Sehe ich das zu eng?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von farideh 07.02.06 - 07:34 Uhr

Ich habe am We schon einmal einen Beitrag geschrieben- wegen meinem Sohn (18 Mon) und seinem leiblichen Vater.
Durch Hilfe des Jugendamtes hat er sich jetzt darauf eingelassen und zugesichert mehr auf die Bedürfnisse von Marius einzugehen,auf seine Neurodermitis zu achten etc (das was man an sich schon von alle tun kann)

Nun haben wir wieder mal ein neues Problem. Sein Vater hat vom 15.02.-19.02 Urlaub und möchte in der Zeit seinen Sohn haben. Ich finde es einfach viel zu lang und teilte ihm das auch gestern am Telefon mit. Er hat sich total aufgespielt und gemeint das es sein Recht wäre.Ich habe ihm den Vorschlag gemacht,dass er Marius zwei Tage haben kann.Sprich von Mittwoch bis Freitag oder von Freitag morgen bis Sonntag abend.
Vorallem weil Marius so nur alle zwei Wochen eine Übernachtung bei ihm ist.

Sehe ich das nun zu eng und sollte Marius wirklich die gesamte Zeit weggeben?Ich habe wirklich kein gutes Gefühl dabei....

Beitrag von galeia 07.02.06 - 07:54 Uhr

Auch wenn der Vater von Marius bei seinem Umgang nicht immer alles richtig macht, ist er doch offensichtlich sehr bemüht um seinen Sohn!

Ich kann mich immer nur wundern: Kümmern die Väter sich nicht, jammern die Mütter, sollen sie sich mehr als die üblichen alle 14 Tage kümmern, ist das auch falsch!

Wo ist denn dein Problem genau? (kenne dein altes Posting nicht und werde mich jetzt sicher nicht durch alle Beiträge des vergangenen WE wühlen)

Hast du Angst, dass Dein Sohn sich bei deinem Vater wohlfühlen könnte? Dass dein Sohn neben dir eine weitere - echte - Bezugsperson hat? Dein Sohn ist ja noch relativ klein, ich denke, dass gerade in dem Alter ein sehr regelmäßiger Kontakt zum Aufbau einer echten Vater-Sohn-Beziehung wichtig ist. Freu du dich doch über die Freizeit, die du dadurch erhälst und trau ihm (dem KV) mal ein bißchen was zu!

LG H. #klee

Beitrag von jessie78 07.02.06 - 08:17 Uhr

Hallo Du,

also ich denke Du solltest ihn ruhig hinlassen es ist doch toll wenn der KV sich kümmert ich kämpfe seit Jahren dafür das Der KV meines Sohnes sich gescheit kümmert ich renne hinterher usw. ich würde es toll finden..

Solange er doch keine GEfahr für Deinen Marius darstellt was spricht dagegen??Und wenn es Dein Sohn nicht mehr aushält dann würde ich vereinbaren das er ihn Dir sofort wieder bringt!Gib ihm doch ne Chance...Und genieße Deinen Freiraum und die Verantwortung zuteilen!!Oder kannst DU generell schlecht loslassen das es gar nicht so an dem KV liegt?

LG Jessie

Beitrag von farideh 07.02.06 - 08:24 Uhr

Ich habe kein Problem Marius ein paar Tage wegzugeben , er war auch schon vier Tage bei meiner Mutter als ich beruflich ins Ausland musste.
Es geht mir darum,dass Marius verstört zurück kommt, ich tage brauche bis er wieder alleine schläft, bis er wieder gesund ist (er ist jedes Mal danach krank) und ich jedes Mal zum Hautarzt rennen darf,weil seine Neurodermitis so schlimm geworden ist das er Medikamente wie Antibotika benötigt,da sich alles entzündet hat und mit Bakterien voll ist.

Würde er sich um seinen Sohn kümmern und Sorgen,würde ich kein Problem damit haben.Er könnte ihn dann auch öfters sehen - meiner Meinung nach.
Aber solange sich nichts daran ändert,möchte ich ihn nicht weggeben nicht für solange.Wenn ich mitbekomme,das er sich in den Punkten geändert hat, sehr gerne ja

Beitrag von jessie78 07.02.06 - 08:48 Uhr

Hey,

na dann kann ich Dich sehr gut verstehen....dann würd ich es auch nicht machen und es erstmal bei einem eintägigen Kontakt belassen!

Dann muss er erstmal was beweisen!Das mit dem verstört sein das hat Justin auch wenn er dann bei seinem VAter war eine Pädagogin hat das halt so erklärt das die Zwerge so hin und hergerissen sind vorallem wenn sie noch nicht richtig verstehen können wieso mama und papa immer getrennt sind!Seitdem Justin älter ist und ich es ihm kingerecht erklären konnte ist es besser geworden!

LG Jessie

Beitrag von stehvieh 07.02.06 - 08:25 Uhr

Hallo!

Ich hatte dein altes Posting gelesen und fand das alles schon sehr gravierend, was der Vater alles so falsch macht.

Wenn er jetzt Besserung gelobt, soll er das erst mal bei einem normalen Besuch unter Beweis stellen. Also ich würde Marius noch nicht für 4 Tage mitgeben. Davor müsste sich der Vater schon bei 1-2 Besuchen von einer Nacht bewähren, also da mal alles (oder mindestens das Wichtigste) richtig machen.

Ich verstehe dich und würde dir empfehlen, deinem Gefühl zu trauen.

LG
Steffi + Caroline Johanna (22 Monate) + #baby inside (17. SSW), zum Glück mit nem anständigen und engagierten Vater dazu

Beitrag von sigru 07.02.06 - 10:12 Uhr

Hallo,

ich hab zwar Dein vorheriges Posting nicht gelesen doch ich kann Dir sagen, daß der Vater bei einem so kleinen Kind nicht das Recht hat ihn so lange Zeit am Stück zu bekommen.

B Ei kleinen Kindern ist der Umgang in der REgel kürzer dafür öfter.

Wie wärs wenn Du Dich mal bei Jugendamt erkundigst - einfach mal anrufen - und fragen wie lange der Umgang in dem Alter empfohlen wird.

LG Sigru