An alle Zweit-Mamis: Noch ein Kind??? (Laaang!!!)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kulleraugen 06.02.06 - 21:22 Uhr

Hallo, liebe Mehrlings-Mamis.

Ich möchte mal bitte Eure Beweggründe dafür hören, noch ein zweites oder drittes Kind bekommen zu haben. Hattet ihr große Zweifel oder wart ihr ganz zuversichtlich? Ist es so gekommen wie ihr dachtet? Oder - mit Hand auf's Herz - würdet ihr anderen einen Rat geben, wie man es besser nicht machen soll?

Ich habe eine 14 Monate alte Tochter, die ich fast abgöttisch liebe. Mein Mann ebenso. Jetzt überlegen wir, ob wir ein Geschwisterchen für sie haben wollen (nicht sofort, so in ein oder zwei Jahren). Wenn ich sie dann ansehe, denke ich: "Ja, sofort!" Sie ist so süß wie sie die Welt entdeckt und anfängt zu verstehen und wie sie lächelt etc. etc. ... ihr kennt das ja alle selber :-).
Aber: Ich habe - im Gegensatz zu dem was viele sagen - die erste Zeit nicht vergessen; die Koliken, das Geschrei, die durchwachten Nächte, die blanken Nerven, es gab Tage, da habe ich wohl mehr geheult als mein Kind!
Außerdem schläft meine Tochter bis heute noch nicht durch #heul. Wir haben auch noch zwei große Hunde, die auch noch ihre Bedürfnisse haben und wir haben kein zweites Kinderzimmer (zumindest nicht ohne größere Umbaumaßnahmen). Na ja, und wenn ich so nachdenke, kommen noch einige Gründe dagegen in meinen Kopf, z. B. dass meine Mutter die Kleine gerne mal über Nacht nimmt, aber nicht zwei Kinder nehmen würde (und für viele Jahre so ganz ohne freies Wochenende...) usw.
Wie ist es euch ergangen? Hatte jemand ähnliche Bedenken und hat es dann trotzdem getan? Bin ich vielleicht im Grunde doch gegen ein zweites Kind? Oder stelle ich mich einfach nur an und alles findet sich, wenn man sich einmal entschieden hat?

Bin dankbar für jede Antwort.
Liebe Grüße
Yvonne

Beitrag von orcanamu 06.02.06 - 21:30 Uhr

Hallo Yvonne,

ich wurde ein bißchen überrascht, als ich relativ schnell wieder schwanger wurde, so dass Bedenken dagegen kaum aufkamen, aber einige Überlegungen sind da, die Deinen ähnlich sind.
Das Zimmer
Wir haben auch nur ein Kinderzimmer. Die beiden werden sich in den ersten Jahren dieses (recht große) Zimmer teilen, mit nur 20 Monaten Abstand sollte das möglich sein. Später müssen wir uns halt was einfallen lassen (Arbeitszimmer ins Eßzimmer or whatever).
Freie Wochenenden
Tja, meine Mutter nimmt meinen Sohn auch öfter, ob sie auch 2 Kinder nimmt, weiß ich gar nicht, ich hab noch nicht gefragt, sie wird es aber wohl auch selber nicht wissen, weil es ja auch vom Kind abhängt. Aber es gibt ja auch noch Schwiegereltern, Schwägerinnen, Freundinnen, Patentanten...
Durchschlafen
Mein Sohn schläft durch - aber wie lange? Ändert sich bei den Winzlingen ja ständig (Tekelek hat eben einen Beitrag dazu geschrieben). Vielleicht schläft Deine Maus von dem Tag an durch, an dem Du von Deiner neuen SS erfährst? ;-)

Also ich finde im Moment immer mehr Gründe, warum ein kleiner Abstand gut ist und freue mich darauf, ab März nicht mehr durchzuschlafen :-) :-)

Liebe Grüße
Simone + Alexander (19 Monate) und #baby 33. SSW

Beitrag von kloos 06.02.06 - 21:43 Uhr

Hallo Yvonne,

das ist eine gute Frage. Da wirst du auch verschiedene Antworten bekommen. Jedes Kind ist anders, genauso, wie die Eltern. Bei uns war es so:
-das erste Kind von beiden Parteien gewünscht
-das zweite Kind, war nur meinerseits ein Wunschkind, mein Partner wollte noch warten
-die Schwangerschaft beim ersten, ohne Probleme. Beim zweiten ab 20SSW Schonzeit, der kleine kam als Frühchen auf die Welt in der 32+6SSW.
-mit dem ersten Kind mussten wir nur die 4 Monats Koliken durchmachen, am sonsten war sie ein unkompliziertes Kind.
-mit dem Junior, nur Probleme. Er war ein Schreikind, hat die Muttermilch nicht vertragen und bis zum 1 Lebensjahr sehr anspruchsvoll gewesen.

Ich bin so nach der Geburt des zweiten Kindes traumatisiert, das ich nie wiede ein Kind gebären möchte (man sollte eigentlich nie nie sagen;-)) Unsere Tochter damals war 14 Monate alt , als ich wieder Schwanger wurde. Heute würde ich doch noch ein paa Jährchen abwarten. Andererseits, sehe ich wie die kleinen sich momentan verstehen. Die spielen zusammen, machen unsinn zusammen usw., ich werde dadurch auch viel entlastet, da die beiden sich meistens selber Beschäftigen. Wenn einer mal nich da ist (Tochter im Kiga) möchte der kleine von mir Beschäftigt werden.

Beziehungsmässig, hatten ich und mein Mann am Anfang soviel Streit gehabt, ich hätte wirklich gedacht das unsere Ehe den Bach unter geht. Wir haben es dennoch geschaft. Aber nochmal möchte ich das ganze nicht durchmachen (in ein paar Jahren veilleicht, wenn die Kinder zur Schule gehen, da könnte man vielleicht noch darüber reden. Und ich hoffe das es dann auch die ganzen schrecklichen Erinnerungen gelöscht sind ;-))

Die Entscheidung liegt wirklich bei dir. Hör auf dein Herz und dein Verstand.

LG

Tanja

Beitrag von kloos 06.02.06 - 21:51 Uhr

...in Bezug auf Zimmer aufteilung..wir hatten damals gebaut und so schon ein Zimmer für das 2 Kind geplannt. Mit Omas und Opas usw., wir kommen bis heute noch ohne klar, da die alle etwas weit weg von uns wohnen. Ab und zu kommt meine Schwiegermutter vorbei und paast auf die Kids auf (das ist aber eher in letzter Zeit vorgekommen), da gehen wir schon aus, zum Essen, ins Kino usw..

Beitrag von muttiistdiebeste2 06.02.06 - 22:19 Uhr

Hallo Yvonne,

so wie du schreibst klingst du noch etwas unentschlossen und dann wäre es sicherlich besser noch ein klein wenig zu warten.

Zu deinen Argumenten, die ich gerne entkräften möchte:
1. wir haben noch nicht mal ein Kinderzimmer, was uns aber nicht stört. Da mach ich mir gar keine Kopf. Allerdings werden wir uns nach der zweiten Schwangerschaft eine größerer Wohnung mit zwei Kinderzimmern mieten.

2. Meine 1. SS war nicht so toll und die Geburt war horrormäßig, aber ich will eben noch ein Kind - also Augen zu und durch ;-)

3. Mein Süßer hat noch nicht eine einzige Nacht durchgeschlafen, aber was soll´s----ist mir wurscht, wird sich schon noch geben, da habe ich Vertrauen zu meinem Kind

lg Ellen, die wohl schon wieder schwanger ist

Beitrag von isa30 07.02.06 - 09:04 Uhr

Hallo Kullerauge,

ich befinde mich auch gerade in der Situation. Ich werde dir allso keine große Hilfe sein, bin aber froh das es nicht nur mir so geht.

Mein Mann will unbedingt ein 2. Kind, am besten schon gestern, ich dagegen bin noch so unentschlossen.

Unser Sohn ist 10Mon., meine Familie und Freundinen ( auch Mami´s ) sind ca. 80 km weit weg von mir und dazu kommt das ich mich nicht als "Übermutter und Hausfrau " bezeichnen würde. Das hört sich schlimm an, aber ich meine nur damit, das mir meine Arbeit sehr ,sehr fehlt. Mein Mann ist den ganzen Tag in der Arbeit, daher bin ich alleine.
Tja, nun weiß ich auch nicht was ich machen soll???
Ich weiß dir ist es damit nicht geholfen, wollte dir nur zeigen das du bzw. ihr nicht alleine seid.;-)

#liebdrueck

Beitrag von sasi77 07.02.06 - 11:47 Uhr

Hi!

Mein Kleiner ist auch 14 Monate. Wir haben gleich gesagt wir wollen einen kurzen Altersabstand. Ich hab die Pille schon vor Monaten abgesetzt, war mir aber immer noch nicht so sicher ob ich wirklich JETZT schon ein Baby will. Aber da es bei Nr. 1, 2 Jahre gedauert hat bis er endlich in mir war...dachten wir, es kann nicht schaden die Pille jetzt schon abzusetzen.
Blöd ist nur, das er noch nicht läuft! Das würde die Sache schon erleichtern...aber kann ja nicht mehr allzu lange dauern!;-)
Meine SS war auch nicht toll und ich habs auch nicht ganz vergessen.
Durchgeschlafen hat er zum Glück schon mit 3 Monaten! Da kann ich mich nicht beschweren...

Entscheiden mußt DU dich!!
Ich finde aber: Ich will es hinter mir haben...dann sind die beiden Kids auch bald im Kindergarten und ich kann auch mal wieder arbeiten!;-)

LG
Sasi und #cool 14 Monate und ÜZ 4 (morgen NMT)

Beitrag von sweety03 07.02.06 - 13:42 Uhr

Hallo Yvonne,

ich wurde wieder ss, als meine Tochter 16 Monate alt war. Sie konnte damals auch gerade frei laufen. Die zweite SS war sehr anstrengend, da ich noch berufstätig war und ab der 25. SSW mit Vorwehen zu kämpfen hatte.
Die ersten 3 Monate waren sehr aufreibend (Schlafmangel, Koliken...) und rückwirkend möchte ich das nicht noch mal durchmachen.
Jetzt sind die beiden 32 Monate und 7 Monate alt. Es wird natürlich etwas einfacher, weil die Kleine nun endlich besser schläft und ich morgens etwas ausgeschlafener bin als vor einigen Wochen, aber ich fühle mich jeden Abend, als ob eine Walze über mich rüber gefahren ist.
Jetzt ist es schön, denn die beiden könnenschon was miteinander anfangen, und die Grosse bespasst die Kleine sehr viel und hängt sehr an ihr.
Es ist ohne Frage sehr stressig, und ich sehne mich oft nach einem WE OHNE Kinder, aber wenn ich sie dann zusammen sehe möchte ich keine mehr missen.
Zu einem Kinderzimmer kann ich nichts sagen, beide Mädchen schlafen in unterschiedlichen.

Sweety