Frustposting Schwiegermutter

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mima09 06.02.06 - 15:09 Uhr

Hallo

Ich muß das jetzt einfach los werden.
Meine Schwiemu#drache nervt mich schon seit der Geburt, dass wenn mir die kleine mal zu viel wird (HALLO, ZU VIEL was soll das denn), dass sie sie gerne nimmt. Da das mein erstes Baby ist und sie gerade mal 5 1/2 Wochen alt ist wollte ich sie Ihr aber einfach noch nicht geben. Außerdem hab ich dann die Befürchtung, dass sie im Dorf rum erzählt, dass sie sie nehmen MUSSTE weil sie mir zu viel war. Und nacher heißt es ich komm mit meiner Tochter nicht klar. Es wird doch immer übertrieben auf dem Dorf.
Naja um meinem Mann einen gefallen zu machen, sind wir dann am Samstag abend in ein Thermalbad gegangen und haben Ihr :-[#heul#schwitz für (ganz lange) 2 1/2 Stunden mein Baby überlassen.
Und als wir sie dann abgeholt haben, hat mich fast der Schlag getroffen.
1. hat sie im Wohnzimmer zwei Stühle zusammengestellt und hat sie mit der Wippe draufgestellt. Unteranderem waren noch Nachbarskinder da (5 und 8 Jahre) die rumgerannt sind, so dass meine kleiner jederzeit auf den Boden fallen hätte können.
2. hat sie gemeint sie müsste in diesen 2 1/2 Stunden die wir weg waren die Windeln wechseln, weil die ja voll waren (klar #kratz) und hat sie frisch gewickelt.
Als ich meine kleine natürlich gleich aus dieser wackeligen wippe rausnahm war sie von oben bis unten Nass, weil sie die windel nur locker umschlungen hat.
OK ich hab nichts gesagt, aber ich will Ihr mein Baby eigentlich die nächsten (10Jahre ???) nicht mehr geben. Mein Mann findet mich total egoistisch und meinte man könnte es seiner Mutter ja normal sagen, oder ihr zeigen wie man die kleine richtig wickelt.
Aber ich will ja eigentlich gar nicht dass sie sie hat.

Danke fürs zuhören, mußte jetzt einfach mal Luft ablassen.
LG Mirjam

Beitrag von nani79 06.02.06 - 15:18 Uhr

Hallo Mirjam...
Also ein wenig kann ich dich schon verstehen, immerhin ist Dein Zwerg noch soo klein ;-)
Aber Du mußt auch den Wunsch Deiner Schwima verstehen, ist es evtl. ihr erstes Enkelkind? Sowas ist schon was besonderes... Und dass sie gerne mal die Kleine haben möchte ist da schon verständlich, oder?
Die Sache mit dem Wickeln ist ja keine große Katastrophe wenn du ehrlich bist. Zeig`s ihr und gut...
Und das mit der Wippe, naja... Mit Absicht hat sie sicher deine Maus nicht in Gefahr gebracht und auch bestimmt immer ein Auge drauf gehabt, oder?
Um Mal zum Punkt zu kommen: Ich muß eigentlich Deinem Mann Recht geben, sorry! Setzt Euch doch mal zusammen, erklärt ihr das Handling mit der Kleinen, was ihr möchtet und was nicht... Dann wird sie Eure Wünsche sicher respektieren und ihr könnt wiedermal nen Abend zu zweit verbringen, ohne Stress!
Aber dass man sein Baby in den Alter sowieso nicht gerne hergibt ist ja normal ;-)
Liebe Grüße und alles Gute,
Nani und Enya *12.04.05

Beitrag von casi8171 06.02.06 - 15:14 Uhr

Hallo,

warum willst du denn nicht, das die Kleine mal bei deiner Schwiegermutter ist? Ich finde das ehrlich gesagt auch egoistisch, wenn man dem Kind seine Großeltern vorenthalten will...

Nungut.. mit 5 Wochen muss das vielleicht noch nicht sein, aber was deine Schwiemu da getan hat ist doch nun wirklich nicht schlimm..

Das mit der Wippe kann man ihr erklären und es ist ja schließlich nichts passiert!! Und ne Wippe auf dem Boden find ich auch nicht grad prickelnd, wenn zwei andere Kinder da rumlaufen. Und zum wickeln: Früher gabs keine Pampers..woher soll sie denn wissen, wie das richtig geht? Also meine Schwiegermutter könnte das auch nicht!! Und woher willst du wissen, das deine Kleine nicht wirklich in den 2,5 Stunden die Windeln vollgemacht hat?

Also ich versteh nicht, das du dich so aufregst... Es gibt Dinge, die kann man auch ganz normal klären..

lg

Melli + Finn *14.12.05

Beitrag von amelily 06.02.06 - 15:22 Uhr

Hallo Mirjam,

ich glaube Dein letzter Satz ist genau der entscheidende Punkt.

Du möchtest nicht, dass sie sie hat.

Ich kann das gut verstehen. Unser Kleiner ist jetzt fast 7 Wochen alt und ich habe ihn ohne Probleme schon ein paar Mal meiner Mutter gegeben (die im selben Haus wohnt wie wir), habe aber Probleme damit, ihn meiner Schwiegermutter zu geben.

Wir haben zu Weihnachten, als der Kleine gerade geboren war, Karten für ein Theaterstück im Februar bekommen (dann ist er acht Wochen alt), damit sie in der Zeit auf ihn aufpassen darf.
Für mich hat das Geschenk einen sehr schalen Beigeschmack und ich fühle mich nicht gut, ihr den Kleinen zu geben, habe Angst, dass er ausser meiner abgepumpten Muttermilch was anderes bekommt oder schreien gelassen wird oder sonstwas. (Dabei haben wir darüber gesprochen und sie ist da ganz meiner Meinung).

Das mit der Wippe auf einem Stuhl finde ich unverantwortlich! (Ausser die Stühle haben so gestanden z.B. zwischen Wand und Tisch, dass nichts verrutschen konnte).
Das mit der Windel nunja, kann jedem passieren, die Windel unseres Kleinen ist mir auch schonmal ausgelaufen.

Rede mit Deinem Mann in Ruhe, damit ihr beide an einem Strang zieht und dann versucht eine Lösung zu finden, mit der ihr beide leben könnt.

Bei uns sieht es so aus, dass meine Schwiegermutter den Kleinen am Abend des Theaterbesuchs bekommt, aber nicht meinen soll, dass das mit solchen Geschenken nochmal klappt (weil ich die Art und Weise nicht gut finde). Ansonsten fahren wir natürlich mit ihm dorthin zu Besuch und sie können auch gerne zu uns kommen, aber ich sehe keine Notwendigtkeit ihr den Kleinen für mehrere Stunden zu geben, da meine Eltern direkt hier wohnen und es so viel praktischer ist, als erst 40 km zu fahren um ihn abzugeben.

LG
Amelie

Beitrag von nani79 06.02.06 - 15:30 Uhr

Hi...
Also irgendwie finde ich es schade, dass deine Schwima euch erst solche Geschenke machen muß, um den Kleinen überhaupt mal zu bekommen #gruebel
Sicher ist es praktischer mit der Oma im Haus... Aber sowas find ich echt super egoistisch, sorry! Und was denkst du denn, was sie mit ihm macht? Auch Eltern und Großeltern können Eure Wünsche mit Sicherheit respektieren und werden ihn nicht aus Boshaftigkeit mit Bratwurst füttern, oder? Nicht böse sein, aber wie würdest du Dich später fühlen, wenn dir niemand dein Enkelkind anvertraut??? Meine Schwima war auch der Meinung, mit 5 Monaten kann Sahnetorte nicht schaden! Den Zahn hab ich ihr gezogen und jetzt weiß sie, was wir möchten und was nicht und ist eine tolle Oma. Ist echt nicht böse gemeint, aber ich finde es wirklich schade für die Oma...
Gruß
Nani und Enya *12.04.05

Beitrag von amelily 06.02.06 - 15:45 Uhr

Hallo,

also, als wir das Geschenk bekommen haben, war der Kleine 3 Tage alt.
Das er bis dahin noch nicht alleine dort war, lag daran, dass wir bis dahin im Krankenhaus waren :-).

Und meine negativen Gefühle liegen ehrlichgesagt nicht an der Schwiegermutter, sondern am Stiefvater meines Mannes.
Der hat ihn als Kind geschlagen und hat ein Alkoholproblem.
Und die Mutter hat nichts getan um ihn zu schützen.

Und da er mich nicht leiden kann, weiß ich nicht, wie er unseren Sohn gegenüber steht und ob er nicht evtl. die Schwiegermutter bequatscht unseren Sohn auchmal schreien zu lassen etc.

Also, insgesamt eine längere Geschichte mit mehr Hintergrund und bestimmt keine Boshaftigkeit von mir.

Egal, jedenfalls habe ich lange mit meinem Mann darüber geredet und wir sind beide zu dem Schluß gekommen, dass die Situation unseren Kleinen bei den beiden eine andere ist, als damals die meines Mannes und wir werden ihn auch dorthin geben.

Aber ich sehe in seinem Alter noch keine Notwendigkeit ihn dort regelmäßig stundenlang abzugeben.
Außerdem finden meine Schwiegereltern den Weg zu uns nur an Geburtstagen und dann kann die Sehnsucht nach dem Enkel ja so groß nicht sein.

LG
Amelie

Beitrag von nani79 06.02.06 - 15:48 Uhr

Ok, das ist eine andere Geschichte und ein ganz anderer Hintergrund...
Dann kann ich schon verstehen, dass Euch dabei nicht wohl ist, ehrlich!
Und wie gesagt: Am Anfang möchte man sein Baby sowieso am Liebsten für sich ;-) Völlig normal...
Liebe Grüße,
Nani und Enya *12.04.05

Beitrag von ilka24 06.02.06 - 15:23 Uhr

Hi Mirjam,

also entschuldige, aber ich denke, deine Mann hat Recht. Sicher die Kleine ist erst 5,5 Wochen und du genießt jede Sekunde mit ihr und magst sie gar nicht hergeben, aber deshalb deine Schwiegermutter derartig abzuwerten und alles was sie macht als potentielle Gefahr zu sehen, finde ich nicht ok.

Meine Güte, was ist so schlimm daran, dass die Oma ihr Enkelchen sehen will und wenn du sie ihr dann endlich anvertraust, will sie sicher alles richtig machen. Daher hat sie sicher gewickelt, hätte sie es nicht getan und die Windel wäre voll gewesen, wärst du sicher auch unzufrieden gewesen. Und wenn du ehrlich bist, deine erste Windel bei der Lütten war sicher auch nicht perfekt. Ist doch besser, wenn sie zu locker war, als wenn die Kleine eingeschnürt wird. Woher soll deine deine Schwiegermutter wissen, wie fest man so eine Pampers machen muss???? Hat sie denn Erfahrungen mit diesen Windeln?

Und die Geschichte mit der Wippe und den Stühlen. Meinst du nicht, dass die Oma sicher sehr auf ihr Enkelkind geachtet hat? Außerdem sind 5 und 8 jährige nun ja auch nicht zwangsläufig potentielle Stüheumwerfer oder?

Ich denke, du sollest dir einfach noch Zeit geben, deine Kleine vorerst bei dir behalten, scheinbar bist du ja einfach noch nicht soweit, sie mal fremd betreuen zu lassen. Was ja auch ok ist. Nur dann sag es halt ganz deutlich, dass du sie im Moment am liebsten um dich hast und such nicht in jeder Handlung deiner dir helfen wollenden Mitmenschen einen Fehler oder eine Bedrohung.

So, ich hoffe, das war jetzt nicht zu hart, aber das ist nun mal meine Meinung.

Alles Gute und viel Spaß noch mit deiner Kleinen

Ilka mit Hannes (2 Jahre) und #baby inside 33 SSW

Beitrag von kleineute1975 06.02.06 - 15:23 Uhr

HI

ich finde es auch egoistisch..und glaub mir es kommen noch zeiten wo du ihr dein Kind liebend gerne auch länger geben möchtest weil du, wenn das Kind mal zahnt z.b. eine ganze Woche nicht durchschlafen kannst und dann evtl. mal froh bist, wenn du es abgeben kannst, glaub mir die Zeiten kommen....und sei froh wenn du nachher jemanden hast..

das mit den Wickeln hatte ich bei meiner Schwiegermutter auch, ich wollte es ihr zeigen, aber die meinte sie könnte wickeln...tja dann war es so locker das mein Kind total nass war..habe es ihr nächste mal noch mal gezeigt obwohl sie es nicht wollte...aber jetzt macht sie es richtig....

Klar Mutter sein ist toll aber dein Kind braucht auch seine Oma und es ist doch schoen wenn es ein gutes Verhältnis zu ihr hat oder nicht?.....Also ich finde das ganze gehabe um nee ich gebe mein Kind nicht her zum kotzen, sorry........das Kind muß auch unter anderen Leuten kommen, was machst du wenn es mal zum Kindergarten geht auch daneben sitzen..

klar das mit dem Maxi Cosi ist nicht okay....aber warum gibst du dein Kind im Maxi Cosi ab darin soll es doch gar nicht solange liegen......

naja egal.......das ganze Übermuttergetue finde ich eh nicht so toll...mein Kleiner geht zur Tagesmutter und auch mal zur Schwiegermutter (die kann ich zwar nicht so leiden aber was solls ist die Mutter meines Mannes seine Oma)...und es klappt alles super.....mitlerweilse ist mein Kleiner 6 Monate und er findet es toll bei Oma

LG ute

Beitrag von tigerle 06.02.06 - 15:22 Uhr

Hallo Mirjam,

kann dich sehr gut verstehen. Mir geht es im Moment genauso. Eigentlich auch nur deshalb, weil mir meine
Schwiergermutter gerade absolut auf die Nerven geht.
Ständig "ich nehm sie jederzeit , und wenn die Nachbarin xy geht auch schon wieder arbeiten und deren Mutter hat 2x die Woche die kleine und alles ist super...
Ich kanns einfach nicht mehr hören und meine Kleine ist auch erst 4,5 Wochen alt und ich will und werde sie im Moment auch nicht hergeben. Bestimmt bin ich auch mal froh, wenn sie mal auf unser Schatz aufpaßt, aber im Moment taucht sie hier fast jeden Tag auf und geht mir gewaltig auf die Nerven, da ich einfach noch meine Ruhe brauche.....

Also Nerven behalten und konsequent sein.

Gruß
Tigerle mit Annika 4,5 Wochen

Beitrag von galadriel1968 06.02.06 - 15:29 Uhr

Hi,
ich verstehe dich vollkommen. Du allein entscheidest wann und ob du dein Kind weggeben willst :-)
Wenn du noch nicht bereit dazu bist, dann lasse es einfach. Der Zeitpunkt kommt ganz sicher, an dem du mal ne Auszeit brauchst #gruebel
Ich würde deiner schwimu ganz deutlich und ruhig erklären, wie du es gerne hättest mit deinem Kind. normalerweise sollte sie das akzeptieren.
LG Sonja

Beitrag von mima09 06.02.06 - 15:38 Uhr

Muss noch was dazu sagen.

Meine Schwimu wohnt im selben Haus, sie sieht die kleine jeden Tag und das Nervt.
wenn die kleine mal 2 Minuten schreit, steht sie schon auf der matte und fragt was ihr fehlt. Und ob sie sie mal nehmen soll. Ich komm mir dann total unfähig vor.

Ich weis natürlich, dass ich irgendwann mal froh bin sie zur Oma zu geben, aber habt ihr Eure kleinen nicht auch am Anfang einfach gern bei Euch gehabt??

Beitrag von casi8171 06.02.06 - 18:42 Uhr

DAS ist natürlich was anderes.. aber das können wir auch nicht riechen ;-)

Mit 5 Wochen würde ich meinen Zwerg auch nur im "Notfall" zu anderen Leuten geben..

Und wenn du nicht willst, das deine Schwiemu immer bei euch auftaucht, dann rede mit ihr..

Beitrag von nordine74 06.02.06 - 15:48 Uhr

Hallo Mirjam,
ich finde Deine Reaktion überhaupt nicht übertrieben, ich wohne selber aufm Dorf und kann mich gut in Deine Bedenken hineinversetzten. Meine Große ( inzwischen 6 Jahre) war ab der vierten Wochen regelmäßig beim Schwieger#drache da ihr werter "ach so wunderbar perfekter" Sohn nicht genug verdient hat und ich Vollzeit arbeiten durfte, das Ende war natürlich das die ach so arme gebeutelte Schwiegermutter ja das Kind nehmen muss weil ich ja nicht klarkomme, überfordert bin, bla, bla. Mein Sohn ist nun 8 Monate alt und hat seine Oma vielleicht 7-8 Mal für ne halbe Stunde in meinem Beisein gesehen, da sie als ich schwanger war erstmal quer durchs Dorf getratscht hat wie das denn alles werden soll, ich bin ja so schon überfordert, usw. Inzwischen hat sie versucht ihm sahnetorte mit vier Monaten zu geben und reis mit sechs Monaten und hat sich fast noch welche eingefangen #schwitz, was ja nun wirklich nicht die feine Art ist, aber wenn ich diese Frau sehe könnt ich nur #:-%.
Deshalb DU bist die Mutter und DU entscheidest ganz alleine wieviel Kontakt Dein Kind mit dem Schwie#drache hat, denn es kann Dir passieren das in einigen Jahren dann bei Deinem Kind auch schlecht über Dich gesprochen wird und glaube mir, so eine kleine Kinderseele ist sehr zerbrechlich, zum Glück hat sich bei meiner Großen alles vernünftig entwickelt und Sie versteht inzwischen auch was mit dem ganzen Gelaber versucht wird zu erreichen, naja auf jeden Fall, wenn Du Dich nicht wohl fühlst dabei dann lass es einfach und solviere einfach Deine Zwangsbesuche da ab und glaube mir die Männer halten grundsätzlich zu Ihren Mamis, scheint ne Dorfkrankheit zu sein.
LG
Maria mit Melissa 6J und Leon 8 Monate

Beitrag von nordine74 06.02.06 - 15:56 Uhr

ups, hab noch was vergessen, arbeiten gehe ich leider ab und an jetzt auch, aber da ich in einem selbständigen Berufszweig arbeite kann ich mir ja meine Zeiten selber einteilen und habe dann meinen liebsten aller megalieben cheffs der dann solange (max.30 min- 1 std.) mit leon spazieren geht oder auch mal mit ihm fliegt ;-) also brauche ich keine mich schlechtmachende und lästernde ziege von schwieger#drache, deren Kinder vom Papa und der Tagesmami ab dem ersten Tag betreut wurden, aber die voll die Ahnung hat#augen

Beitrag von eowina 06.02.06 - 18:05 Uhr

Hallo,

jaja, kenne ich gut - beim 1. Kind war ich auch so misstrauisch und eifersüchtig.
Aber ganz ehrlich - Du warst anscheinend noch nicht im Not - so dass du das Baby abgeben musst!!!
Stell Dir vor - Du bekommst ne MD Grippe und den ganzen lieben Tag nur auf Klo bist.
Da ist Dir, denke ich mal egal, wie deine SM die Windel ummacht.
Ich habe 2 Kinder, die ich über alles liebe..trotzdem bin ich heilfroh, wenn meine SM mal den Großen aus der Kita abholt oder er mal am WE eine nacht bei ihr schläft.
Oder sie mit der Kleiner mal spazieren geht.
Dann kann ich mich auf eins konzentrieren und ausgiebig spielen.
Geschweige von Situationen, wo man selbst sehr krank ist udn es ne riesen erleichterung ist.


Sage mal, hast Du nicht gerne die Zeit mit deiner Oma verbracht?
Hast Du es nicht genossen, alles machen zu dürfen, betüttelt zu werden, usw.?
Wieso göhnst Du es Deinem Kind nicht?
Meine Oma starb leider sehr früh, da war ich 15.
Ich würde ALLES geben, damit sie noch lebt.
Deswegen lasse ich meine Kinder oft zur Omi, wer weiss, wie lange sie es noch geniessen können.

Eo.

Beitrag von zitronengelb 06.02.06 - 19:02 Uhr

Ich kann das sehr gut nachvollziehen dass du "allergisch" auf deine Schwimu bist. Ich kenne das gefühl sehr gut. Frag dich aber mal ob du auch so auf die Palme gegangen wärst wenn es deine Mama gewesen wäre. Also ich mus ehrlich sagen dass ich einfach genervt bin wie die Schwimu mit dem Baby umgeht es iswt die Art allgemein die mich zur Weissglut bringt. Hingegen bei meiner Mama drücke ich eher ein Auge zu. Das ist die blanke Eifersucht die da nagt bei meiner Mama hingegen ist das eher Stolz. Vielleicht ist das bei dir ja auch so. Weg bekomme ich das Gefühl auch nicht aber seit ich weiss woher der Wind weht kann ich mich selber auch öfter zurücknehmen.

Beitrag von hope23 06.02.06 - 19:07 Uhr

Meine Schwiegermutter kriegt meine Kleine auch nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und sie ist schon 4 Monate alt.

Weil ich ihr nicht vertraue. Weil sie mich nervt. Weil sie sich nie an das hält was ich sage.

ich könnt ewig so weiter machen!

Beitrag von annetteingo 06.02.06 - 19:59 Uhr

Hallo,
meine Schwiemu bekommt unseren Kleinen auch nicht und der ist schon 6 Monate alt. Als er gerade 3 Wochen alt war, wollte sie ihn sich raus holen um ihre Schwiemu zu besuchen. Hört sich ja ganz gut an, wenn ich nicht wüsste, dass sie ihn nur haben will, weil es dann von der Uroma Geld gibt. Sonst besucht sie ihre Schwiemu nämlich auch nicht. Und für sowas lasse ich mein Kind nicht missbrauchen.
Dann kommt noch hinzu, dass wir uns überhaupt nicht gut verstehen, weil sie in jeder Lebenslage versucht meinen Mann gegen mich aufzubringen.
Ich vertraue dieser Person überhaupt nicht und Leuten, denen ich nicht vertraue gebe ich mein Kind nicht.
Ist zwar vielleicht egoistisch, und man soll nicht gleiches mit gleichem vergelten, aber ich kann und will ihr nicht noch in den Allerwertesten kriechen, weil sie ja immer so gut zu mir ist.
Naja, ich schreibe mal besser nicht weiter, denn sonst lodert es in mir gleich wieder ganz schlimm.

LG Annette und Jeremy (05.08.05)