Bitte Hebi-Gabi: Bryophyllum und Tokoöl??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von happypeppi74 06.02.06 - 14:59 Uhr

Hallo liebe Hebi-Gabi!

Einige Posts weiter unten hast Du gegen vorzeitige Kontraktionen Bryophyllum von Weleda und Tokoöl empfohlen!
Wäre das auch was für mich? Habe seit der 15.SSW regelmäßig einen harten Bauch, der nicht schmerzhaft ist, mir aber regelmäßig "Schonung" und Krankschreibungen von meinem FA einträgt. #heul
Bis jetzt (22.SW) haben diese Kontraktionen zwar nichts am MuMu angerichtet, aber ich fürchte, daß das nicht so bleiben wird und würde gerne mehr dagegen tun!

Kann ich die oben genannten Produkte einfach unter dieser Bezeichnung in der Apotheke erwerben? Hab leider noch keine Hebamme, die ich fragen könnte...
Und mit der "Schonung" ist es mit Job und drei Kleinkindern auch so eine Sache....

Danke!! #blume
Sybille

(Sorry, daß ich noch einen Thread damit geöffnet habe, ber ich war nicht sicher, ob Du eine schon mal beantwortete Frage noch mal nachlesen würdest....)

Beitrag von christina_franz 06.02.06 - 16:06 Uhr

hallo du... ich bin zwar nicht die hebi aber ich kann dir auch sagen wie das mittel heißt... ist von der Firma weleda Bryophyllum 50%Trituration und ist ein homopatisches mittel gegen vorzeitige wehen... ist aber relativ teuer und die meisten apo`s müssen das bestellen.. ich habe für 50 gr circa 26 euro bezahlt also das nur zur vorwarnung..
hoffe ich konnt dir helfen..
liebe grüße christina

Beitrag von tomkat 06.02.06 - 16:25 Uhr

Wenn Du noch keine Hebamme hast, dann "leg" Dir doch eine zu. Und außerdem ist das natürlich etwas, was den Arzt betrifft. Selbstverschreibung solcher Mittel halte ich für unverantwortlich.

Beitrag von guldamar 06.02.06 - 16:53 Uhr

Hallo,

ich würde dir auch ganz massiv abraten, dir hier Mittelchen rauszupicken und dich dmit selbstzubehandeln. Auch sog. "natürliche" Mittel haben Nebenwirkungen und sind nicht immer geeignet. Wieviel Schmarrn hier auch oft geschrieben wird, siehst du daran, daß das Bryophyllum Tritt 50% ganz und gar nicht homöopathisch ist, sondern antroposophisch. Da steckt was ganz anderes dahinter!
Also laß dich bitte kompetent beraten, denn was für den einen Fall gut ist, muß bei dir noch lang nix taugen!!!

Alles Gute
Gul Damar