Ab wann beginnt man mit Schlafritualen???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von diamond_ 06.02.06 - 15:25 Uhr

Hallo,

also bei mir ist es ja noch nicht aktuell aber mich interessiert ab wann man damit anfängt sein Kind an die Schlafenszeit zu gewöhnen.

Damit meine ich das abendliche Schlaflied, das verdunkeln des Zimmers und ins Bettchen legen???


Meine kleine ist erst 2 1/2 Wochen alt und braucht das wohl noch nicht, aber man kann bestimmt auch nicht zu früh damit beginnen oder???

Liebe Grüße Diamond_#liebdrueck

Beitrag von bibbi1976 06.02.06 - 15:32 Uhr

Hallöchen!

Ich habe das praktisch schon am ersten Tag daheim angefangen, um den Kleinen zu zeigen, daß es da einen unterschied zwischen Tag und Nacht gibt.

Ich finde, damit kann man nicht früh genug anfangen, damit die Kleinen ihren Rhytmus finden.

Alles Liebe#liebe

Bianca + Marcel (29.09.01) + Pascal(29.08.05)

Beitrag von maboose 06.02.06 - 15:33 Uhr

hi...wie du schon schreibst...ma kann nicht früh genug damit anfangen.....wir haben erst mit 10 wochen ein schlafritual eingeführt und bereuen das wirs nicht schon früher gemacht haben.....
ich sehe keinen grund dazu nicht jetzt schon anzufangen...ist ne tolle sache.

lg pauli+leah&luca 14 wochen

Beitrag von buzzelmaus 06.02.06 - 15:41 Uhr

Hallo...

und erstmal herzlichen Glückwunsch zum Baby!

Also Du kannst Dir noch lange Zeit lassen! Ich habe es bei Emily zwar von Beginn an so gemacht, dass sie die letzte Flasche (am Anfang so um 23:00 Uhr und später so um 21:00 Uhr) bereits im halbdunkeln bekommen hat. Aber die Zeit hat immer sie bestimmt - auch heute noch. Jedes Kind findet nach und nach seinen eigenen Rhytmus und mir war von Beginn an nur wichtig, dass sie lernt, es gibt Tag und Nacht.

Als ich gmerkt habe, dass sich so langsam ein Rhytmus einspielt, habe ich angefangen ein Lied zu singen - erst nur eine Strophe und das auch nicht immer. Denn manchmal war Emily einfach zu müde ist ist bereits bei der Flasche eingeschlafen.

Mittlerweile ist es so, dass sie ihre letzte Flasche noch bei etwas mehr Licht bekommt und auch nicht mehr im Schlafzimmer, sondern im Wohnzimmer. Denn nun möchte ich vermeiden, dass sie die letzte Flasche mit dem Schlafengehen verbidet. Soll heissen, sie will erst noch was trinken, bevor sie ins Bett geht. Deshalb lasse ich nun immer etwas zeitlichen Abstand zwischen der Letzten Flasche und dem Zubettgehen.
Das klappt manchmal auch nicht so gut, weil sie dann vom Tag zu geschafft ist und einfach sofort ins Bett will. Dann singe ich ihr nur eine statt drei Strophen vom Lied und lege sie schnell ins Bett.

Ich finde, man kann es nicht so genau sagen. Ich habe von meiner Mutter und auch meiner Nachsorgehebamme am Anfang immer gesagt bekommen, dass ich so schnell wie möglich versuchen soll, Emily um 22:00 Uhr die letzte Flasche zu geben. Damit sie schneller lernt durch zu schlafen, war immer die Begründung. Meine Mutter hat aber mittlerweile selbst gesehen, dass es ohne Zwang auch geht. Denn Emily schläft nun von ganz alleine 10 bis 12 Stunden durch (nur momentan nicht, weil wir wieder einen Wachstumsschub durchstehen müssen).

Beobachte einfach Deine Kleine und überleg Dir schon mal, wie das Ritual aussehen soll. Und dann führst Du es langsam ein. Am Anfang schlafen die Mäuse ja noch ziemlich viel und da macht ein lange Ritual noch nicht so viel Sinn. Es wird einfach schrittweise ausgebaut.

Puh, jetzt ist es aber lang geworden, aber ich hoffe, ich konnte Dir ein paar Tips geben.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona (6 Monate)

Beitrag von galadriel1968 06.02.06 - 15:38 Uhr

Hi,
wir haben ziemlich bald angefangen mit Schlafritualen. Bei Zwillingen wohl auch sehr vernünftig, denn sonst wird man nie fertig. Haben auch die vollste Untersützung durch die Hebamme und den KiA. Sie waren ca 6 Wochen, da haben wir sie umachte abends ins Bett und um ca 23uhr nochmal gefüttert und dann war bis ca drei uhr Ruhe. War manchmal stressig, weil sie ne Schreiphase hatten abends, aber der KiA sagte bei der U3 daß es bis zu 3. Monat vorbei geht. Und es war auch so. Seit Weihnachten schlafen sie durch von abends ca 20.00, 21.00uhr bis morgens 7.00, 8.00uhr.
Ich bereue nicht, so früh angefangen zu haben. Und sie schlafen seit Geburt im eigenen Bettchen. Zuerst zusammen, dann getrennt.
Gruß Sonja
#baby Nadine #baby Nina *30.09.05

Beitrag von twins 06.02.06 - 15:38 Uhr

Hi,
wir haben auch sofort angefangen. Die Kinder hören doch schon und warum nicht am Abend immer das gleiche Lied vorsingen? Durch unser Schlafritual haben wir es geschafft, das wir seit 6 Wochen die Kleinen gut ins Bett bekommen - kein Kampf - kein Gezicke.
Sind froh, das wir das gemacht haben, denn warum damit warten und dann, wenn sie mehr mitbekommen, alles von heute auf morgen zu ändern - das Ritual praktisch einzuführen?

Grüße
Lisa
Ann-Katrin und Lennert 21.11.05

Beitrag von kleineute1975 06.02.06 - 16:07 Uhr

Hi

also wir haben das so ab der 12 Woche gemacht. sobald er etwas mehr guckt und sachen anschaut...wir geben um 18:30 Uhr Flasche danach auf Krabbeldecke nicht mehr spielen nur kuscheln danach Buch lesen auf Krabbeldecke am Anfang kam ich mir shcon komisch vor einen Baby was vorzulesen aber mitlerweile strampelt er aufgeregt mit den Beinen wenn er nur das Buch sieht....dann um 19:30 Uhr geht es ins Bett, wach und es klappt super

LG Ute