Taufe!!!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von angel020179 06.02.06 - 19:42 Uhr

Hallo zusammen,


ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich hab mal eine Frage wie ihr das mit der Taufe eurer Kinder geregelt habt, bei mir sieht es folgendermaßen aus. Mit dem Vater des Kindes komme ich soweit ganz gut klar, bis auf ein paar kleinere Meinungsverschiedenheiten. Die Eltern von ihm na ja die interessieren sich erst für den kleinen seit er auf der Welt ist, ( hatte schlimme Schwangerschaft mit Autounfall, Milzriss und 3 Monate später Beinbruch) Sie haben mich in 4 Wochen krankenhaus 2 mal besucht und kein einziges Mal angerufen und gefragt wie es mir geht. Ich sieze sie immer noch. Seine Schwester, also die von meinem EX hat sich selber zur Patenetante ernannt. Eigentlich ist mir das Geld für die Feier echt zu schade auch wenn es mir für meinen Sohn echt leid tut, meine Eltern und seine verstehen sich seit der Schwangerschaft überhaupt nicht, na ja sie haben sich erst einmal gesehen und zwar als ich im Krankenhaus notoperiert wurde nach dem Milzriss, war damals 15 ssw. Jetzt müßte ich auf der Taufe Angst haben das irgendwer einen Streit vom Zaun bricht.
Außerdem weiß ich nicht wie ich es möglichst taktvoll sagen kann das ich nicht will das meine Ex Schwägerin Patin wird.
Ich weiß das kann nur ich selber entscheiden wie ich es am besten mache, aber vieleicht könnt ihr mir ja einen Rat geben.

Danke!!!

Liebe Grüße

Danni mit Laura ( 3 Jahre) und Tim ( 6 Monate)

Beitrag von kasia4 06.02.06 - 22:19 Uhr

hi, danni,
so wie es sich anhört, kann das nur in die Hose gehen. Auch wenn es keinen Streit gibt, wird die Stimmung mehr als mies sein. Tu dir das nicht an. Sag einfach, du möchtest das Kind jetzt nicht Taufen lassen, das ist auch später möglich. Mein eigener Sohn wurde mit 2 getauft. Ich hatte nur Freunde und meine eigene Patentante eingeladen und es war eine schöne Feier.
Allein die Vorstellung, neben einer Patin zu sitzen die man nicht will und auf die verfeindeten Parteien zu schauen. Fürchterlich, der Gedanke.
Tja, die Patentante: ich würd einfach sagen, das Kind wird später getauft und wer Pate ( mehrere Paten geht auch), wird, kann jetzt so wie die Familieräre Situation ist,auch noch nicht abschließend geklärt werden. Ich würde ihr danken, das sie sich als Patin anbietet und du wirst es dir überlegen. Klipp und klar. Und wer beleidigt sein will, dann es ja sein.
Warum willst du sie nicht als Patin? Was für Eigenschaften muss eine Patin für dich haben? Hast du alternativen?
gruss
kasia :-)

Beitrag von angel020179 06.02.06 - 23:08 Uhr

Hallo kasia,

also die Patin oder Pate sollte schon einen Bezug zu dem Kind haben und liebevoll mit ihm umgehen, es geht mir nicht um Geschenke, sondern möchte ich eher jemanden zu dem meine Kinder gehen können wenn sie Probleme haben über die sie mit mir vieleicht nicht sprechen können oder wollen. Und gerade deswegen möchte ich schon jemanden nehmen dem ich auch vertraue. Leider hat meine Schwägerin immer wieder versucht als der vater und ich uns getrennt haben noch mehr Keile dazwischen zu treieben und es leider auch oft genug geschafft. ich hab ihr geglaubt was manche Sachen anging und bin bitter entäuscht worden. Außerdem macht sie Unterschiede zwischen meiner Tochter und unserem Sohn. Meine kleine wird oft in den Hintergrund geschubst und das tut mir weh denn die kleine kann nichts dafür das sie einen anderen Vater hat. Außerdem bestimmt sie teilweise, bzw versucht über meinen Kopf hinweg zu bestimmen was den kleinen angeht, und sie ist gerade mal 22 Jahre alt, hat keine eigenen Kinder und ist meiner Meinung total unreif.

Ich hoffe du kannst jetzt verstehen warum ich sie nicht will.


Liebe Grüße und danke für deinen Rat.


Danni

Beitrag von kasia4 07.02.06 - 19:26 Uhr

Hallo Danni,
ich bleib dabei. Lass das alles sein. Manchmal kann man etwas nicht mehr kitten, was zerbrochen ist. Und danach klingt es.
Mach deine eigene Feier, mit deinen lieben Leuten, denen an dir und an deinen kinder etwas liegt. Und dann hat man auch was davon.
Ich würd auch ganz klar sagen, warum du nicht mit der Familie feiern willst. Sauer werden eh alle sein, denn recht machen kann man es keinem. Und Unmut wäre auch bei der Feier aufgekommen, wenn die verfeindeten Parteien aufeinander gestoßen wären.
Nichts für ungut. Glaub mir, tut dein eigenes Ding, denn so wie es sich anhört, kannst du von dieser Familie keine Hilfe erwarten, eher das Gegenteil, aber zumindest bist du dann der eigene Herr. Anstatt dich vor dieser Familie zu verneigen.
gruss
kasia :-)

Beitrag von tropa2 13.02.06 - 16:45 Uhr

Hallo Danni,

mein kleiner wurde gestern getauft und die KM hat sich total blöd angestellt.Wir sind getrennt und ich sehe den kleinen alle 14 Tage fur ne halbe stunde.Meine Eltern und meine Schwester haben Ihn nicht mehr gesehen mit einem Monat.Jetzt ist er 5 Monate.Sie hätte ja gestern nur in der Kirche brauchen zu Ihnen zu kommen und Ihn zu zeigen,gar nicht´s.Das finde ich echt traurig.

Liebe Grüße