Taufe!!!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von angel020179 06.02.06 - 19:43 Uhr

Hallo zusammen,


ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich hab mal eine Frage wie ihr das mit der Taufe eurer Kinder geregelt habt, bei mir sieht es folgendermaßen aus. Mit dem Vater des Kindes komme ich soweit ganz gut klar, bis auf ein paar kleinere Meinungsverschiedenheiten. Die Eltern von ihm na ja die interessieren sich erst für den kleinen seit er auf der Welt ist, ( hatte schlimme Schwangerschaft mit Autounfall, Milzriss und 3 Monate später Beinbruch) Sie haben mich in 4 Wochen krankenhaus 2 mal besucht und kein einziges Mal angerufen und gefragt wie es mir geht. Ich sieze sie immer noch. Seine Schwester, also die von meinem EX hat sich selber zur Patenetante ernannt. Eigentlich ist mir das Geld für die Feier echt zu schade auch wenn es mir für meinen Sohn echt leid tut, meine Eltern und seine verstehen sich seit der Schwangerschaft überhaupt nicht, na ja sie haben sich erst einmal gesehen und zwar als ich im Krankenhaus notoperiert wurde nach dem Milzriss, war damals 15 ssw. Jetzt müßte ich auf der Taufe Angst haben das irgendwer einen Streit vom Zaun bricht.
Außerdem weiß ich nicht wie ich es möglichst taktvoll sagen kann das ich nicht will das meine Ex Schwägerin Patin wird.
Ich weiß das kann nur ich selber entscheiden wie ich es am besten mache, aber vieleicht könnt ihr mir ja einen Rat geben.

Danke!!!

Liebe Grüße

Danni mit Laura ( 3 Jahre) und Tim ( 6 Monate)

Beitrag von baby0808 06.02.06 - 21:40 Uhr

Hallo Danni,

bin beim lesen doch echt erschrocken....

Also wenn ich ehrlich sein sollte, würde ich gar keine Taufe machen, zumindest nicht zum jetzigen Zeitpunkt.

Die Familiensituation ist total dahin und eine Taufe sollte doch in einem friedlichen Rahmen stattfinden....

Wenn Du Dich trotzdem für eine Taufe entscheidest, halte das ganze in einem kleinen Rahmen, entscheide bitte DU wer Taufpate ist.

Wir waren zur Taufe unserer Tochter nur 8 Personen, waren ala carte essen und haben den Rest zu Hause gemacht. Also klein und knapp, ging nicht anders....

Wichtig ist, das Du und Deine Kinder an einem solchen Tag glücklich und zufrieden sind..., alle anderen sind fast egal.

Ich wünsch Dir was.....

Beitrag von nickmum 07.02.06 - 08:58 Uhr

Hallo!!

Ich würde die Taufe auch verschieben,und suche bitte einen Taufpaten,der sich auch lieb kümmert um den Kleinen.Es soll ja für dem Kleinen gut sein. Außerdem finde ich es eine frechheit von Deiner ex Schwägerin in spe. Also klare Grenzen setzten,und einfach abschütteln. Du mußt es lernen,sonst werden Dich die anderen immer beeinflußen können,und Du wirst weiterhin unglücklich sein.

Alles Gute,und denke mal über Dich und Deine Wünsche nach!!!!!!! Nickmum;-)

Beitrag von yvonneklingler 07.02.06 - 21:30 Uhr

Hallo Dani!

Ích möchte dir mal "kurz" erzählen wie das bei mir war.
Mein Ex hat sich schon am beginn der Schwangerschaft von mir getrennt. Als mein Sohn (übrigens auch ein Tim) dann im Januar 2005 geboren wurde, kam von ihm und seiner gesamten Fam. nicht viel. Er kam mich weder besuchen, noch wollte er den Kleinen sehen. Im Mai beschloss ich aber dass ich meinen Sohn taufen lasse.
Ich finde im übrigens, dass der Sinn der Taufe nicht vergessen werden sollte (und ich bin nicht streng gläubig)
Ein Kind sollte den Segen Gottes erhalten, ihm soll ein Pate zur Seite stehen, der ihm gemeinsam mit allen nahestehenden Menschen Liebe, Geborgenheit, Vertrauen vermittelt und ihm den Weg des Glaubens lehrt. Ich glaub dessen sind sich viele Paten nicht bewusst.
Naja, also weiter. In einem Taufgespräch mit dem Pfarrer, erklärte ich ihm meine Situation (allein mit 2 Kindern) und er ermutigte mich dazu die Taufe in einem besonderen Rahmen zu feiern. Die gesamte Schulklasse meines großen Sohnes (8 Jahre) und auch die Paralellklasse feierten am 4. Mai ihre Tauferneuerung und der Pfarrer schlug vor den Kleinen am gleichen Abend mit all den Kindern und Eltern zu taufen. Ich sagte dem Vater von Tim bescheid und auch seinen Eltern. Aber sie kamen leider nicht.
Tim wurde am 4. Mai gemeinsam mit 45 weiteren "großen" Kindern getauft. Tim war der Mittelpunkt. Die Kinder sagen für ihn, lasen die Fürbitten gemeinsam mit uns und zündeten mit uns ihre Taufkerzen an. Jedes Kind gab ihm ein Kreuz auf die Stirn. Es war wirklich sehr feierlich und alle waren begeistert. Dass ich allein mit meinen Kindern bin, das weiss sowieso jeder und hätte es den Papa und dessen Fam. interessiert, dann wären sie schon gekommen. Aber so waren wir nicht allein und es war toll. Anschließend gingen meine Eltern, meine Brüder und die Taufpatin mit uns essen. Es muss ja nicht so groß gefeiert werden. Wofür? Vielleicht hast du auch so eine Möglichkeit. Den Paten wählst natürlich du aus, auch auf die Gefahr hin, dass jemand beleidigt ist. Wenn ihr getrennt seid, dann wird das Kind eh nie so einen engen Bezug zur andern Fam. haben. Das ist einfach so. Sag ihnen wann und wo die Taufe stattfindet und dann ists doch okay.
Wichtig ist den Sinn der Taufe nicht zu vergessen. An dem Tag ist Tim der Mittelpunkt und kein anderer.
Jetzt wars doch etwas länger...aber vielleicht verstehst du was ich meine...
Alles Liebe für dich und deine Kinder
Wonni