Partner wird von Tocher nicht akzeptiert!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von buxini 06.02.06 - 21:19 Uhr

Hallo hoffentlich kann mir jemand Tips zum folgenden Thema geben:
War die ersten 2 1/2 Jahre mit meiner Tochter allein von der Geburt an. Seit zwei Jahren (sie wird im Mai 5 Jahre) habe ich einen Partner. Sind dann letztes Jahr auch alle zusammengezogen (120 km von dort wo wir zuletzt gewohnt hatten weg!). Das hiess dann für Luka, die zuvor im Kinderhort war (hab gearbeitet), Umzug, Kindergartenwechsel, usw. Sie hat aber alles ganz gut verkraftet (denk ich - hat auch noch nie etwas anderes gesagt, ausser dass sie die Oma und Bekannte etwas vermisst). Nun das Problem: Anfangs war alles noch suuper als wir getrennt gewohnt hatten. Mein Freund kam nur am WE und die Kleine hat sich voll auf ihn gefreut. Seit wir zusammen wohnen sieht alles etwas anders aus. Sie möchte nix mit ihm zu tun haben - so lange ich zu Hause bin hängt sie mir am Hals. Wenn ich weg bin ist zwischen den beiden alles super. Aber wenn ich da bin ignoriert sie ihn völlig. Gibt ihm keine Antwort, hört nicht auf ihn. Sagt, dass sie keinen Papa haben will, usw. Zu ihrem leiblichen Papa hat sie so gut wie keinen Kontakt. Er hat sich noch nie regelmäßig gekümmert und ist auch noch nie über Nacht bei ihm gewesen. Wenn sie ihn sieht, dann nur immer für eine Stunde bei der Oma. Mein Freund strengt sich voll an mit ihr - ich habe aber langsam das Gefühl, dass er keine Lust mehr hat, sich dauernd anstrengen zu müssen um etwas von ihr zu bekommen. Ist ja auch verständlich. Mir würds an seiner Stelle auch zum Hals raushängen. Er ist echt am Resignieren. Wir streiten dann oft, weil er sie dann links liegen lässt und sie ebenso behandelt,wie sie ihn. Es ist z.B. dann so, dass sie ihn etwas frägt und er einfach nicht reagiert ("dass sie auch mal sieht, wie das ist") Das tut mir dann auch voll weh. Ich meine - sie ist doch erst 4, na gut fast 5. Ich steh voll zwischen zwei Stühlen. Manchmal macht mich das echt fertig, weil ich denke, keiner von uns ist richtig glücklich so wie es ist. Die Luka würd lieber mit mir alleine leben. Aber kann und soll ich mein Leben nach dem richten, was mein Kind will??? Ich liebe sie echt über alles. Ich liebe aber auch meinen Freund. Wenn einer von ihnen unglücklich ist - wie kann ich da glücklich sein??? Wer kann mir helfen????

Beitrag von leiahenny 06.02.06 - 22:07 Uhr

Deine Tochter spielt euch gegeneinander aus und du machst mit. Sorry aber was du schilderst kommt auch in "normalen" Familien vor, wenn sich die Eltern nicht einig sind.
Setzt dich mit deinem Freund zusammen und legt für die junge Dame ein paar Regeln fest.
Deine Tochter ist kein Baby mehr und hat dich sehr gut im Griff, wenn du dich zu ihrem Sklaven und sie zu einem unglücklichen Kind machen möchtest, dann machst du diese Spielchen weiter mit.

Beitrag von buxini 06.02.06 - 23:22 Uhr

Hallo! Erst mal danke für deinen Beitrag. Hast du Kinder?? Vielleicht kannst du mir ein paar Tipps geben, was das für Regeln sein müssten?? Ich versuche immer mit ihr zu reden. Ich diskutiere nicht - ich rede. Ich schreie nicht - dafür hab ich viell. zu viel Verständnis für sie. Vielleicht hast du recht und sie tanzt mir auf der Nase rum. Aber vielleicht hat sie wirklich Probleme mit der Situation. Man sagt immer, dass die ersten Jahre der Kindheit einen prägen. Und da sie mit mir die ersten Jahre alleine war.....Koi Ahnung! Manchmal tut sie mir ehrlich leid. Und manchmal bin ich echt sauer auf sie. Dann tut mir der Marcus leid. Und manchmal hab ich echt das Gefühl mich für einen von beiden entscheiden zu müssen. Natürlich würd ich mich nie von meinem Kind trennen können.

Beitrag von kati543 06.02.06 - 22:36 Uhr

Dass die Kleine euch gegeneinander ausspielt ist ja klar, aber hast du schon mal versucht, deinen Partner nicht als Vater "einzuführen". Warum muss jeder Freund der Mutter gleiche eine Vaterrolle spielen?

Beitrag von buxini 06.02.06 - 23:10 Uhr

Hallo! Natürlich muss mein Freund keine "Vaterrolle" spielen. Er ist selbst Vater einer 14-jährigen Tochter. Ich hätte es mir eben so gewünscht. Ich meine ich hab mir für meine Tochter immer einen Vater gewünscht. Sie hatte ja keinen Vater, der sich um sie kümmert. Ich dachte eigentlich wäre sie froh, wenn sie einen hätte. Aber vielleicht hast du recht.
Aber es ist trotzdem nicht toll zu dritt zusammenzuleben und einer ist immer übrig! Also für Marcus ist es nicht toll zu sehen wie Luka und ich kuscheln. Und für Luka ist es auch nicht toll wenn Marcus und ich kuscheln. Einer ist eben immer übrig. Warum geht das nicht zu dritt???? Wenn ich mit Luka kuschle und Marcus kuschelt mit, geht sie. Und wenn ich mit Marcus kuschle quetscht sie sich meist rein und quengelt so lang rum, bis Marcus geht.
#kratz

Beitrag von sigru 06.02.06 - 22:53 Uhr

Woher weißt Du daß die Beiden super miteinander auskommen wenn Du nicht da bist??

Beitrag von buxini 06.02.06 - 23:02 Uhr

Das weiss ich. Sie machen dann etwas zusammen oder wenn ich dann heimkomm sitzen sie da und spielen was. Nur sobald ich da bin ist er "abgeschrieben".

Beitrag von manavgat 07.02.06 - 08:49 Uhr

Deine Kleine ist eifersüchtig. Am besten ignoriert ihr unerwünschtes Verhalten und seid an sonsten ganz normal.

Das gibt sich.

Nicht gut finde ich, wenn Dein Freund sich jetzt auch wie ein 5-jähriger verhält. Er muss sich weder besonders anstrengen, noch irgendwas erzwingen. Es reicht, wenn er einfach er selbst ist.

Gruß

Manavgat

Beitrag von naddl310 08.02.06 - 00:16 Uhr

Hallo.
Eigentlich wollte ich hier selbst grad was reinsetzen, aber dein Bericht war mir so vertraut, dass ich doch was zu schreiben möchte...
Ich kenne deine Situatuion. Oder ehergesagt die, von deinem Partner.
Mein Mann und ich lernten uns kennen, da war meine mittlerweile Stieftochter 5.
Er holt/e sie regelmäßig, alle zwei Wochen. Das WE war die Hölle für mich.
Ich blieb diese WE immer allein in meiner Wohnung, weil sie so gemein zu mir war.
(Man kann sich ja gar nicht vorstellen, wie eine 5jährige einem seelisch wehtun kann!?)
Mein Freund/jetziger Mann störte das, machte aber keine Anstalten etwas zu ändern. - Leider!
Bis er mich irgendwann mal bat, auf sie, auf einem Sa. vormittag aufzupassen, weil er arbeiten musste. Ich willigte ein, weil er sonst seine Tochter das WE nicht abholen wollte.
Wir riefen die Mutter an und fragten, ob sie einverstanden ist, dass ich auf die Tochter vormittags aufpasse.
Der Tag war toll und ich fühlte mich akzeptiert von ihr. Wir frühstückten, sahen TV, badeten zusammen, haben gebastelt u.s.w.
Aber als der Papa zur Tür rein kam, war ich nicht mehr da!!!:-[
Irgendein WE rief er mich an, wo ich mal wieder in meiner Wohnung versauerte! Ich sollte unbedingt kommen, da Sarah mich soooo sehr sehen möchte.
Ich freute mich und fuhr los!
Als ich da war, öffnete er mir die Tür. Vor ihm seine Tochter.
"Was willst du denn hier?" fragte sie mich zickig.
Ich verstand die Welt nicht mehr. Vor einer Viertelstunde wollte sie noch, dass ich unbedingt vorbei komme und nun so ein Satz?
Ich drehte mich um und ging heulend zu meinem Auto. Auch mein Freund konnte an der Situation nix mehr ändern..., ich fuhr nach Hause...
Nachdem wir zusammen gezogen sind, änderte sich doch einiges. Denn sie wußte, dass ich nicht nur Papa`s Wohnung. Aber sie versuchte oft, uns gegeneinander auszuspielen.
Da wir keinen Kontakzt zur Mutter hatten, beschloß ich das zu ändern.
Als ich schwanger war und es mit Sarah immer schlimmer wurde, lud ich meinen Mann seine Ex Frau zum Kaffee ein und wir sprachen uns aus.
Wir verstanden uns gut und es wurde vieles geklärt.
Die Tochter log viel, stellte sich dann heraus...
Jetzt sind mein Mann und ich verheiratet, auch seine Ex Frau hat wieder geheiratet.
Wir und auch seine Ex Frau haben jetzt ein Kind aus 2ter Ehe.
Sarah ist nicht eifersüchtig, womit wir alle gerechnet haben, da sie immer alles bekam, was sie wollte....
Wir alle behandeln sie auch nicht zweitklassig und sie hat sich mittlerweile daran gewöhnt, dass sie Mama, Papa, Stiefmama und Stiefpapa hat.
Es ist nicht einfach für ein Kind.
Aber bei dir ist es ja so, dass sie von ihrem Papa nicht wirklich was mitbekommen hat.
Ich denke, sie will ihre Mama nicht teilen. Der Partner muss sei stark sein, der neben dir bestehen will.
Ich weiß, wie stark man sein muss. Auch heute würde ich manchmal gern das Handtuch werfen, weil sie nicht einfach ist.
Aber mittlerweile ist Sarah 10 und akzeptiert mich.
Auf unserer Hochzeit hat sie mich gefragt, ob sie Mama zu mir safen darf. Aber ich wollte es nicht. Ich war immer Nadine und das sollte auch so bleiben. Sie hat doch ihre Mutter, bei der sie lebt!
Geb deiner Tochter noch etwas Zeit!
Wichtig ist, dass du und dein Freund zusammen haltet, so, dass sie euch nicht gegeneinander ausspielen kann!!
Da musst du wohl selbst noch etwas an dir arbeiten.
Denn allein schafft dein Freund das nicht!!!
Helf ihm und unterstütze ihn. Haltet zusammen, so, dass deine Tochter weiß, dass sie gegen euch nicht ankommt...
Sorry, etwas lang geworden, aber trotzdem viel Glück!!!#klee#klee#klee

Beitrag von buxini 08.02.06 - 11:26 Uhr

Hallo Naddi!
Vielen Dank für Deine Hilfe! Du glaubst ja gar nicht, wie schwer das auch für mich ist. Hab doch beide sehr lieb!
Es ist ja auch net immer sooooooo schlimm. Manchmal ists ja auch super zwischen uns drei. Ich denke, vielleicht bin ich schuld, weil ich ja auch immer da bin. Vielleicht sollte man öfters die beiden alleine lassen???!!!
Keine Ahnung, aber Dein Beitrag hat mich echt gefreut. Viele sagen ja dann, zieh wieder aus, die Tochter ist wichtiger, #bla
Aber es ist eben nicht ganz so einfach. Ich liebe meinen Freund. Wir möchten auch dieses Jahr noch heiraten #freu
Irgendwie wird das schon klappen bei uns

Also, nochmal vielen Dank für die aufmunternden Worte
Grüsslis Sandra

Beitrag von naddl310 09.02.06 - 19:49 Uhr

Hallo Sandra!
Schön, dass ich helfen konnte.
Wenn du magst, kannst du mir über meine VK gern schreiben.
Dann kann ich dir noch mehr schreiben/helfen?
Und wir könnten unsere Erfahrungen austauschen.
Natürlich nur, wenn du magst.
Ach so, natürlich ist deine Tochter wichtig. Aber den Freund deswegen so schnell aufgeben, halte ich für falsch. Denn wenn du das tust, dann weiß deine Tochter, dass sie jeden Freund wegekeln kann. Und so wirst du nie wieder einen Partner an deiner Seite haben können.
Auch Sarah wollte mich wegekeln, weil sie ihren Papa alle zwei Wo. für sich haben wollte. (Kann man ja auch verstehen.) Aber ihre Mutter lebt ja auch wieder mit jemanden zusammen und den Mann hat sie auch akzeptiert.
Also, nicht so schnell aufgeben.
Es ist wirklich sehr schwer, aber wir haben es auch geschafft.
Hat zwar gute 2 Jahre gedauert, aber alle Anstrengung und der ganze Ärger hat sich doch gelohnt...
Nur so zur Ermutigung: Mittlerweile fragt Sarah mich meistens nur noch, wenn sie was will. Sie kommt öfter zu mir geknuddelt oder erzählt mir von der Schule.
Jetzt, wo der Kleine da ist, hab ich nicht mehr viel Zeit, mit ihr zu spielen, versteht sie auch.
Und sie sagt ganz oft, dass sie mich lieb
hat.#freu#liebdrueck
Also, viel Glück.
Naddl#huepf#huepf#huepf