zusammen? Andere Beziehungen war so nach 2-2,5 Jahren zuende. Er sagte aber auch, sobald er merken würde, das dort wieder etwas entstehen könne, würde er alles daran setzten, das wir eine 2. Chance bekommen und unserer Liebe wieder eine Chance geben.

Ich möchte jetzt von keinem hören, da läuft was mit der anderen, er hat mich noch nie angelogen und wird es jetzt auch nicht machen, wenn er sagt: Ich will nichts von ihr, sie ist nicht mein Typ und auch nicht der Grund.

Ich möchte nur wissen, ob mir einer sagen kann, ob es sein kann, das er wirklich Beziehungsunfähig ist? Wenn ja, gibt es eine Möglichkeit ihm zu helfen? Auch wenn es mit uns nie wieder klappen wird, dann möchte ich trotzdem, das er wieder glücklich werden kann und nicht nach ein paar Jahren das Handtuch schmeisst.

Wäre über ein paar Ratschläge dankbar, vielleicht auch, wie wir es mit unserem Sohn in den Griff bekommen. Er leidet sehr darunter, das Papa ausziehen wird. Ich bin schon auf dem Weg eine Kur zu beantragen, wo Psychologen uns helfen mit der Trennung usw. umzugehen.

Ich danke jetzt schon jedem für die Hilfe.
Liebe Grüße Tina

Beitrag von dodo0405 06.02.06 - 15:31 Uhr

Hallo Tina, #liebdrueck

vielleicht hilft es dir und deinem Mann, euch eure Probleme mal von der Seele zu schreiben? Pro Familia bietet eine kostenlose Online-Hilfe an, denen kann man von seinem Problem erzählen und bekommt per Email eine Antwort.... macht das dochmal getrennt voneinander... geht schnell, die Antwort ist innerhalb von ein paar Tagen da und unverbindlich... bevor du dich mit dem Warten auf eine Therapie zerreißt.
http://www.sextra.de/main.html?page=1009