WAS NUN???????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von serpil80 06.02.06 - 20:39 Uhr

Hallo,
hatte gestern schonmal gepostet wegen krankschreibung.
Jetzt mal ne Frage. ich bin seit dem 3.1.06 krankgeschrieben:
3.1.06 - 7.01.06 Erkältung HA
9.1.06 - 14.1.06 Nasennebenhöhlenentzündung HNO
16.1.06 - 21.1.06 Depressionen FA
23.1.06 - 04.2.06 Depressionen HA
06.2.06 Arbeiten

jetzt habe ich die Frage wann ich in die 6Wochen frist reinfalle wegen krankengeld. Alle AUs waren erstbescheinigungen.
heute habe ich nochmal gemerkt das ich keine kraft habe.
Ich musste heute um die neue Arbeitsstelle in die ich versetz wurde zu ereichen mit 3 verschiedene Verkehrsmittel 2 std. fahren. ich bin so fertig und müde im Laden angekommen. Und dann die ganze arbeit vorallem alles neuland.
Wie soll ich jetzt fortfahren? kann ich mich jetzt nochmal Krankschreiben lassen????????

danke#blume


serpil 20+4 SSW

Beitrag von jean_nette 06.02.06 - 20:48 Uhr

Kopf hoch#liebdrueck

Ich glaube das mit der 6 wochen Frist gilt nur, wenn es sich um die jeweils gleiche Krankheit bzw. "Folgeerkrankungen" sind!

Frag doch einfach mal deinen FA, der kann dir da bestimmt auch weiter helfen.

Lass den Kopf nicht hängen #liebdrueck

LG
Jeannette

Beitrag von pandora1 06.02.06 - 20:43 Uhr

hallo serpil,

also erstmal hoffe ich, dass es dir bald wieder besser geht.

Das Krankengeld von der KK erhällst du erst, wenn du sechs Wochen wegen der selben Krankheit krankgeschrieben bist. Also eher nicht. Wenn du dich jetzt nochmals krankschreiben läßt, ist es wieder eine ERstbescheinigung wegen Depression, da du ja zwischendurch gearbeitet hast.
Das Krankengeld erfolgt erst bei insg. sechs Wochen - also vom 16.01.-21.01.06 und ab 23.01. bis 04.02.....

hoffe ich konnte dir helfen
bye machs gut

Beitrag von serpil80 06.02.06 - 20:50 Uhr

danke erstmal.
heißt das, dass ich jetzt noch 3Wochen wegen depressionen krankgeschrieben werden darf und dann fall ich ins krankengeld?????????
was bewirken den erstbescheinigungen????
Soll ich jetzt eine andere diagnose schreiben lassen?

Beitrag von pandora1 06.02.06 - 20:56 Uhr

also - insgesamt sechs wochen mit der gleichen krankheit. Wenn du jetzt drei wochen krankgeschrieben warst, kannst du noch drei weitere wochen krankschreibung erhalten und du fällst erst nach dieser zeit ins krankengeld.

erstbescheinigungen werden immer dann ausgestellt, wenn es sie um neue diagnosen handelt, oder du zwischenzeitlich mind. einen tag gesund warst bzw. auf arbeit warst.

die krankenkasse schreibt dich aber sofort an, wenn du ca. fünf bis sechs wochen zusammenhast. Dann mußt du von deinem Arzt eine Bescheinigung ausstellen lassen. Das erklärt die aber deine KK in einem sep. Brief. (ist ganz einfach)....

Dein Arzt kann dir nicht irgendeine diagnose aufschreiben, daher kann er immer nur das auf den Krankenschein notieren, was du wirklich hast.

hoffe ich konnte dir helfen..

Beitrag von tigerente22m 06.02.06 - 20:48 Uhr

du warst wohl zu lange zu Haus, da hast du jetzt keinen Bock mehr zum Arbeiten.
Ich bin ja der meinung es zählt immer pro Krankheit, also mußt du dir was neues einfallen lassen.

Allerdings würd ich an deiner stelle lieber wieder arbeiten gehen. Das ist klar das du nach so langer Zeit am ersten Tag am liebsten gleich wieder zu haus bleiben könntest.

Melli

Beitrag von serpil80 06.02.06 - 20:53 Uhr

es geht bei mir nicht um den einfall verschiedener Krankheiten.
Ich wurde anfang Jan. wegen der erkältung nach hause geschickt und anschließend wurde ich versetzt in eine andere Filiale die ziemlich weit weg ist und dadurch hatte ich einen nervenzusammenbruch.
Ich weiß nicht wie du dir das vorgestellt hast aber geil auf krankschreibung bin ich nicht.
Mein AG will das ich KÜNDIGE.

Beitrag von tigerente22m 06.02.06 - 21:02 Uhr

Ich versteh das schon worum es dir geht, dir geht es nur darum, das du das volle Geld weiter bekommst. Das ist klar das der AG gern möchte das kündigst. kann ich voll verstehen.

Beitrag von serpil80 06.02.06 - 21:20 Uhr

Ich glaube eher nicht das du mich verstanden hast.
hattest du schon mal probleme mit deinem AG. wurdest du schon mal im Unrecht behandelt und keinen ansprechpartner bekommen etwas zu klären.
Ich hab schon vieles durchgemacht. Und da ich mich ja erkundige und nicht auskenne ist wohl ein zeichen das mir das zum ersten mal passiert.
Natürlich will ich mein Geld weiterhin haben da mein Ag ja meine depressionen verschuldet.
tut mir leid aber ich tue denen bestimmt nicht den gefallen und kündige.

Beitrag von tigerente22m 06.02.06 - 21:33 Uhr

ich hatte noch keine probleme damit. ich kann ein ganzes jahr krank machen auf ein und die selbe krankheit und bekomme trotzdem volles gehalt weiter.
Deswegen würd ich das trotzdem nicht machen.

willst du jetzt den Rest deiner Schwangerschaft zu haus bleiben und dir jedesmal was neues einfallen lassen?

Beitrag von serpil80 06.02.06 - 21:41 Uhr

ich glaube du verstehst das nicht und ich habe auch keine lust mehr es dir zu erklären.
ja ich will bis zum ende meiner schwangerschaft zu haus bleiben- wer mich verarscht den verarsche ich auch-

Beitrag von claudichma 06.02.06 - 21:06 Uhr

Mir fällt auf, dass du jedesmal wieder zu einem anderen Arzt gegangen bist zwecks Krankschreibung, so z.B. bei den Depressionen erst zum FA und dann mit neuer Erstbescheinigung, obwohl es in dem Fall eine Folgebescheinigung wegen derselben Sache wäre, zum HA.

Ich denke, es wäre besser, du würdest weitere AU's nur noch von demselben Arzt ausstellen lassen, macht sonst irgendwie einen merkwürdigen Eindruck, sowohl beim AG als auch bei der KK.

Darüberhinaus solltest du dich mal kundig machen, ob das überhaupt rechtens ist, dass dein AG dich während deiner SS in eine andere Filiale versetzt, zu der die Anreise anscheinend sehr schwierig und lang ist für dich. Je nachdem, auf was für eine Gesamtstundenzahl du da incl. Arbeits- und Anfahrtszeit kommst, könnte das schon sein, dass das nicht in Ordnung ist. Dazu kannst du dich am Besten in einem speziellen Forum bei den Profis erkundigen, z.B. www.arbeitsrecht.de, da haben sie mir auch schon viel geholfen.

Viele Grüße
Claudia

Beitrag von samria01 06.02.06 - 21:03 Uhr

Sprich doch mal mit deinem FA darüber. Vielleicht stellt er dich unter BV?
Depressionen sind weder für dich, noch für das Kind gut.

Ich drück dir die Daumen das es dir bald wieder besser geht.

Beitrag von tammy12 07.02.06 - 09:18 Uhr

Hallo,

ich hoffe auch, daß es Dir bald besser geht... 2 h Arbeitsweg ist schon ganz schon heftig... #augen

Also, ich muß meine Vorrednerin korrigieren. Wenn Du nochmals wegen Depressionen krankgeschrieben wirst, dann wirst Du wegen der gleichen Krankheit krank geschrieben und das gilt dann als Folgeerkrankung. Das heisst, es wäre die 4. Woche Krankschrift wegen der gleichen Krankheit.

Du könntest aber Deinen Arzt fragen wegen eines Beschäftigungsverbotes. Ich kenne mich da nicht so aus, aber so weit ich gehört habe, bekommt man da die normale Lohnfortzahlung.

Viel Glück!

Alles Gute!
Tammy + #baby inside 17. SSW