Tagesmutter oder KiTa?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nine74 06.02.06 - 18:41 Uhr

Hallo,

habe letzte Woche die erfreuliche Nachricht bekommen, daß ich ab Sommer einen KiTa-Platz habe. Leider kann ich jetzt aus betrieblichen Gründen doch nicht wie geplant, 30 Stunden in der Woche arbeiten sondern nur 20 (naja, bin irgendwie auch etwas erleichtert, meine Kleine ist dann ja erst 10 Monate...)

Das Problem ist, daß die KiTa verpflichtet ist, Ganztagsplätze zu vergeben, was für mich ja nicht mehr in Frage kommt, da ich meine Kleine dann um kurz nach 12.00 Uhr schon abholen könnte. Wenn ich nicht mehr arbeiten muß, will ich sie ja logischerweise auch bei mir haben. Wenn ich den Platz also trotz der frühen Abholzeit nehme (oder dann überhaupt behalte) muß ich trotzdem für einen Ganztagsplatz bezahlen. Kostet für uns ca. 340,00 EUR. Ist ja schon eine Menge Geld, da bleibt von meinem Gehalt für 20 Stunden in Steuerklasse 5 nicht mehr wirklich viel, selbst wenn mein Chef mich fürstlich bezahlen würde. Haben überlegt, evtl. für 4 Tage die Woche eine Tagesmutter zu nehmen und einen "Oma-Tag" zu machen. Aber die Tagesmütter übers Jungendamt kosten auch 5,00 EUR die Stunde.

Habe jetzt gehört, daß der Arbeitgeber die Kosten für die Kinderbetreuung übernehmen kann - weiß jemand wie das genau ist? Und wieviel zahlt ihr denn so für die Tagesmutter? Bin jetzt irgendwie hin und hergerissen.

Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

Nina + Marlenchen#baby


Beitrag von claudichma 06.02.06 - 19:00 Uhr

Hallo Nina,

also, dass der AG die Kosten übernimmt, das ist sicher eine Verhandlungssache, aber ich habe davon noch nie gehört, dass einem das zustehen würde. Kannst ja einen Versuch wagen und deinen AG fragen, ob er sich an den Kosten beteiligen würde.

Ansonsten würde ich dir den KiTa-Platz empfehlen. Erstens wird eine Tagesmutter sicher immer noch teurer sein, und zweitens kann es für dich auch sehr praktisch sein, wenn du zeitlich flexibel bist, was die Abholung deiner Maus betrifft.

Heißt: Warum z.B. das Kind um 12 Uhr abholen, wenn du noch einkaufen, kochen oder sonstige Erledigungen zu machen hast, das Kind dann mitschlören überallhin, vielleicht noch leicht gestresst, wenn du das alles schön in Ruhe erledigen könntest, während dein Kind gut versorgt und betreut ist? An solchen Tagen ist es für dich und dein Kind garantiert stressfreier, wenn du sie erst abholst, wenn du auch wirklich Zeit FÜR SIE hast und nicht noch hierhin und dorthin musst mit einem womöglich in der Mittagszeit müden oder hungrigen Kind.

Oder wenn du mal länger arbeiten musst oder im Stau stehst oder oder oder - überleg es dir wie gesagt gut, ich würde den KiTa-Platz nehmen, und die Flexibilität genießen!

Liebe Grüße
Claudia mit Ben *28.12.05

Beitrag von pollythecat 06.02.06 - 19:28 Uhr

hallo,

wir haben uns für eine tagesmutter entschieden. laurids ist jetzt 8 monate alt und ich arbeite jetzt seit drei tagen ;-)

wir zahlen 450 euro im monat, das sind 4,50 die stunde.

ich bringe ihn morgens um sieben hin und hole ihn dann zwischen 12 und 14 uhr wieder ab.

wenn mittags mal was zu tun ist, ist es auch kein problem, da er dann bei der tagesmama bleiben kann.
wir sind super zufrieden!

liebe grüße polly

Beitrag von sittichgirl 06.02.06 - 19:57 Uhr

Wir haben für Finja einen super lieben Tagespapa :-D, denn unsere Kleine auch über alles mag. Da geht sie hin seit sie 4 Monate ist, wenn ich meine zwei Vormittage arbeiten gehe. Haben super Glück da er auch nur 3,60€ die Stunde nimmt, da sein zweites Tageskind vom Jugendamt bezahlt wir und er da genauso viel bekommt und nicht mehr möchte. Normal sind so zwischen 4-5€ wenn du das Kind zur Tagesmutter bringst und 8-10€ wenn die Tagesmutter nach Hause kommt.

Würde mir den Kitaplatz dennoch überlegen. 1 kannst du immer ohne mehr Kosten länger Arbeiten, bei einer Tagesmutter kostet jede Stunde Geld und vor allem ist bei einer Kita auf Dauer mehr Sicherheit. Tagesmütter können Krank werden oder selbst wieder arbeiten gehen, wegziehen usw. Wenn man dann jedesmal die Betreuung neu regeln muss kann das sehr stressig werden.

Außerdem hat man wenn die Kita auch ein Kindergarten ist meist auch automatisch das Anrecht weiter auf einen Ganztagsplatz, die sind bei uns auch sehr begehrt.

Ach ja und man soll angeblich mit den Chefs verhandeln können, dass sie die Kinderbetreuungskosten direkt an die Betreung überweisen, soll Steuern und Sozialabgabengünstig sein. Keine Ahnung#kratz ob es stimmt, aber fragen kostet nichts,;-)

Wenn nicht kannst du Kinderbetreuungskosten ja auch von der Steuer absetzen.

Viel Spaß beim Arbeiten

sittichgirl

Beitrag von orcanamu 06.02.06 - 21:39 Uhr

Hallo Nina,

also ich finde eine TM besser. Mein Sohn geht da an 3 Tagen (jetzt nur noch 2, weil ich im Mutterschutz bin) hin und ich bin damit zufriedener als mit einer KiTa.

Zum einen ist meine TM zeitlich viel flexibler (da kann ich auch mal früher als 8 Uhr kommen oder später als 17 Uhr abholen). Außerdem kann ich das Essen mit ihr abstimmen und was am wichtigsten ist, sie kann sich meinem Kind viel besser widmen und Alex ist in die Familie dort integriert. Insgesamt (aber nicht gleichzeitig, die Tage sind versetzt und einige Kinder sind nur vormittags da) sind dort 6 Kinder (2x 2 1/4 Jahre, 2x 20 Monate, 2x 5 Monate), so dass es echt überschaubar ist. Gerade für so Kleine finde ich das persönlicher als eine KiTa mit x Kindern pro Erzieherin.

Tja, die Abrechnung ist nicht vergleichbar, weil meine TM in Belgien ist.

Gruß
Simone