Taufe!!!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von angel020179 06.02.06 - 19:42 Uhr

Hallo zusammen,


ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich hab mal eine Frage wie ihr das mit der Taufe eurer Kinder geregelt habt, bei mir sieht es folgendermaßen aus. Mit dem Vater des Kindes komme ich soweit ganz gut klar, bis auf ein paar kleinere Meinungsverschiedenheiten. Die Eltern von ihm na ja die interessieren sich erst für den kleinen seit er auf der Welt ist, ( hatte schlimme Schwangerschaft mit Autounfall, Milzriss und 3 Monate später Beinbruch) Sie haben mich in 4 Wochen krankenhaus 2 mal besucht und kein einziges Mal angerufen und gefragt wie es mir geht. Ich sieze sie immer noch. Seine Schwester, also die von meinem EX hat sich selber zur Patenetante ernannt. Eigentlich ist mir das Geld für die Feier echt zu schade auch wenn es mir für meinen Sohn echt leid tut, meine Eltern und seine verstehen sich seit der Schwangerschaft überhaupt nicht, na ja sie haben sich erst einmal gesehen und zwar als ich im Krankenhaus notoperiert wurde nach dem Milzriss, war damals 15 ssw. Jetzt müßte ich auf der Taufe Angst haben das irgendwer einen Streit vom Zaun bricht.
Außerdem weiß ich nicht wie ich es möglichst taktvoll sagen kann das ich nicht will das meine Ex Schwägerin Patin wird.
Ich weiß das kann nur ich selber entscheiden wie ich es am besten mache, aber vieleicht könnt ihr mir ja einen Rat geben.

Danke!!!

Liebe Grüße

Danni mit Laura ( 3 Jahre) und Tim ( 6 Monate)

Beitrag von anyca 06.02.06 - 20:22 Uhr

Also erstmal kann sich keiner selber zur Patentante ernennen, das machen immer noch die Eltern! Hat der Vater des Kindes denn auch Sorgerecht oder nur Du?

Willst Du denn die Taufe unbedingt jetzt machen? Das Kind kann ja theoretisch genausogut mit 6 Jahren oder so getauft werden (was den Vorteil hat, daß es sich dann selber dran erinnern kann) oder mit 14 selber entscheiden.

Und Du bist auch nicht verpflichtet, eine Feier zu veranstalten, Du kannst auch das Kind im Gottesdienst taufen lassen und das war es ... besser als eine Feier, die womöglich nur Streß und Streit bringt!

Beitrag von angel020179 06.02.06 - 20:44 Uhr

Hallo,


erstmal danke für deine Antwort, nein ich wollte das Kind nicht jetzt sondern im Sommer taufen lassen. Finde das ganz schön, meine Tochter wurde auch mit knapp einem Jahr getauft und die Taufe war ohne Probleme, ( sie ist von einem anderen Vater) gerne hätte ich mir dies jetzt auch gewünscht und es meinem Sohn ermöglicht.
Ich hab alleiniges Sorgerecht! Besser ist das auch. Na ja mein Ex meint er hätte schon geren seine Schwester als Patin, aber sie hat schon sehr oft gegen uns integriert und ich möchte es aus diesem Grund nicht.
Danke aber für deine Antwort sie hat mir schon ein Stück weit geholfen.

Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend.

Danni

Beitrag von floridasunshine 06.02.06 - 21:16 Uhr

Hat Johannes der Täufer jemals unmündige Bürger getauft? NEIN, warum wird hier immer so ein Aufsehen gemacht darum. Unsere Tochter entscheidet selbst, ob und wann sie sich taufen lassen möchte. Sie ist jetzt 9 Jahre alt und befaßt sich langsam mit den fragen der Religion und des Glaubens. Für uns ist das die einzige richtige Entscheidung gewesen. Als Paten (nicht Taufpaten) haben wir uns jemand gesucht, der wirklich im Falle eine Falles, unserer Tochter ein gutes Zuhause bietet.
Viel Glück bei allen Entscheidungen!

Beitrag von angel020179 07.02.06 - 00:07 Uhr

Hallo,


schön das ihr euch so entschieden habt, aber ich entscheide mich eben dafür das mein Sohn jetzt bzw. in ein paar Monaten getauft wird. Auch wenn es für dich vieleicht nicht zu verstehen ist, für mich ist es das richtige und ich glaube an die Taufe.
Und die Paten suche ich ebenso nach diesem Aspekt aus, denn ich möchte, aufgrund meiner Gesundheitlichen Situation auch das meine Kinder ein schönes Zuhause im Falle eines Falles haben.

Liebe Grüße

Danni

Beitrag von floridasunshine 07.02.06 - 08:33 Uhr

Da hast Du mich jetzt falsch verstanden. Natürlich haben wir auch die Verantwortung und haben einen PATEN für den Fall der Fälle. Es ist aber eben kein Taufpate, was aber macht den Unterschied? Für uns gibt es da keinen. Jeder der Kinder hat, sollte sich Gedanken machen, was mit den Kids passiert, wenn man mal nicht mehr da ist. ein gutes Zuhause mit netten Menschen ist da wichtig.

Taufe ja oder nein, muß doch jeder für sich entscheiden und wir akzeptieren die Meinungen anderer genauso, wie wir unseren Standpunkt vertreten.

Jeden das seine!

Viel Spaß bei der Familienfeier!

Beitrag von kabama44 07.02.06 - 10:59 Uhr


Hallo ,

es muß nicht immer der Pate sein ,der das Sorgerecht nach einem Ableben der Eltern des Patenkindes bekommt.

Pate sein , heißt ja das Kind religiös zu begleiten , mit den Eltern gemeinsam , es heißt nicht automatisch auch Verantwortung , wenn was passiert.
Man kann ja ein Testament machen , wo man festlegt , wer das Kind betreut , wenn man stirbt .
Das kann man doch unabhängig entscheiden .
Der Pate sollte das Kind und das Kind den Paten gerne haben , das ist wichtig.

lieben Gruß Kabama44

Beitrag von floridasunshine 07.02.06 - 11:09 Uhr

Pate hat für mich nichts mit getauft, oder nicht getauft zu tun und hat zudem auch nichts religiöses an Verpflichtungen, sondern die, dass es dem Kind gut geht, sollte den Eltern etwas passieren.

Wir haben in unserem Testament verfügt, wer das Sorgerecht bekommen soll und meistens wird dem dann auch stattgegeben, nachdem das Jugendamt die Verhältnisse überprüft hat. In unserem Fall haben wir demjenigen, der das Sorgerecht bekommt, als Paten bezeichnet, obwohl unsere Tochter nicht getauft ist.

Wir haben eine Grundeinstellung zum Leben, die wir versuchen, an das Kind weiterzuleiten. Von unserer Einstellung weiß auch der 'Pate' und wird versuchen, diese Einstellung weiterzutragen an unsere Tochter, sollte es uns mal nicht mehr geben.

Deinen Satz 'Der Pate sollte das Kind und das Kind den Paten gerne haben , das ist wichtig.' unterstütze ich voll und ganz!!!

Wieviele Paten kommen 2x im Jahr(Gebuurtstag + Weihnachten) vorbei und geben einfach nur Geschenke ab?? Das macht bestimmt keine gute Patenschaft aus, darunter verstehen wir etwas ganz anderes.

Beitrag von mara299 07.02.06 - 11:11 Uhr

Hallo !

Puh, mit dem Problem bist du nicht ganz allein ... bei uns sieht es ähnlich aus.
Meine Schwangerschaft war auch nicht gerade leicht (steht alles in VK) und anrufen um zu fragen wie es Baby und mir geht - Fehlanzeige.
Als ich unser erstes Baby verlor war meine Schwiegermutter erleichtert ... :-[ ... und als wir ihr mitteilten das ich schwanger bin meinte sie nur trocken "Na wenn es dieses mal gut geht.".
Ahhh !
Mein Mann und ich sind nicht beide evangelisch - nur er - und eigentlich wollte ich unser Kind nicht evangelisch taufen lassen ... nun macht die Familie aber Druck.
Als meine Schwägerin hörte das wir schwanger sind meinte sie direkt das sie ja Patentante wird ... ja spinn ich denn ? Ich mag sie, wir sind gut befreundet, aber dieses selbst ernennen warf sie für mich direkt aus dem Rennen. Wir haben ihr nicht gesagt das sie nicht Patentante wird, wir haben ihr nur gesagt wer die Pateneltern sein werden - vonwegen Wink mit dem Zaunpfahl -.
Vor der Tauffeier graut es mir auch. Mein Vater und meine Schwiegereltern haben sich nur ein Mal ganz kurz gesehen und das reichte auch ... mein Vater hörte ständig wie schlecht ich behandelt wurde und das mit unseren babys gab ihm natürlich den Rest ... und meine Schwiegis mögen meinen Vater einfach so nicht - die brauchen eh zu nichts einen Grund.
Es ist Tils Tag und den lasse ich ihm nicht versauen !
Er bekommt die Pateneltern die wir für am besten halten, er bekommt eine schöne Feier und sobald ich merke das auch nur die geringste Sache schief geht fliegen die Personen raus !
Ich bin es leid es allen recht machen zu wollen ... am Ende war ich immer die Doofe ... also, Schluß damit.
Til wird Ostern getauft ... wann ist es bei euch soweit ? Ich drück dir die Daumen, vielleicht postest du dann mal wie es gelaufen ist ... mache ich dann auch.

Alles Gute, Mara

Beitrag von angel020179 07.02.06 - 17:24 Uhr

Hallo mara,

puh das hört sich ja fast an wie bei mir. Warum sind Schwiegereltern manchmal so scheiße.

Wir lassen den kleinen im Sommer taufen einen genauen Termin haben wir noch nicht.

Ich hoffe dennoch das bei euch alles gut geht und ihr trotzdem eine schöne Feier für euren kleinen habt.

Wenn du magst können wir ja auch mal per E-Mail Kontakt aufnehmen. Meine Adresse kannst du über die VK sehen.

Liebe Grüße

Danni