Was soll ich jetzt tun?!?

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von ewi70 06.02.06 - 21:22 Uhr

Hallo

Habe gerade von einer guten Freundin per SMS erfahren, dass sie ihr Kind geboren hat und es nach kurzer Zeit friedlich eingeschlafen ist. Sie hat gewusst, dass ihr Baby keine Lebenschance hat. Im 6. Monat hatte sie es erfahren!
Es ist so schlimm. Du hast ein Baby im Bauch und weisst, dass es nicht leben wird! Dass du es nie mit nach Hause nehmen wirst!
Wie soll ich jetzt bloss reagieren? Möchte doch nichts falsches machen oder sagen. Soll ich ihr eine #kerze mit dem Namen des Kindes schicken? Oder ein Gedicht (Kennt jemand ein passendes?)? Oder soll ich noch warten oder sie anrufen? ich bin echt gerade überfordert, und sehr froh über Hilfe von euch!

Ewi

Beitrag von scholli2204 06.02.06 - 21:42 Uhr

Sei einfach für deine Freundin da, das ist das wichtigste! Du brauchst nicht viel sagen, nimm sie einfach in den Arm! Hier ein schönes Gedicht was mir damals sehr geholfen hat:

Sternenkind

Still, seid leise,
es war ein Engel auf der Reise.
Er wollte ganz kurz bei euch sein,
warum er ging, weiß Gott allein.

Er kam von Gott, dort ist er wieder.
Er sollte nicht auf unsre Erde nieder.
Ein Hauch nur bleibt von ihm zurück,
in eurem Herz ein großes Stück.

Er wird für immer bei euch sein
vergesst ihn nicht, er war so klein.
Geht nun ein Wind an mildem Tag,
so denkt: Es war sein Flügelschlag.
Und wenn ihr fragt: Wo mag er sein?
So wisst: Engel sind niemals allein.

Er kann jetzt alle Farben sehn,
und barfuss durch die Wolken geh'n
Bestimmt lässt er sich hin und wieder
bei anderen Engelkindern nieder.
Und wenn ihr ihn auch sehr vermisst
und weint, weil er nicht mehr bei Euch ist,
so denkt: Im Himmel, wo es ihn nun gibt
erzählt er stolz: Ich werde geliebt!

Alles Gute für deine FReundin!

Sarah mit BRUNO im #liebe, der gestern seinen 1 Geburtstag im Himmel gefeiert hat
und kleinem Wunder im Bauchi 37 SSW!

Beitrag von suma02 06.02.06 - 22:00 Uhr

Wunderschönes Gedicht:-)
Ich wünsche Dir und Deinem #baby alles Liebe!

Beitrag von andreag1302 07.02.06 - 07:57 Uhr

Hallo Sarah,

ich wünsche dir und deinem Baby ebenfalls alles Gute und deinem Bruno#kerze bei den Sternen, das er immer auf Euch aufpasst.
Hab deine Geschichte damals gelesen und dachte nicht das ein Jahr so schnell vorbei geht.

LG und alle erdenkliche Gute , viel Kraft Andrea #liebdrueck

Beitrag von dayrunner 07.02.06 - 12:47 Uhr

#heul wunder wunder schön das Gedicht#heul

#stern

Beitrag von nane29 07.02.06 - 16:44 Uhr

Was für ein schönes Gedicht!

Ich mag' oft solche Trauer-Gedichte nicht, finde es schöner, seine eigenen Worte zu benutzen.
Aber das ist wirklich sehr schön!

LG Jana

Beitrag von bunny2204 07.02.06 - 08:02 Uhr

Hallo Du,

ruf sie an und sag ihr das es dir sehr leid tut. Frag ob sie drüber reden will, ob du vorbei kommen sollst. Frag sie wie die Geburt war.....

Ich habe meniem Sohn im 4. Monat tot geboren und war froh als mich jemand anrief und abgelenkt hat.

Und was mir noch ganz wichtig war - geh auf die Beerdigung und leg dem Kleinen ein Kuscheltier ans Grab. Es hat mir sehr viel bedeutet, dass meine beste Freundin zur Beerdigung kam.

Lg Bunny #hasi + #stern chen Florian *02.07.05

Beitrag von wetwo11 07.02.06 - 10:46 Uhr

Hallo Ewi,

nur du kennst deine Freundin, hör auf dein inneres Gefühl und sei ohne große Worte für sie da. Wir haben im Dezember ein totes Baby bekommen allerdings aus heiterem Himmel. Unsere Freunde haben ohne große Worte ihre Hilfe angeboten...das tat gut das man weiß das jemand für einen da ist. Ich finde es eine gute Idee ihr eine Kerze zu schicken und ein Gedicht wir haben das folgende Gedicht von unseren Freunden bekommen:

Wenn du meinen Himmel
bei Nacht anschaust,
wird es Dir sein,
als leuchten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihm Wohne,
weil ich auf einem Lache.
Du allein wirst Sterne haben,
die lachen können.

aus der kleine Prinz
von
Antoine de Saint-Exupery


Ich finds sehr schön weil es so wahr ist.

Ich wünsche euch ganz viel Kraft und alles gute für die Zukunft und zünde eine #kerze für den kleinen Stern an.
wetwo11 mit Luca im #liebe

Beitrag von maeuschen06 07.02.06 - 12:12 Uhr

Hallo Ewi,

sei einfach für sie da und höre ihr zu. Kluge Sprüche hört sie schon genug, sie braucht sicher jemanden, bei dem sie sich richtig ausheulen kann.

Und eins finde ich noch sehr wichtig. Sei auch in einem Jahr noch da und höre ihr zu, wenn sie über ihr Kind sprechen möchte. Gerade nach einer längeren Zeit (für die Eltern sind es nur Sekunden) klammern die meisten das Thema aus, oder meinen, jetzt müsse man doch darüber weg sein. Aber sie wird nie ganz damit fertig werden. Gerade nach längerer Zeit freut man sich unglaublich, wenn auch ein anderer noch an das Kind denkt z.B. am Geburtstag. Das ist sehr wichtig.

Du wirst sicher nichts falsch machen. Sa ihr, dass du unsicher bist und frag sie einfach, womit du ihr am meisten helfen kannst.

LG und alles Gute für deine Freundin!

Beitrag von nane29 07.02.06 - 17:43 Uhr

Hallo Ewi,

ich glaube, manchmal sind Hinterbliebene in dieser Hinsicht unsicherer, als die Freunde.
Ich denke, du solltest auf jeden Fall deine Kraft zusammennehmen und anrufen.

Der Vater meiner Freundin ist vor kurzem überraschend gestorben. Ich wollte nicht "nur" sagen: Melde dich, wenn du reden willst. Manche Menschen bitten nicht gerne um Hilfe oder wollen andere nicht belasten.

Ich wollte ihr klarmachen, dass ich stark genug bin, um jetzt für sie da zu sein, dass ich das will und aushalte.
Ich habe ihr gesagt: "Ich würde gerne zu dir kommen. Wäre dir das Recht?" Sie hat sofort ja gesagt. Ich weiß nicht, ob sie von selbst darum gebeten hätte.

Ich habe sie regelmäßig angerufen und konkrete Angebote gemacht - die sie auch hätte ausschlagen können: "Ich habe gerade eingekauft, wollen wir bei dir etwas Kochen?" oder so ähnlich.

Nun ist es schon einige Wochen her und es geht ihr gut. Ab und zu frage ich sie aber, ob sie manchmal traurig ist und an ihren Vater denkt. Dann kann sie ein bisschen über ihn reden, wie ein Fenster, dass ich für sie aufmache. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man auch nach Monaten mal wieder reden will über den Menschen.

Also, im Fall meiner Freundin hat es ihr gut getan, dass ich mich vorsichtig "aufgedrängt" habe.
Ob das bei deiner Freundin hilft, musst du natürlich entscheiden.

Alles, alles Gute!!!!!
Jana

Beitrag von soleil1976 07.02.06 - 19:45 Uhr

Hallo!

Erst mal finde ich es toll, dass du dich um deine Freundin kümmern willst!

Ich habe mein Kind auch tot geboren und wusste seit der 26. SSW., dass meine Tochter sterben würde. Sie hat es noch 10 weitere Wochen geschafft....

Die Idee mit der Kerze finde ich toll. Ich habe auch eine und zünde sie oft an.

Ein Gedicht, das deine Hilflosigkeit ausdrückt, fände ich auch nicht schlecht:

Gegeben
Ich wollt es wär mir gegeben...
...Trost zu spenden nur durch Zuhören.
Ich wollt es wär mir gegeben...
...Kraft zu schenken durch mein Wort
Ich wollt es wär mir gegeben...
...die Welt zu ändern durch die Tat.
Ich wollt es wär mir gegeben...
...Glanz zu zaubern in Deine Augen.
Ich wollt es wär mir gegeben...
...zu heilen durch die Wärme meiner Hände.
Ich wollt es wär mir gegeben...
Wechchriho 1999


Dann gehe zur Beerdigung, wenn du darfst und schau auch in ein paar Wochen bei ihr vorbei. Wichtig ist, dass du auch in einem halben Jahr immer wieder fragst, wie es ihr geht und wie sie über ihr Kind denkt. Das ist wichtig!

Ich wünsche dir und deiner Freundin viel Kraft!

Bestell ihr einen lieben Gruß und sage ihr, dass ich es bewunderswert finde, wie sie gehandelt hat! Darf ich fragen, was das Kind hatte? Bei uns war es Triploidie (3facher Chromosomensatz)

soleil#sonne

Beitrag von ewi70 07.02.06 - 22:19 Uhr

Hallo soleil

Zuerst einmal danke für das schöne Gedicht und deine Anregungen. Und es tut mir sehr leid wegen deiner Tochter.
So ganz genau weiss ich auch nicht, was das Kind hatte. Ist nämlich ziemlich kompliziert und mehrere Sachen miteinander. Also es war kleinwüchsig und hatte die schlimmste Form der Glasknochenkrankheit. Ich glaube, der eine Oberschenkelknochen war gar nicht vorhanden. Ausserdem war der Schädelknochen auch nicht ausgebildet und ganz weich, so dass man auf dem Ultraschall in den Kopf reinsah. Irgendwie so.
Auf jeden fall ganz schlimm.
Ich habe selbst 2 Kinder (2 1/2 Jahre und 6 Monate). Die erste Schwangerschaft haben meine Freundin und ich zusammen "durchgemacht".
Es ist schlimm, aber erst in solchen Situationen merkt man, wieviel Glück man eigentlich hat und dass das gar nicht selbvstverständlich ist.

Ich wünsche dir auf jeden Fall für die Zukunft alles Gute und vielen Dank nochmal.#liebdrueck

Ewi

Beitrag von afortunado 07.02.06 - 23:52 Uhr

Hallo Ewi!

Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen. Sei einfach für sie da und biete deine Hilfe an. Es ist nicht wichtig, viele Worte zu machen. Manchmal braucht man auch einfach nur mal jemandem, bei dem man sich ausheulen darf und der einen in den Arm nimmt.

Als mein kleiner Florian in der 23. SSW tot zur Welt gekommen ist, war ich sehr froh darüber, dass so viele Menschen für mich da waren. Einige haben uns Karten geschickt oder aber auch einen Blumenstrauß. Am wichtigsten waren mir aber die Leute, mit denen ich über die Geburt sprechen konnnte. Und ich war auch froh, dass mich einfach mal ein paar Freundinnen zum Essen ausgeführt haben. Biete deiner Freundin an, dass du ihr gerne zuhörst oder ihr auch im Alltag etwas unter die Arme greifst. Wenn sie schon ein Kind hat, ist sie sicher sehr froh, wenn du ihr in dieser schweren Zeit etwas hilfst.

Und sei auch noch Monate später für sie da und frag' sie zwischendurch mal, ob es ihr gut geht, oder ob sie jemandem zum reden braucht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein paar Monate nach der Geburt kaum noch jemand daran denkt, obwohl man gerade da jemanden zum reden bräuchte.

Deine Idee mit der Kerze finde ich ganz klasse. Ich zünde auch sehr oft eine Kerze für meine #stern an. Das tröstet mich irgendwie.

Ich wünsche dir und deiner Freundin ganz viel Kraft.

Liebe Grüße von Silvia mit 2 #stern im #liebe