Was geht das fremde Menschen etwas an?!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von miss_murphy 06.02.06 - 16:32 Uhr

Thema ICSI
Antrag bei der Ethik-Kommission


Täglich werden in Deutschland Schwangerschaftsabbrüche bei Frauen durchgeführt, die ungewollt schwanger werden und die brauchen auch keinen Antrag zu stellen.
Unsere lieben Politiker beklagen täglich, dass in Deutschland zu wenig Kinder geboren werden und das die Geburtenrate, besonders die, durch ICSI-entstanden Schangerschaften rapide sinkt.

Wieso?

Ist doch ganz klar, wenn Familien, die sich nichts mehr als ein Kind wünschen, große Felsbrocken in den Weg geschmissen bekommen!

Krankenkassen zahlen nur noch die Hälfte der Behandlung, auch nur noch bei 3 Behandlungszyklen (in der Regel), allerdings nur bei verheirateten Paaren und dann liegt die Chance einer Schwangerschaft bei nur 25 %!

Wieso werden „kranke“ Menschen so diskriminiert?!
Wieso werden wir zum Heiraten gezwungen? Sind verheiratete Menschen bessere Menschen?
Dürfen sich nur wohl verdienende Menschen mit Hormonstörungen Kinder leisten?!

Wieso dürfen fremde Menschen über unsere Zukunft und unsere Krönung der Liebe entscheiden?
Ärzte werden angeklagt, sie dürfen nicht um alles in der Welt Gott spielen und Leben schaffen, aber fremde Menschen haben das Recht, Gott zu spielen und sich liebenden Menschen den Wunsch nach einem Kind zu verwehren?

Was ist das nur für eine Welt?


Sorry, musste das grade mal loswerden

Beitrag von kleine1102 06.02.06 - 17:00 Uhr

Hallo miss murphy!

Beziehst Du Dich mit Deinem Posting auf den Spiegel-TV-Beitrag von gestern abend? Da war das alles ja auch Thema und ich stimme Dir voll und ganz zu #pro!

Erst beschweren sich alle (besonders natürlich die Politiker :-[ #augen), dass kaum jemand noch Kinder bekommt, aber dafür getan wird auch nichts. Das fängt bei der nicht bzw. nur noch sehr eingeschränkt vorhandenen Unterstützung von Seiten der KK an, falls es nicht ohne medizinische Hilfe klappt mit dem #schwanger werden :-[. Da können sich schon Paare mit normalen Einkommen meist keinen Versuch so wirklich leisten, geschweige denn solche, die sehr wenig verdienen.

Und wenn es dann doch mit dem #baby klappt (wie auch immer), steht für Familien, Kinderbetreuung, Jugendhilfe, Jugendarbeit, etc. auch immer weniger Geld zur Verfügung :-[ :-% #augen.

Mein Mann und ich möchten SEHR gern ein Kind haben- und ebenso gern auch MEHR als eins. Nach zwei Jahren hoffen wir jetzt, dass es doch noch ohne künstliche Befruchtung klappt #schwitz, denn die könnten wir uns (trotz zwei vollen und auch ganz passablen Einkommen) allerhöchstens für EIN Kind leisten. Denn eine Garantie dafür, dass es gleich beim ersten Versuch klappt, gibt es ja leider nicht :-(.

Schon traurig, dass "da oben" keiner einen Zusammenhang sehen will zwischen diesen "Stolpersteinen" und der Tatsache, dass immer weniger Kinder geboren werden! Wirklich eine "tolle" Leistung und ein ganz schlauer Mensch hat sich sicher etwas ganz Schlaues dabei gedacht #kratz #gruebel :-%...

...also heisst es weiter hoffen und warten darauf, dass sich das #klee möglichst von allein einstellt und das im allerbesten Fall auch mehr als einmal (obwohl wir inzwischen schon für ein #baby absolut dankbar wären #schmoll).

Euch allen liebe Grüße #snowy- trotzdem positiv denken #huepf ;-)!

Kleine

Beitrag von miss_murphy 06.02.06 - 17:18 Uhr

ich beziehe mich nicht auf den beitrag gestern bei spiegel tv, sondern auf mein eigenes erleben..
wir wünschen uns nichts sehnlicher als ein kind, es geht nur mit einer icsi, sind nicht verheiratet und müssen einen antrag bei der ethik kommission stellen, damit andere über unser glück entscheiden, obwohl wir es auch noch selber ALLES zahlen müssen..

Beitrag von kleine1102 06.02.06 - 17:27 Uhr

Aha,

haben den Beitrag gestern gesehen, deshalb die Frage. Ändert aber nichts an der zu Grunde liegenden Situation und die :-% mich auch an :-[. NOCH besteht für uns Hoffnung auf ein #baby ohne künstliche Befruchtung, aber je mehr Zeit vergeht, desto kleiner wird sie :-(.

Ich drücke Euch die #pro #pro und wünsche Euch ganz viel #klee!

Kleine

Beitrag von miss_murphy 06.02.06 - 17:48 Uhr

danke schön!

ich drück auch auch ganz doll die #pro , damit es bei auch auf natürlichem wege klappt!


ich bin heute irgendwie so geladen, weil mich das so furchtbar aufregt..
aber es nützt nichts.. wir werden den antrag nachher verfassen und zum glügt tagt die kommission öfters..

die ärztin in der kinderwunschambulanz meinte zwar heute früh, dass es dann dauert, weil die nicht wöchentlich tagen und wir dachten dann, die tagen alle paar monate mal..

hab dann aber vorhin auf deren hp nachgesehen und die tagen ein- bis zweimal im jahr, der antrag muss zwei wochen vorher da sein und drei tage nach der tagung bekommt man bescheid..
wir brauchen noch ein schreiben vom notar, da ruf ich morgen an und mach nen termin und dann schaffen wir es ja vielleicht noch zum tagungstermin im märz..
und auf die paar wochen kommt es nun auch nicht mehr an..

und auch wenn uns die kiwu-ambulanz abgeraten hat, werden wir im april/mai nochmal ein spermio machen, falls es sich bis dahin doch nochmal bessert..
die meinten, es wäre rausgeschmissenes geld.. aber die spermios zahlt die private kasse meines schatzes bisher anstandslos..
auf uns kommen kosten für die icsi zwischen 3000 und 4000 euro pro versuch zu und da würden (falls die kasse das spermio nicht mehr zahlt) die 60 euro fürs spermio auch nichts mehr ausmachen..