Ich träum schon jede Nacht von meinem Baby...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schokikeks 07.02.06 - 08:48 Uhr

Hallo Kugelbäuche,

das Ende naht und ich denk nicht nur tagsüber immer an mein Baby, jetzt träume ich auch schon in der Nacht, dass es endlich da ist. #freu

Leider geht da ziemlich viel schief, ich find die Babykleidung nicht, mein Baby verheddert sich in der Bettdecke, meinem Baby ist zu heiß, das Stillen funktioniert gar nicht, ich vergesse mein Baby stundenlang zu wickeln, ich finde mein Baby nicht wieder... #schwitz#schock#schmoll

Schon komisch,...#kratz

Ich hoffe, dass mein Baby bald kommt, diese Träume lassen einen echt zweifeln, ob man danach alles richtig macht.

Aber nachwievor keine Anzeichen,...#schmoll

LG Sarah ET-3

Beitrag von tini26 07.02.06 - 08:53 Uhr

Liebe Sarah,

bei mir auch - nach wie vor - nix in Sicht #schmoll Dabei hatte ich soooo gehofft, dass die Kleine sich jetzt mal auf den Weg macht. ET - 4 und ich kann es auch überhaupt nicht mehr erwarten. Zur Zeit träume ich eigentlich gar nicht. Ich schlafe, werde 4-5 mal wach, geh pippi und warte, dass es vielleicht einmal plupp macht und der Schleimpropfen weg ist od. aber das Fruchtwasser abgeht, dann wüsste ich endlich, es geht los. Aber nein. Habe immer mal wieder abends Wehen, aber die gehen dann immer wieder weg und ich kann schlafen.

Gibt es Frauen, die bekommen keine richtige Wehen? Das frage ich mich oft#kratz Bescheuert oder. Aber manchmal denke ich, vielleicht kann die Kleine gar nicht von alleine raus, weil ich keine richtigen Wehen produzieren kann. Sau dumm, eigentlich. Naja, man kommt auf die verschiedensten Gedanken, wenn man schwanger zu Hause hockt und die einzige Beschäftigung bald nur noch das Internet ist und Kaffee trinken mit Freundinnen, die schon Kinder haben.
Ich gehe am Fr. ins KH und lasse dann mal nachsehen, wie gross die Kleine ist und ob was vorangegangen ist. Würdest Du denn, liebe Sarah, über den ET übertragen und wenn ja wie lange. Tatsächlich 14 Tage??

Liebe Grüsse und noch viiieeellll Geduld und schönere Träume wünscht Dir

Tini und #babyjohanna (ET - 4)

Beitrag von schokikeks 07.02.06 - 09:08 Uhr

Hi Tini,

mir geht es genauso, wie dir! Immer, wenn ich nachts aufwache, warte ich, dass mir die Blase platzt. Auf dem Klo warte ich dann auf den Pfropf. Bei jedem Bauchziehen frage ich mich, ob das die allererste Wehe sein könnte... Die bevorstehende Geburt schwirrt mir ständig im Kopf rum.

Ich sitzte auch nur hier, trinke Kaffee und warte. Ich nehm mal ein Bad, backe täglich einen Kuchen, döse ein wenig, ärgre mich über Sodbrennen und Co und räume sinnlos auf.

Wenn sich nichts tut, muss ich auch am FR ins KH um weiterzusehen. Ich weiß ja nicht, wie die da vorgehen, aber die leiten doch echt erst nach 14 Tagen ein, denke ich?! Blöd für mich, weil mein Freund nur noch diese Woche fix dabei sein kann. Ab nächster Woche muss er wieder sporadisch weg und kann nicht garantieren, dass er nicht gerade in Spanien oder Frankreich unterwegs ist. Leider!

Kann ich selber entscheiden, wie lange ich übertragen will? Weil, dann sag ich am Fr, dass sie sofort einleiten sollen. Obwohl das wohl schmerzhafter wird, oder?

Mein Kleiner war vor einer Woche 3150 gr schwer und ist dann auch kein Leichtgewicht mehr, wenn er noch 2 Wochen drinbleibt, oder?

So, liebe Blase, platz... platz...
#schwitz
LG Sarah

Beitrag von tini26 07.02.06 - 09:15 Uhr

Liebe Sarah,

also ich werde mit dem Arzt am Freitag wegen einer Einleitung reden. Bei mir ist es ähnlich. Mein Mann muss am 22. Febr. nach Amerika. Das heisst, bei 14 Tagen Übertragung ist er dann bei der Geburt nicht dabei.

Mein FA hat zu mir gesagt, ich soll im KH auf die Einleitung bestehen, mit dem Argument, ich hätte schon ganz schön doll Schmerzen, außerdem ist es privat und beruflich nicht möglich noch sehr viel länger zu warten. Und .. das wichtigste Argument... Du hast Angst, dass Deinem Kind was passiert, wenn Du weit überträgst. Das Argument, meint mein FA, wäre super, weil das KH nicht die Verantwortung dafür übernehmen will, dass nachher tatsächlich was passiert, wenn Du überträgst und Du dann das KH dafür verantwortlich machst.
Also ich will auf jeden Fall einen Einleitungsversuch machen. Auch wenn es schmerzhafter ist, aber letztlich ist es auch schmerzhaft, wenn sie dann nach 14 Tagen einleiten, dann kommt aber noch hinzu, dass das Kind schwerer ist und das Fruchtwasser schneller umkippt. Klar, ist die Einleitung schmerzhafter, aber eine Geburt ist immer schmerzhaft, zudem gibt es eine PDA, die müssen wir uns dann halt früher geben lassen.

Also, ich lass mich max. noch auf 4 weitere Tage Übertragung ein, aber dann ist Schluss. Nachdem ich am Anfang einen WunschKS wollte, finde ich, meine Maus hat jetzt genügend Zeit gehabt, es sich zu überlegen. Dann muss ich mal nachhelfen.

Bin gespannt, wer von uns beiden das Rennen gewinnt ;-) Ich habe echt auch keine Lust mehr und die Ungeduld bringt mich noch um

LG TINI ET - 4

Beitrag von schokikeks 07.02.06 - 09:25 Uhr

Ich habe mir folgendes überlegt:

Ich warte gedulgig ab bis Freitag. Mehr kann man eh nichts tun. Am Freitag lass ich mich beraten. Ich bin kein Mensch, der sagen kann: Ich will jetzt, ich möchte...

Ich hoffe, dass die Ärzte und Hebammen alles richtig machen. Aber ich werde auf jeden Fall auch sagen, dass ich mir Sorgen um mein Baby mache. Das stimmt ja auch. Wer will schon, dass am Schluss noch was passiert?

PDA wollte ich eigentlich keine haben...

Ganz am Anfang der SS wollte ich auch einen KS haben, aber mittlerweile hab ich Angst, dass es zum Schluss noch passieren könnte. Will das doch nicht mehr!

Was hälst du von Zimt essen, heiß baden, Spazieren gehen und Sex...? Ich hab alles durch (natürlich nicht im Extremen) und es hilft kein Stück. Vom Wehencocktail lass ich die Finger, zumindest ohne dass man es mir anrät!

LG Sarah

Beitrag von mrs.ivanisevic 07.02.06 - 08:52 Uhr

Hi,

ich bin noch nicht os weit wie du, aber ich glaube, diese Art Träume sind normal. Träume sind oftmals die Verarbeitung von Gedanken oder Geschehenisse im Alltag. So habe ich geträumt dass ich raucht (vor fast 5 Jahre schon aufgehört) und alle Leute sagte; macht nix, ist ja nur éíne Kippe.

Dass du dir gedanken machst, ob du alles schaffst usw ist normal. Ich denke mir auch; ich vergesse bestimmt mein Kind mal, aber ich glaube, wenn's da ist entwickelst du so ein Urinstinkt, dass dir sowas so schnell nicht passiert (ausser bei Stilldemenz ;-))

Ciao,
Margrieta + #ei 'Lil'P' (29.SSW)

Beitrag von vanilia 07.02.06 - 09:31 Uhr

Hallo Sarah!!

Mensch, ich fiebere echt schon richtig mit mit dir...

Bei uns ist es genauso, dass es nicht so sicher ist, dass mein Freund es zur Geburt schafft. Ich bin in Salzburg für die Geburt und er ist noch in Wien und muß arbeiten, hat Uni und eine Aufnahmeprüfung hat er auch noch...
Wenns losgeht ruf ich ihn also an und hoffe, dass er sofort weg kann und dass unser Kleiner es nicht allzu eilig hat, damit er noch was mitbekommt.;-)

Stefmex hats wohl schon einige Tage hinter sich, oder hast du mal wieder was von ihr gehört???

Ich hab noch 19 Tage bis ET und am Do muß ich ins Kh zur Vorsorge. da ich aber absolut keine Wehen oder so hatte, denke ich mal nicht, dass der Kleine im Becken liegt, oder sich sonst was getan hat#kratz

Ich drück dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen, dass es die nächsten Tage losgeht und du eine schöne Geburt mit deinem Schatz gemeinsam haben kannst.

Lg, Nadine (38.SSW)

Beitrag von schokikeks 07.02.06 - 09:39 Uhr

Hi Nadine,

Dein Baby kann auch schon im Becken liegen, obwohl du keine Wehen gespürt hast. Ich habe mir ein paar Tage lang eingebildet, dass das Senkwehen waren und der Kopf war dann noch weit überm Becken. Und 10 Tage später, war er dann ganz unten, ohne dass ich einen wahnsinnigen Unterschied gespürt hätte. Ob der Kopf nun unten ist oder nicht, heißt ja auch nicht, dass die Geburt losgeht oder? Manche Frauen starten auch in die Geburt, ohne dass sich das Baby gesenkt hat.

Stefanie hat es sicher hinter sich. Die Glückliche. (grummel) - lach

Was am meisten nervt, ist dass mein Schatz mich bei jeder Gelegenheit fragt, ob es losgeht. Wenn ich nachts aufstehe, fragt er ob ich einen Blasensprung hatte, wenn ich mal komisch guck, fragt er ob ich Wehen habe. Und als ich gestern aus der Nase geblutet habe und etwas ins Klos spuckte und nicht gespült habe, hat er mich gefragt, ob das endlich der Schleimpfropf war. Süß nicht - aber nervig! Man merkt richtig, dass die Männer auch nervös sind. Er freut sich eben schon gewaltig.

Ich mache das so: Wenn er in der Nähe ist (also nur 2-3 Stunden Autofahrt) dann rufe ich ihn ach an, wenn es losgeht. Aber wenn er echt weiter weg ist, bringt es nichts, wenn ich es ihm sage. Dann ärgert sich, denkt nur drüber nach und hat keine Chance, zu kommen. Dann schaffe ich es auch alleine! Mir geht es gar nicht mal um mich, ich fände es schade, wenn er etwas versäumen würde!

Wünsche dir auch das Allerbeste!

LG Sarah

Beitrag von vanilia 07.02.06 - 09:52 Uhr

#freu (lach) ja, da sind die Männer wohl alle gleich... Mein Schatz ruft mich jeden Tag mindestens 1 Mal an und er fragt immer, ob ich denn schon weiß, wann der Kleine jetzt kommt, weil er es gar nicht mehr erwarten kann. Tja, ich erklär ihm dann immer, dass er wohl kommt, wann er Lust hat und mir nunmal leider nicht bescheid sagt vorher;-)

Um mich gehts mir dabei auch nicht - alleine wäre ich ohnehin nicht bei der Geburt, weil irgendwie Mutter und Freundinnen mich unbedingt unterstützen wollen - wobei ich das eigentlich gar nicht so will, dass jemand bei der Geburt dabei ist, außer meinem Freund#augen
Ich fände es einfach schön, wenn der frischgebackene Papa seinen Sohn nach der Geburt baden darf und einfach bei den ersten Lebensmomenten dabei ist.
Mensch, ich bin zur Zeit sooo sensibel, dass ich heulen könnte, bei dem Gedanken, weil ich mir das einfach so süß vorstelle.

Ach und viel Glück am Freitag im Kh - versuch doch einfach ihnen die Situation mit deinem Freund zu schildern. Vielleicht leiten sie dir dann auch ein. #kratz

Lg,Nadine

Beitrag von stephanie.harkort 07.02.06 - 10:14 Uhr

Morgen Sarah #sonne

Na hört sich ja wirklich erbaulich an, was Du so schönes träumst..........

Mmmh.....davon bin ich zum Glück bisher verschont geblieben.....allerdings habe ich auch noch etwas mehr Zeit!

Liebe Grüße und noch eine erträgliche Wartezeit!!!!

Stephi & Johanna (ET: 26.2.06)

Beitrag von blubella 07.02.06 - 12:37 Uhr

Hallo Sarah,

ich hab zwar noch 20 Tage bis zum ET aber genauso die Nase voll wie du...

Solche Träume wie du hatte ich auch bisher 1 bis 2 Mal, dann hab ich geträumt, dass ich vergesse mein Baby zu füttern und dann, wenn es mir jemand sagt, dass ich es doch füttern soll, weiß ich nicht wie und warum und überhaupt... Also voll behämmert... #augen

Ich hab eigentlich immer mal wieder so mensartige Schmerzen, die ich schon beträchlich finde, aber natürlich wunderbar auszuhalten. Hatte ich nur schon so lange nicht mehr (immerhin fast 9 Monate ;-) ) Die kommen mal so alle 20 Minuten, dann mal alle 15, aber bleiben auch länger als ca. 90 Sekunden... eher so 3-4 Minuten?! Ob das dann auch Wehen sind?! *grübel*

Hoffe, das geht jetzt nicht die nächsten Wochen so weiter... Finde ich nämlich eigentlich gar nicht so lustig :-p

So, genug gejammert, wir können nichts anderes tun als hoffen, Zimt essen, Sex haben #hicks , spazieren gehen, Leinsamen essen und Himbeerblättertee trinken...

Alles Liebe und eine baldige Geburt!
blubella + Krümel (38. SSW)