Nase zu. Was kann man noch machen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kedii 06.02.06 - 20:43 Uhr

Hi Zusammen,
meine 2,5 jährige Tochter hat seit 9 tage die Nase zu. Wäre nicht schlimm, wenn der Husten nicht dazukommt. Sie hustet nur nachts. Dann haben sich auch die Augen entzündet. Das alles natürlich, als wir in Urlaub fuhren. Dort habe ich nach 2 Tagen zum Artz gebracht. BLut untersucht, Abstrich vom Rachen. Keine bakterielle Infektion nur ein Infekt. Nasentropfen (Nasic), Mucosolvan (Hsutensaft). Aber es wird nicht besser. Ich habe die Nasentropfen nach 5 Tagen abgesetzt. Wegen Schleimhäute usw. Das alles beschäftigt mich deshalb, weil sie ein Krupp Kind ist und auch schon eine Lugeentzündung hatte. Was soll ich tun? Damit die Nase frei wird. Wir waren 6 Tage in den Bergen. Super viel frische Lusft, gesund ernährt. Sie ist sonst gut darauf, bisher kein Fieber. Die Augen sind weg. Aber ich bekomme die vedammte Nase nicht frei. Habt ihr noch eine Idee?
vielen Dankkkkkkkkkkkkkkk & sorry, wurde lang, aber wenn sie nachts hustet, dreht sich bei mir der Magen.

liebe Grüße
kedii

Beitrag von cansu 06.02.06 - 20:58 Uhr

Hallo kedii,

vielleicht hat Deine Tochter eine Nebenhöhlenentzündung. Nur so ne Idee. Da läuft der Schleim besonders Nachts den Hals runter. Man bekommt davon auch ziehmliche Halsschmerzen. Ich bin im Anschluss an eine Erkältung auch 2 Wochen lang mit einer verstopften Nase rumgelaufen. Als es einfach nicht besser wurde bin ich zum Arzt. Jetzt mit Antibiotika ist es weg. Fahr doch nochmal zum Arzt und lass das checken.

LG
Cansu

Beitrag von kloos 06.02.06 - 21:14 Uhr

Hallo kedii,

das wird bei uns gemacht (du hast leider nicht geschrieben, was du sonst noch machst, ausser Nasentropfen und Schleimlöser, deshalb liste ich auf, was wir so machen):

-feuchte Tücher im Kinderzimmer
-Kinderzimmer wird vor dem Schlafengehen gelüftet
-Schlaftemperatur 17° Grad
-kaltes Wasser zum Trinken geben (bei Krupp Kindern ist es abschwellend)
-in 2 hälften geschnittene Zwiebel am Bett
-Nasentropfen aus Kochsalz
-Kopf wird höher gelagert (Kissen oder Matratze etwas anheben)
-jeden Tag min. 1 Stunde spazieren gehen, auch beim schlechten Wetter
-viel Trinken

Wenn es nicht besser geht, wieder zum Arzt.

Gute besserung,

Tanja

Beitrag von kaeseschnitte 06.02.06 - 23:49 Uhr

oooch menno! das wollte ich jetzt auch (fast) alles schreiben! und jetzt fällt mir nix schlaues mehr ein. spinnenbeine mit der rinde einer 99-jährigen eiche pürieren und auf den grossen zehennagel schmieren vielleicht?
;-)
gute nacht
kaeseschnitte

Beitrag von muttiistdiebeste2 07.02.06 - 10:37 Uhr

Hallo Kedi,

so ähnlich war´s bei uns neulich auch. Was bei meinem Süßen immer richtig gut hilft ist der Nasensauger von Nuk. Er hasst ihn zwar und schreit immer dabei, aber der hilft echt. Mehrmal täglich und vor dem Schlafengehen den Schleim absaugen, wenn nötig auch in der Nacht, dann kann sich nichts festsetzen oder den Rachen runterlaufen. Denn das führt auch zu Hustenanfällen.

Außerdem alles oben schon gesagte und vielleicht auch dieses Inhalationsgeräte, was es im Moment bei Tschibo gibt. Aber bitte ohne Aufsatz benutzen, nur vor die Nase halten, sodass deine Tochter den Wasserdampf leicht einatmet.

Gute Besserung!

lg Ellen