Wieder da nach Laparoskopie, Grauenvolle Erfahrung!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von mar1980ina 06.02.06 - 22:35 Uhr

Hallo Mädels,

die op ist nun 1 1/2 wochen her und ich muß sagen es war nicht m´wirklich erfolgreich oder befriedigend das Ergebnis, mein FA wollte das ja nun als ersten Schritt zum KiWu bei mir machen und ich habe gehört, dass es ja bei vielen danach klappt und habe es über mich ergehen lassen. Die Diagnose : mittlere Endometriose (das wusste ich ja durch eine frühere OP auch schon) und der linke Eileiter zu. Konnte bei der OP und der Spülung auch nicht mehr geöffnet werden da er so dermaßen verklebt ist! Der rechte Eileister zwar etwas krumm und vernarbt aber angeblich nichts von bedeutung da der wenigstens frei ist! Vor zwei Jahren (Eileiterschwangerschaft! auf der rechten Seite!!!) hatte es genau andersrum geheissen, rechts im Arsch, links ok! WAS NUN????? Mein FA konnte sich das auch nicht erklären und meinte auch nichts mehr mit mir anfangen zu können und wird mich nächste Woche an einen Kollegen (Spezialist für Unfruchtbarkeit?!) weiterreichen! Sorry, dass ich euch jetzt so zugetexte, aber ich bin echt wütend auf alles und vor allem auch auf meinen Körper, verarschen kann ich mich alleine!!! Hat jemand von euch änliche Erfahrungen?

LG Marina

Beitrag von plueschfussel 06.02.06 - 23:57 Uhr

Wo wohnst Du denn?

Schreib mich mal bitte über meine VK an, dann kann ich Dir da vielleicht einen Spezialisten empfehlen!

Ich hatte ähnlich schwere Werte wie Du und wurde nach erfolgreicher OP im zweiten Zyklus schon schwanger!