Elternzeit-Antrag - ALGII-Empfänger ???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von judyoha 06.02.06 - 17:20 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin mittlerweile im 9. Monat schwanger und seit knapp einem Jahr ALGII-Empfängerin.
Bis zur Schwangerschaft galt ich als Erwerbsfähig. Durch gesundheitliche Einschrenkungen erhielt ich dann ein Beschäftigungsverbot, das bis nach der Geburt gültig ist.

Nun aber zum eigentlichen Thema:
Muss ich als ALGII-Empfängerin einen Antrag auf Elternzeit stellen?? Und an wen muss ich diesen dann richten - an meine Fallmanagerin??
Ich möchte direkt nach der Geburt des Kindes in die Elternzeit gehen - bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres.

Und wie sieht es dann mit dem ALGII aus - da dies ja nur Erwerbsfähige bekommen...bekomm ich dann weniger als jetzt?
#danke im Voraus für eure Antworten.

LG
Judy + #baby-girl inside (35.SSW)

Beitrag von jindabyne 06.02.06 - 17:26 Uhr

Hallo Judy!

Keine Sorge, Geld wird nicht gekürzt. Du bekommst weiter normal ALG II, dazu einen Sozialzuschlag fürs Kind (ca. 50 Euro - eigentlich mehr, aber das Kindergeld, das Du ja auch bekommst, wird angerechnet). Außerdem Erziehungsgeld, dass NICHT angerechnet wird, also gibts da keine Abzüge vom ALG II.

Soweit ich weiß musst Du die Geburtsurkunde vorlegen und die Bedarfsgemeinschaft um eine Person (das Kind) erweitern, also einen Veränderungsantrag abgeben. Elternzeit musst Du dann nicht extra beantragen.

Du gilts trotzdem als Erwerbsfähig (Du könntest ja, wäre da nicht das Kind...), aber keiner darf Dich zwingen arbeiten zu gehen, solange es keine Betreuung für das Kind gibt. Weiß nicht genau ob die Frist zwei oder drei Jahre beträgt, aber zwei Jahre darfst Du auf jeden Fall daheim bleiben.

LG Steffi (25.SSW)