Befr. vertrag endet 14 Tage vor ET. Was danach ?? Arbeitslos melden ??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von littleschnecki 06.02.06 - 19:26 Uhr

Hallo und guten abend,

ich bin zur zeit teilzeit als einzelhandelskauffrau in einem Lebensmittelgeschäft tätig und mein leider nur befristeter Arbeitsvertrag läuft am 30 Juni aus. Und am 14.07. habe ich vorr. ET. Was soll ich machen ??
Soll ich mich arbeitslos melden ??
Wie und was muss ich dann wegen Mutterschutz usw beachten ??

Über wertvolle Tipps würde ich mich sehr freuen.

Lieben Gruß jasmine und Connor-Joél 18+1 SSW.

Beitrag von claudia171186 06.02.06 - 19:32 Uhr

hey!

mein Vertrag ist am 31.12.05 ausgelaufen, und ich musste mich ganz normal arbeitslos melden. und im arbeitsamt sagten sie mir, das ich jetz nicht mehr "vermittelbar" wäre.

also ich denke es ist egal, wann der vertrag ausläuft, arbeitlos melden musst du dich auf jeden fall.

Lg
claudia +#baby boy (15.ssw)

Beitrag von tekelek 06.02.06 - 19:34 Uhr

Hallo Jasmine !
Mein ET war der 05.01.05, mein Arbeitsvertrag endete am 31.12.04.
Ich habe mich einfach arbeitslos gemeldet, das Mutterschutzgeld habe ich dann ganz von der Krankenkasse bekommen soweit ich mich erinnere (damals haben wir noch in Deutschland gewohnt ...).
Falls Du noch andere Fragen hast, stell sie - ich kann allerdings keine Garantie dafür geben, daß ich sie auch beantworten kann ;-)
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

Beitrag von ilva_aruna 06.02.06 - 19:36 Uhr

Ich hab das gleiche problem wie du. wollte mich letzte woche schon mal für april arbeitslos melden und da sagte mir die frau dass das nicht geht da ich ja im mutterschutz sei. da is ja totales beschäftigungsverbot. sie sagte mir auch noch dass ich mich nicht arbeitslos melden könnte wenn ich im erziehungsurlaub bleiben will. möchte ich mich nach dem mutterschutz arbeitsmelden müsse ich ne bescheinigung darüber abgeben in dem drinsteht wer auf mein kind aufpasst während ich arbeite.
ich hab das alles auch nicht recht verstanden und wär froh wenn sich hier noch jemand dazu äußern würde. :-(

lg Ilva & #baby 35. ssw

Beitrag von jindabyne 06.02.06 - 19:54 Uhr

Hallo Ilva!

Wenn Du Dich nicht für ALG I arbeitslos melden kannst, so geht das aber vielleicht für ALG II (besser als nix...)!!! Eine Freundin von mir, die eigentlich einen Job hat und vom Kindsvater kein Geld bekommt, kriegt jetzt in der Elternzeit ALG II. Frag nochmal nach!!!

LG Steffi (25.SSW)

Beitrag von ilva_aruna 06.02.06 - 20:18 Uhr

Ich hab schon befürchtet dass die gute dame mich einfach abspeisen wollte :-[
allerdings bin ich nicht alleinerziehend. aber mein freund ist momentan arbeitslos und sein geld reicht nicht mal für ihn alleine aus.

werde mich allerdings wirklich nochmal genauer erkundigen.

danke, dir und lg

Ilva

Beitrag von linemaus20 06.02.06 - 20:03 Uhr

Hallo Jasmine!!
Wenn du dich arbeitslos meldest, musst du dem Arbeitsmarkt uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Heißt also, sobald sie einen Job für dich haben und du diesen antreten willst, musst du das auch tun, sonst wirst du evtl. gesperrt.
Wenn du vorhattest, sowieso zu Hause zu bleiben ( z.B. ein Jahr ) kannst du für diese Zeit ALG II beantragen, dein Anspruch auf ALG I verfällt damit allerdings nicht!! Sobald du wieder arbeiten willst, kannst du dich beim AA arbeitssuchend melden und bekommst ALG I
Hab das ganze grade bei einer Freudin miterlebt, deren Situation exakt die Gleiche war ( 31.12.2005 Vertragsende, 15.1.2006 Stichtag )
LG Line + #baby 18 SSW

Beitrag von tekelek 06.02.06 - 20:16 Uhr

Hallo ich nochmal !
Ich habe mich total vertan, ich habe mich überhaupt nicht beim Arbeitsamt gemeldet - tschuldigung, Schwangerschaftsverblödung #hicks
Weil dann hätte ich ja einen Job nach dem Mutterschutz annehmen müssen und da ich sowieso zu Hause bleiben wollte, habe ich mich nicht gemeldet ...
Liebe Grüße,

Katrin

Beitrag von ilva_aruna 06.02.06 - 20:19 Uhr

und von welchem geld lebst du dann? nur vom erziehungsgeld oder wie? #kratz

Beitrag von tekelek 06.02.06 - 20:32 Uhr

Ich bin verheiratet und mein Mann verdient glücklicherweise genug Geld, so daß wir nicht auf ein zweites Gehalt oder andere Einkommensquellen angewiesen sind :-)
Aus diesem Grund haben wir auch nur 6 Monate Erziehungsgeld bekommen, dann war Schluß.
Hier in Österreich (wo wir seit Oktober 05 wohnen) ist es sowieso ganz anders, da bekommt JEDER, egal welcher Staatsangehörigkeit und egal wieviel Einkommen, für die ersten 2,5 Lebensjahre des Kindes jeden Monat 450 Euro Kinderbetreuungsgeld und zusätzlich 150 Euro Familienbeihilfe - macht 600 Euro pro Monat für die ersten 2,5 Jahre.
Für uns ist es sowieso so, daß das Geld, das mein Mann verdient UNSER Geld und nicht SEIN Geld ist, denn ich arbeite auch den ganzen Tag - Kinder betreuen und erziehen ist ein 24-Stunden-Job und so sieht es auch mein Mann ...
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

Beitrag von ilva_aruna 06.02.06 - 21:35 Uhr

ich hab dich zuerst verwechselt ^^ dachte der beitrag kam von jemand anderem *g* wollte dann aber nach dieser frage nicht nochmal was hinzufügen.
bin auch mitlerweile darauf gekommen was ich beim arbeitsamt falsch gemacht habe. hätte alo II beantragen müssen und nicht nur hingen "guten tag, ich möcht mich arbeitslos melden" :-[
naja.. dann auf ein neues ...


*wink*

Beitrag von janine1984 07.02.06 - 11:20 Uhr

Hallo Jasmine,

meinen befrsiteten Vertrag lief im 31.12.2005 ab und habe mich dann arbeitslos gemeldt.

ABer ACHTUNG: bei einem befrsiteten Vertrag muss man 3 Monaten vor ablauf des vertrages melden, sonst bekommst du einen Kürzung des Arbeitslosengeld.#wolke

Das habe ich jetzt erlebt und meldete mich 38 Tagen zu spät beim Arbeitsamt, und bekam dadurch weniger Arbeitslosengeld. Darüber habe ich mich sehr geärgert, weil ich nicht immer in den Merkblätter schauen muss, obwohl ich einen Arbeit hatte.:-[

Bis zur Mutterschutz bekommst du Arbeitslosengeld, danach Mutterschaftsgeld von der KK (wird vom Arbeitslosengeld angerecnet) bis zu 8 Wochen nach ET. Dann kriegst du Erziehungsgeld, bist aber nicht zur Verfügung des Arbeitsamt. Erst dann, wenn du nachweisen kannst, dass dein Kind in KITA geht oder so, kannst du wieder arbeitsuchend melden und beziehst wieder Arbeitslosengeld.

ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Gruss janine + julia (31.ssw)