Immer so viel Angst

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von buffy1907 07.02.06 - 10:20 Uhr

Jaaa, ich weiß es war klar, dass man sich um ein Baby Sorgen machen würde.

Aber irgendwie hört das gar nicht auf. Monatelang hatten wir Probleme wegen dem Bauch, Nicht-Drehen-Können, Schlafen....bis erst vor kurzem raus kam, dass Nikos Atlaswirbel verrenkt war.

Seither habe ich immer Angst es könnte wieder geschehen.

Seit 3 Tagen ist er nun wieder extrem mäkelig, ständig müde (will/kann aber nicht schlafen), hat Ausschlag und wieder keine ambitionen zum Drehen.#schock

Ich versuche mir einzureden, dass es von den Zähnen kommt, denn die Schneidezähne sind gerade am Durchbrechen unten.

Aber kann das echt vom Zahnen kommen?? Reagiere ich über, oder sollte ich doch mehr reagieren?????

Ich bin bald echt ein Nervenwrack, weil mich diese ständigen Sorgen immer beschäftigen.#schwitz Ich will doch meinem Kind eine gute Mama sein, ohne ihm nur Ängste zu vermitteln, menno. Aber versäumen will ich auch nix, denn hätte ich früher auf die Ärzte gehört, dann wäre immer aaaaalles i.O. gewesen (obwohl es Niko schlecht ging).


Danke fürs Zuhören

Sandra, der Angsthase

Beitrag von archie1379 07.02.06 - 10:23 Uhr

Hallo!
Wer hat denn den Atlaswirbel wieder "eingerengt" also ich mein was für ein Arzt?

Beitrag von schneutzerfrau 07.02.06 - 10:27 Uhr

hallo

ich lese gerade das buch nie wieder durchschlafen, was mir sehr hilft. Julie tilsit beschreibt sehr gut wie man sich als Mama so fühlt und sie schreibt sehr treffend das man sicg als mama bis an sein eigenes lebendsende sorgen um sein baby macht.

kopf hoch mach dich nicht verrückt

gruß sabrina

Beitrag von biene_maus 07.02.06 - 10:49 Uhr

Hallo!!
Keine Panik- ich denke nicht, daß der Atlas wieder "verrenkt" ist...
Das passiert meist eben unter der Geburt, also bei größeren Krafteinwirkungen und so wie du´s jetzt beschreibst, tippe ich auch eher auf einen Wachstumsschub.
;-)
Also dreimal tief durchatmen und sollte es dann doch nicht besser werden, geh´noch mal zu dem Arzt, der die Atlastherapie durchgeführt hat, dass der sich deinen Schatz nochmals durchcheckt...
Manchmal sind noch Muskelverspannungen o.ä. in diesem Gebiet durch den verschobenen Wirbel vorhanden, die man noch behandeln könnte.#pro

Vielleicht hat dein Schatz momentan auch keinen Bock, sich zu drehen, gib ihm einfach ein paar kleine sportliche Anreize, hilf ihm & übe ein bissel mit dem Spatz!

Also alles, alles Liebe und Daumendrück für Euch!!

Liebe Grüße
BieneMaus:-)