Schnelle Spontangeburt nach Sectio

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von diekuenstler 07.02.06 - 11:38 Uhr

Hallo liebe Mamas und solche die es noch werden!

Mal kurz zur Vorgeschichte: hatte 2003 bei meinem ersten Kind einen sekundären Kaiserschnitt und hatte in der SS mit meinem zweiten Kind natürlich Angst, daß es womöglich wieder so kommen könnte.
Das hat sich zum Glück nicht bestätigt, alles war in Bester Ordnung und die Vorraussetzungen für eine Spontanentbindung hätten besser nicht sein können.

Mein Termin war der 13.11.2005, den ich dann auch überschritten habe.

Am 18.11. war ich zur Kontrolluntersuchung in meiner Klinik, Ctg war wunderbar, Baby ist es bestens gegangen. Nur ich war schon etwas gefrustet, weil sich irgendwie so gar nix getan hat.
Bei der Muttermundkontrolle aber Überraschung: Mumu schon 3cm auf, absolut Geburtsbereit. Der Arzt hat dann ein bißchen gedehnt, in der Hoffnung daß sich etwas tun würde.

Bin dann nach Hause und hab so ziemlich alles getan um Wehen anzuregen.
Hat auch ganz gut geklappt, hatte bis am Abend gut spürbare Wehen, nur waren die leider noch nicht ganz so regelmäßig.
War mir dann auch egal, hab meinen Mann gepackt und ab ins Krankenhaus.

Dort angekommen erstmal Ctg und Untersuchung. Befund war der selbe wie am Vormittag, nur diesmal mit Wehen, die aber noch immer nicht so richtig regelmäßig kommen wollten.
Die Hebamme hat uns dann letztendlich eine Stunde lang spazieren geschickt um das Ganze etwas voranzutreiben.
Mein Mann war schon extrem nervös, er war nämlich bei der Geburt unseres Großen nicht dabei und so wars für ihn auch eine Premiere.

Nach einer Stunde wieder ab ins Kreißzimmer, wieder Untersuchung, und wieder ist nichts weitergegangen.

Die Hebamme und Ärztin haben dann entschieden die Fruchtblase zu öffnen. War ein ganz merkwürdiges Gefühl und dann hab ich auch ganz schön Angst bekommen. Jetzt wars irgendwie entgültig: Das Baby wird kommen!

Na gut, die Wehen, die dann gekommen sind, waren nichts im Vergleich zu denen die ich vorher hatte.
Absolut heftig und schon sehr schnell hintereinander.
Mein Göttergatte hat immer wieder gemeint ich soll versuchen in den Pausen ein bisschen zu schlafen, was mir bei den kurzen Abständen nicht ganz möglich war.

Nach 1 1/2 Stunden war ich schon so fertig, daß ich die Hebamme holen hab lassen. Kaum noch Pausen zwischen den Wehen, hab schon seit geraumer Zeit meinen Schmerz akustisch verarbeiten müssen, was aber ganz gut geholfen hat.

Mit Schmerzmittel war dann auch nix, weil Muttermund schon 9cm auf.
Dann kam eine Wehe, wo ich nicht mehr gewußt hab wo vorn und hinten ist, im gesamten Unterleib einen immensen Druck, war dann wohl der Kleine der in den Geburtskanal gerutscht ist.

Dann kam die Preßphase, die ca. 20min gedauert hat.
Zwischendurch konnte ich schon das Köpfchen von unserem Kleinen fühlen, was extrem motivierend war.
Bei der letzten Preßwehe hab ich dann meine ganze Kraft zusammengenommen und gedrückt was nur geht.
Und Schwupps! der Kleine war da.

Nur zwei Stunden nachdem die Fruchtblase geöffnet wurde.
Ein wunderschöner kleiner Kerl mit einem Kopfumfang von 34cm, einem Gewicht von 3215 g und einer Länge von 53cm.

Der gefürchtete Dammriss ist ausgeblieben, war nur leicht geschürft. Dafür hatte ich links und rechts einen Labienriss und einen kleinen Scheidenriss, davon hab ich aber absolut nichts mitbekommen.

Alles in Allem wars eine Traumgeburt. Ein absolut positives Erlebnis an das ich wahnsinnig gern zurückdenke und auf das ich auch sehr stolz bin!

Eine wunderschöne Geburt für alle, dies noch vor sich haben, wünscht
dieKuenstler #liebe


Beitrag von carolin84 08.02.06 - 21:58 Uhr

Hallo und Herzlichen Glückwunsch

Liebe Grüsse

*Angelina 28.01.2004* und *Baby ET 12.06.2006*