Zweiter Kaiserschnitt??

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von cherry76 06.02.06 - 22:03 Uhr

Hallo,

hatte vor einem halben Jahr einen Notkaiserschnitt.

Eigentlich hatte ich mir immer 2 Kinder gewünscht. Stellt es eigentlich ein Problem da wenn die alte Narbe nochmals aufgeschnitten wird (eventuell mehr Schmerzen, oder Verwucherungen) Über Erfahrungen wäre ich sehr froh.

Liebe Grüsse
Sonja u. Lena (25.7.2005)

Beitrag von zara79 06.02.06 - 22:27 Uhr

Hallo Sonja,
ich hatte auch einen Nokaiserschnitt und das sogar am selben Tag!#freu
Da ich auch noch mehr Kinder möchte, habe ich mich schon schlau gemacht da es wohl wieder auf einen Kaiserschnitt herauslaufen könnte.
Der Arzt meinte nur, dass man 1 Jahr Pause machen soll bevor man wieder schwanger wird.
Mit der Narbe dürfte es keine Probleme geben. Ich kenne einige, die schon mehrere Ks hatten...

Liebe Grüße, Sevda #freu

Beitrag von hokus1 06.02.06 - 23:17 Uhr

Hallo Sonja!

Ich kann dich beruhigen. Meinen 3. KS hatte ich am 19. 5. 2005. Ich hatte mehr Versucherungen, aber das stellt sich eher als Problem für den Chirurgen dar. Die Nachwehen sind heftiger und dauern auch länger an. Aber meine Kusine meinte, dass dies auch bei Spontangeburten mit der Anzahl der Kinder schlimmer wird. Sie hat 6 Kinder.

Liebe Grüße
Andrea

Beitrag von silkew1976 07.02.06 - 08:35 Uhr

Hallo Sonja,

ich war letzte Woche beim FA zur Vorsorge und da wir auch noch ein Baby haben möchten habe ich gefragt ob wir denn jetzt wieder "üben" dürfen!!!! Mein Sohn wurde am 05.10.04 per Kaiserschnitt geboren, da er leider zu den 2% der Kinder gehörte, die sich nicht vorschriftsmäßig drehen!!!!
Nun aber zum Kaiserschnitt. Mein Frauenarzt konnte mich beruhigen, eine normale Geburt ist nach wie vor auch mit KS-Narbe möglich. Gar kein PROBLEM!!!!! Sollte es doch zu einem KS kommen, wird je nachdem entweder die alter Narbe wieder aufgemacht oder bei starken Vernarbungen einen Schnitt knapp darüber gesetzt . Manche Chirurgen schneiden wohl auch die Verwucherungen aus, so daß Du hinterher trotzdem nur eine Narbe hast. Ist dann gleichzeitig wohl eine kleine Straffung.......grins!!!!! Sollte es bei Dir wieder zu einem KS kommen würde ich mich vorher einfach gut im KH oder von Deinem FA beraten lassen.

Das wird schon alles ich mach mir da auch keinen Kopf!!!! Obwohl ich mir ja doch mal eine "normale" Geburt wünsche!!!!!

viele liebe Grüße
Silke + Steven (16 Monate ) + hoffentlich bald wieder #schwanger

Beitrag von sparrow1967 07.02.06 - 08:35 Uhr

ImGegensatz zu ANdrea muß ich sagen: bei mir waren die Nachwehen geringer als beim 2. Kind ( NotKS) Bei nem 2.KS nennt es sich dann Re-Sectio und die alte Narbe wird wieder geöffnet. Es kann sein, dass die alte Narbe blöd zugewachsen ist ( innerlich) und die Näherei etwa schwieriger ist, als beim 1.KS. Das ist aber für dich kein Problem...und für die Ärzte auch nicht.


sparrow

Beitrag von anjstr 07.02.06 - 08:47 Uhr

Hallo Sonja,

hier meine persönliche absolut subjektive Erfahrung: ich hatte einen primären KS wg. BEL, nach dem ich die ersten 3 Tage ziemlich leidend war. 21 Monate danach hatte ich einen Notkaiserschnitt, der im Vergleich zum ersten fast ein Spaziergang war. Jedenfalls bin ich am Tag nach der OP morgens duschen gegangen, was natürlich nicht schmerzfrei war, aber ganz gut auszuhalten war. (Auf jeden Fall tat das guuut.)

Das alte Narbengewebe ist komplett weggeschnitten worden. Von Verwachsungen (falls ich welche haben sollte) merke ich nichts.

Aber bloß, weil Du einen KS hattest, heißt das noch lange nicht, dass Du zwangsläufig einen zweiten bekommen wirst.

Lieben Gruß

anjstr

Beitrag von cherry76 07.02.06 - 11:12 Uhr

Huhu,

danke für eure Antworten. Ich weiss das eine spontane Geburt möglich wäre. Meine Zimmernachbarin im Krankenhaus hatte auch nach ihrem Kaiserschnitt eine spontane Geburt und war total happy. Nur hatte ich wirklich eine furchtbare Geburt mit 3 Tagen Wehen und zum Schluss noch einen viel zu hoch eingestellten Wehentropf der mich fast um den Verstand brachte;-)

Leider ist meine Tochter nicht ins Becken gerutscht, da sie wohl total verdreht lag... Naja ich weiss nicht, schätze mal ich würde mir einen Wunschkaiserschnitt wünschen. Aber das ist erstmal Zukunftsmusik. Es ist für mich beruhigend schon mal zu wissen das es kein Problem wäre mit der Narbe. Also danke...

Liebe Grüsse
Sonja u. Lena (25.7.2005)