was soll ich tun?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von maxmama 06.02.06 - 20:10 Uhr

Ich habe einen 4 jahre alten sohn, der nicht das pflegeleichteste kind ist, halt ein dickkopf. ich bin seit mai letzten jahres in einer neuen beziehung mein freund hatte zu anfang große probleme sich auf meinen sohn einzustellen und es gab einige probleme. dies lief nach klärenden gesprächen ( wir waren kurz vor der trennung) eigentlich ganz gut. nun ziehen wir samstag in eine größere wohnung. jetzt fangen allerdings wieder die probleme an mein freund verhält sich den launen meines sohnes gegenüber nicht kindgerecht und hat eine agressive art an sich. er sagte wenn mein sohn so weiter mache versohlt er ihm irgendwann den hintern das würde ich nie zulassen. ich muß dazu sagen das ich finde das die macken meines sohnes immernoch im rahmen bleiben also er tickt nicht total aus oder so. mein freund meint ich würde mir von meinem sohn auf der nase rumtrampeln lassen (das sehe ich anders) und er würd das nicht mitmachen. er ist einfach zu extrem und mein sohn weiß immer garnicht was los ist. ich hab nun angst das er sich nur zusammengerissen hatte und nicht wie ich dachte ein umdenken bei ihm sattfand. die neue wohnungkann ich allein nicht bezahlen was soll ich nur tun?

Beitrag von kasia4 06.02.06 - 22:12 Uhr

hi,
garnicht so einfach was zu raten.
Ich meine es ist schon nicht gut, so kurz vor dem zusammenziehn, wenn einem auffällt, das der Partner aggressive Züge hat.
Ich würde meinen, das dein Partner seine Rolle nicht kennt bzw. er meint das er sie übernehmen muss. Ich bin ja kein Experte, aber Aggressivität ist schon ein Zeichen für Hilflosigkeit( aber erzähl das nie einem Mann, das er hilflos ist, dann ist alles aus ;-) . Seit ihr euch darüber einig, das er die Vaterrolle übernimmt? Ist geklärt, wie die aussehen soll?
Und eins ist doch klar, der kleine ist erst 4. Meiner ist auch vier und momentan auch echt kein einfaches Kind, und ich versteh was du meinst. Aber ich stell mir vor, für das Kind ist es auch nicht leicht, immer nur mit Mama, jetzt muss er sich Mama mit so einem Typen teilen und dann noch die restliche Entwicklung die er vom Alter her schon mitmacht. Und du mitten drin. Kind wichtig und am "ausflippen", Partner will beachtet werden.
Ist allerdings schon verdächtig, das ihr schon mal kurz vor der Trennung wart?!
Wichtig ist, für euch und für das Kind, das geregelt wird, wer wie erzieht und das ihr möglichst am gleichen Stang zieht.
Tja, jetzt die wohl wichtigste Frage: zusammenziehn oder nicht?
Auf wen läuft den der Mietvertrag?Nun, ich bin seit meiner Trennung etwas mißtrauisch und ich würde nichts mehr tun, womit ein Risiko eingehen würde, vor allem weil ich ja ein Kind mitzuversorgen habe. Ich würde nichts machen, womit ich nicht auch allein fertig werden würde. Aber das kann so mancher anders sehen.
Wie fest ist es denn mit der Wohnung? Kannst du noch abspringen?
Es kann einfach auch nur so eine Panik sein, weil es ernst wird, oder? Oder hat er dein Kind schon geschlagen? Ich bin ja immer dafür, das man eine Chance gibt, aber wenn schon was vorgefallen ist, dann würde ich einen rückzieher machen.
Klärt eure Beziehung, eure Rollen. Unternehmt was als "Familie", da haben alle was davon. Das Kind wird lockerer, dein Partner lernt, das das Kind auch mal anders sein kann. Und wenn genug Vertrauen da ist, kann man ja auch mal einen Vater/Kindtag machen.
Aber in der Phase würde ich mir echt überlegen, ob ich wirklich schwanger werden will.
Nun, ich kann nicht genau sagen, lass es oder mach es. Aber vielleicht hab ich ja was geschrieben, was dir bei der Lösungsfindung hilft.
lieben gruss
kasia :-)

Beitrag von sigru 06.02.06 - 22:58 Uhr

Hallo,

Du mußt da eine ganz klare Grenze ziehen. Dein Freund muß wissen, daß Du das auf keinen Fall dulden würdest.

Wie verhält sich denn Dein Sohn?


LG Sigru

Beitrag von buxini 07.02.06 - 00:16 Uhr

Hallo! Da es mir ähnlich ging kann ich dir nur raten, dich mit deinem Freund nochmal vor dem Zusammenzug zusammenzusetzen. Bei uns war anfangs noch alles in Ordnung. Bis wir dann zusammengezogen sind. Meine Tochter wird jetzt 5. Sie ist total eifersüchtig auf meinen Freund. Wir wohnen jetzt bereits 2 Jahre zusammen und er wird nur akzeptiert, wenn ich nicht zu Hause bin, weil er ja dann der einzige ist, der da ist. Es gibt nen Haufen Ärger. Was ist mit deinem Sohn?? Frag ihn doch mal direkt!
Vielleicht machst du ja den gleichen Fehler wie ich und "schützt" deinen Sohn vor der Erziehung deines Freundes. Es ist eben nicht so einfach,wenn man vorher die Erziehung alleine in die Hand genommen hat und gemeint hat man mache alles richtig. Ich habe heute noch Schwierigkeiten, wenn mein Freund mit meiner Tochter schimpft und kann es ab und zu noch immer nicht akzeptieren, dass er sich da einmischt. Sie tut mir dann sofort leid. Dann scheiss ich ihn an und dann gibts Zoff. Wenn sie das aber bei mir machen würde, würde ich auch schimpfen. Hmm. gar nicht so einfach. Ich kann dir nur raten, dass du dich mit deinem Freund offen aussprichst bevor du mit ihm zusammenziehst. Und ihm auch die Probleme, die du damit hast schilderst. Aber auch offen sein für seine und nicht immer die Schuld bei ihm suchen sondern auch mal dran denken, dass dein Sohn eifersüchtig sein könnte. Schliesslich hat er dich ja lang für sich allein gehabt.
Wünsch Dir viel Glück (und mir auch *g*)
#liebdrueck

Beitrag von buxini 07.02.06 - 00:25 Uhr

Wir lieben eben unsere Kinder über alles!!!!

Das ist keine Entschuldigung aber eben oft ein zwingendes Gefühl das einen auch ab und zu einengt. Lieber ein Streit mit dem Partner als unschuldige weinende traurige Kinderaugen. Wir meinen, dass man die Kinder schützen muss. Auch vor einer etwas strengeren Erziehung. Ich kann mit dir nur mitfühlen!

Alles für das Kind - alles für den Club.

Das Problem ist doch - wenn man es mit den Augen einer Mutter betrachtet - das, dass man alles für sein Kind tun möchte. Man möchte es schützen, drücken, lieb haben, knuddeln. Und dann kommt einer, von dem man nicht glaubt, dass er das genauso gut kann wie du. Und wenn er an unserem Kind was auszusetzen hat, meint man gleich, er greift es an. Er hat es nicht lieb. Er ist BÖSE. Aber vielleicht meint er es einfach auch nur gut, weil er das sieht, was du vor lauter Liebe zum Kind übersiehst.

Hm-#kratz wahrscheinlich ist es so!

Beitrag von maxmama 07.02.06 - 22:11 Uhr

Vielen Dank für eure Hilfe. Ihr wart mir eine große Hilfe. Der Kinderwunsch ist mom. nach hinten gerückt.