Finanzielle Probleme nach der Entbindung....Wo kann ich was beantragen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schiffi78 06.02.06 - 21:16 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Bin gerade total fustriert: habe gerade mal ausgerechnet, was uns nach Wegfall des Mutterschaftsgeld noch bleibt: NIX!!!!
Mein Freund ist Sozialpädagoge, arbeitet im Schichtdienst und verdient (meiner Meinung nach) ein normales Durchschnittsgehalt. Deswegen habe ich mir bisher keine Gedanken um das Finanzielle gemacht.
Da wir noch nicht zusammen wohnen, haben wir uns jetzt eine schöne Wohnung gesucht und wollen noch vorm ET dort einziehen. Da er relativ gut verdient werden wir nicht mehr als höchstens 150 Euro (Budgetlösung)Erziehungsgeld bekommen. Abzüglich Miete, Nebenkosten und unserer beider monatlichen Fixkosten (Versicherungen, Auto usw.) bleiben uns noch genau 270 Euro zum Leben. Wie soll das denn gehen??? #heul
Wer kennt sich hier ein wenig aus und kann mich irgendwie aufbauen?
Kann doch nicht sein, dass man mehr Unterstützung bekommt, wenn man Alleinerziehend ist, als wenn man seinem Kind ein normales Familienleben ermöglichen möchte.
Hoffe, auf aufmunternde Worte und hilfreiche Tips von euch.
LG Yvonne + #baby Samuel (20.SSW)

Beitrag von aristocat 06.02.06 - 21:31 Uhr

Hallo Yvonne!
Leider kann ich dir keine Tipps geben. Wollte mich nur zu dir gesinnen - wir haben auch heute Mittag mal so durchgerechnet und haben auch so nen Schock bekommen #schock. Wir ziehen auch in zwei Wochen um, brauchen noch die ganzen Babysachen etc. Wir werden wohl gar kein Erziehungsgeld bekommen. Ich heule echt dem tollen Elterngeld hinterher :-[. Ab nächstem Jahr wird da wohl einiges einfacher. Aber wir haben uns jetzt wieder einigermaßen gefangen und hoffen einfach, dass alles klappen wird #kratz. Werden uns wohl sehr einschränken müssen und ich werde versuchen, recht schnell wieder arbeiten zu gehen #schmoll - da haben wir allerdings das Betreuungsproblem, da wir beide nur morgens arbeiten können.
Aber lass dich nicht unterkriegen. Befürchte zwar, dass ich dich hiermit nicht sonderlich aufheitern konnte, aber so weißt du zumindest, dass jemand mitleidet #liebdrück.

Ciao Kathrin + #baby (SSW 20+0)

Beitrag von benpaul6801 07.02.06 - 08:20 Uhr

hallo,
wo gibt es denn die tabelle,wieviel man verdienen darf,um erziehungsgeld zu bekommen?
vielen dank,
yvonne 17.ssw.

Beitrag von sabbelbomb 06.02.06 - 21:40 Uhr

Und hast du schon 150 € Kindergeld mit dazugerechnet? Das bekommt ihr auf alle Fälle.

Und was ist mit dir?

LG Sabrina + #ei (10.SSW)

Beitrag von sabby2311 06.02.06 - 21:58 Uhr

Hi Yvonne!

Wenn dein Freund soviel verdient, dass ihr keine Erziehungsgeld bekommt, dann wird das schon genug sein um 3 Personen zu finanzieren.

Die Bemessungsgrenzen sind echt knapp aber damit sollte es zumindest zu schaffen sein - sehe das ja selbst auch wenn nicht sehr viel über bleibt.

Schonmal über Heirat nachgedacht wegen der Steuerklassen? -Hat bei uns einiges ausgemacht, wenn das Geld auch nicht der Hauptgrund war.


Vielleicht ist die neue Wohnung auch zu teuer?

Versicherungen zu hoch?

Zwei Autos? - Wird als Luxus angesehen.


Leider muss man mit Kind auch verzichten, was wohl mit dem Elterngeld nicht mehr der Fall sein wird in diesem Maße - dafür ist es ja auch da, wenn auch für uns zu spät.

Zusätzliche Gelder sind alle einkommensabhängig und wenn ihr schon kein Erziehungsgeld bekommt sehe ich da auch keine Chance.

Du bekommst noch 154 Euro Kindergeld und eben das Bisschen Erziehungsgeld, die ersten 6 Monate nach Geburt sind die Bemessungsgrenzen übrigens höher (30000) hast du das berücksichtigt?


Mehr kann man dir da leider auch nicht raten.


Lg Sabby

Beitrag von alizeeceline 06.02.06 - 22:34 Uhr

270 € im Monat um Leben? Wir sind zu 4 und haben im Monat 200 €. Das ist halt Deutschland... :-%
Einer Bekannten von mir geht es genauso wie Dir. Da wird Dir wohl nichts anderes übrigbleiben, als 1. nicht zusammen zu ziehen oder 2. mit dem wenigen Geld auszukommen.
ALG 2 wirst Du ja wahrscheinlich auch nicht bekommen, wenn Du schon kein Erziehungsgeld kriegst.
Naja und andere Hilfen gibt es glaube ich nicht, ausser Kindergeld, aber das hast Du bestimmt schon mit berücksichtigt.

Celine 12.12.99, Alizee 2.2.02 und Aline ET 3.5.06

Beitrag von meesu 06.02.06 - 22:48 Uhr

es gibt noch den sogenannten Kinderzuschlag..den beantragt man wie das Kindergeld bei der Familienkasse...den kriegen Eltern, die ihren eigenen Bedarf durch ihr Einkommen decken können, aber nich den des Kindes. Das sind nochmal so 140 Euro, vielleicht auch mehr...je nach Einkommen..glaub ich !!
Vielleicht sind ja auch einige Versicherungen unnötig die Ihr habt...das mal überdenken und bei Autoversicherung kann man auch oft was machen, ein billigeren Tarif, wenn man da mal anruft und nett nachfragt. Vielleicht ist ja auch noch Wohngeld drin...je nach Miete und Einkommen...vielleicht ist die Wohnung aber doch zu teuer?..gibt auch schöne Wohnungen die vielleicht etwas kleiner sind und nich so teuer. Bei den Telefonkosten kann man auch was regeln..zum Beispiel eine Flat für Telefon und Internet..da bezahlste ein Pauschalbetrag im Monat und kanns telefonieren und ins Internet so oft du willst....informier dich da mal bei der Telefongesellschaft.
Vielleicht auch mal beraten lassen bei ProFamilia oder so...
alles gute


meesu (22ssw)

Beitrag von black_red_devil_ee 06.02.06 - 22:53 Uhr

Man oh man ich bin allein erziehend bekomm unterhalt von 151€ alg2 430€ kg 154€ und das wars ich habe jeden monat 50 wenn alle abzüge weg sind und bin zu zweit. Habe alles was an versicherungen zu kündigen ging weg gemacht.
Das ist bescheiden und niemand hilft und frau merkel wird dieses problem auch nicht lösen können. Da mein kind behindert ist(ohren) bekomme ich nicht mal zuschuss von irgendwo, das ist der staat. Die spendenaktion für ausländer o.ä. brauchen bei mir gar net zu klingeln für die deutschen die unter der brücke liegen aben sie auch kein geld soviel häuser stehn leer rum aber dafür ist kein geld vorhanden .
bin auf den staat sehr sehr sauer.:-[:-[:-[:-[:-[

Beitrag von laura74 07.02.06 - 07:08 Uhr

Hallo Yvonne,
das stimmt so ja nicht, gell?
Also zum einen bekommst Du bis zu 6 Monaten nach der Geburt viel mehr Erziehungsgeld und erst ab dem 7. Lebensmonat wird ein geringeres Bruttoeinkommen zu Grunde gelegt-habe die genauen Zahlen jetzt leider nicht parat. Zudem bekommt ihr 154 Euro Kindergeld im Monat und so dass ihr über den Daumen gepeilt wenigstens für das erste halbe Jahr ca. 350-500 Euro bekommen werdet. Danach ist es ein natürlich weniger, aber das ist nun mal so, wenn man als Frau den Beruf an den Nagel hängt. Aus diesem Grunde bin ich nach 11 Monaten auch wieder teilzeitbesch. arbeiten gegangen, da dann bei uns die Budgetzahlung gänzlich weggefallen ist.
LG und nicht zu schwarz malen. ;-)
Laura mit Pünktchen Nr. 2 -20.SSW #liebe