TIERISCHE Brustschmerzen beim abstillen????!!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von julia2801 06.02.06 - 17:29 Uhr

Hallo Ihr lieben (ehemaligen) Stillmamis!

Ich hoffe, ich werde nicht blöd angeschaut, aber nach zweiwöchigen Brüllattacken beim stillen #heul habe ich mich entschieden abzustillen... - das war vor ca. 1 Woche. Unsere Maus ist nun fast 6 Monate alt, so dass ich denke, ich habe trotzdem einen guten Beitrag zur Allergieprophylaxe geleistet! #augen

Nun ist es so, dass ich dadurch, dass sie kaum noch (wenn ich Glück habe 1-2 Minuten) an der Brust trinkt und sich natürlcih meine Milchproduktion noch nicht so schnell an das weniger-produzieren gewöhnen kann, tierische Schmerzen in der Brust habe und ich durch das "ausstreichen" auch nicht viel erreichen kann! Abpumpen regt ja wieder an....???

Tja, nur kann ich mittlerweile kaum noch auf dem Bauch schlafen und es darf auch keiner die Brust berühren.... so schmerzhaft ist dann auch das ausstreichen!!!:-[

Ich wäre sehr dankbar für Anregungen und Hilfestellungen und - habt ihr das auch so schmerzhaft empfunden???

#danke im voraus!

Eure Julia & Jana (*15.08.05)

Beitrag von zimtstern674 06.02.06 - 17:55 Uhr

Hallo Julia,
meine Brust tat auch weh, aber nicht so stark. Meine Hebamme meinte, viel Pfefferminz- und Salbeitee trinken und die Brustwarzen nach oben!

Habe ihn meistens unter der heissen Dusche ausgestrichen, danach ging es immer gleich besser.

Ab und zu, wenn er lange schreit, spannt er immer noch (vor 4 Wochen abgestillt)!

Vielleicht hilft es dir ein wenig, ansonsten frag doch deine Hebamme!

Viel Glück und alles Gute!

Gruß
Sandra+David Tristan Elias (07.07.2005)#blume

Beitrag von losty 06.02.06 - 18:47 Uhr

Hallo,

du kannst auch abpumpen. Würd nur nicht gleich 15 min pro Brust abpumpen, sondern halt nur etwa 5 min bis der Druck nachlässt. Es stimmt nicht, dass das abpumpen den Milchfluss wieder fördert. Konnte meinen Kleinen nicht richtig stillen, weil er von Anfang an nur die Brust angeschrien hat und ich auch sehr wenig Milch hatte. Hab alle 3 Stunden die Milch die ich hatte abgepumpt und später dann durch immer größer werdende Abstände abgestillt. Hat mir meine Hebamme so erklärt und es hat auch funktioniert. Hatte während des Abstillens nicht ein einziges mal Probleme mit meinen Brüsten.

lg Sabine

Beitrag von flatter3 06.02.06 - 19:02 Uhr

Hallo Julia,

ich stille auch grade ab, ich habe damit angefangen alle 4-6 Stunden 15 min abzupumpen da ich noch zufüttern wollte, aber das darf ich wegen Medikamenten nicht mehr,
jetzt pumpe ich alle 8 Stunden für 5 min ab, habe kühlakkus mit denen kühle ich zwischendurch meine Brust, ich wickel die in Küchenpapier und lege sie dann in den BH, dann kannst du noch Salbei Tee und Pfefferminztee trinken, na ja und meine Hebi meinte noch nicht mehr so viel trinken.
Bei mir klappt das ganz gut, mir tut nichts weh und ich hallte auch schon gut 9 Stunden durch, und nachts könnte ich Durchschlafen wenn Florian mich lassen würde ;-)

Wünsche dir viel Glück
Liebe Grüße
Doris und Florian 13 Tage alt #baby

ach so den BH ganz eng machen das die Brust schön eingequetscht ist das hilft auch

Beitrag von leon2005 06.02.06 - 19:43 Uhr

Hallo Julia,
hatte auch tierische Schmerzen beim Abstillen. Habe von meinem Frauenarzt die Abstilltabletten bekommen. Die haben echt geholfen. Konnte auch nicht mehr schlafen und wenn jemand an die Brust kam, waren das tierische Schmerzen. Vielleicht fragst Du mal ob die auch bekommen kannst.
Gruß Sabrina

Beitrag von hebigabi 06.02.06 - 20:46 Uhr

Das einfachste wären Abstilltabletten oder schau mal, was du von den Tips hier gebrauchen kannst.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=36&id=203796&pid=1366789

Liebe Grüße von

Gabi

PS:Ansonsten ist deine Nachsorgehebamme dafür zuständig!