Hüftdysplasie

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ann_1981 07.02.06 - 12:29 Uhr

Hallo,es geht um meinem 1jährigen sohn.Er hat drei monate lang eine tübinger beugeschiene getragen ,und nach dieser zeit war auch wieder alles in ordnung waren auch immer regelmässig zur kontrolle.So gestern waren wir zum Röntgen und der Arzt sagte mir das die Hüften schlechter geworden wären.....sie wären an der grenze schaute in so einer Liste....Jetzt hat er mich zu einem kinderorthopäde überwiesen..was wird wohl werden???Ich bin seit gestern total fertig#schmollmein sohn kann zwar noch nicht krabbeln aber er robbt kommt überall hin..wenn er jetzt wieder eine schiene bekommt was er dann machen meine frage aneuch gab es bei euch auch so einen fall wo es erst besser war und dann wieder schlechter..drückt mir und meinem sohn die daumen für donnerstag!Danke fürs zuhören

Beitrag von puschel71 07.02.06 - 14:02 Uhr

Hallo Ann,

das kenne ich. Meine erste Tochter ist mit Hüftdysplasie geboren. Sie hatte gleich nach der Geburt eine Pavlik Bandage bekommen. Da werden die Hüftgelenke erst mal von oben in die Pfanne gedrückt und die kann sich dann durch die Stellung sehr gut nachbilden. Diese Bandage hätte mind. 6 Wo. drum bleiben müssen (haben wir später von einem Arzt aus Berliner Klinikum erfahren), aber der Arzt im Barmbeker KH meinte nach 2 Wo. wäre es in Ordnung und sie hat eine Spreizhose bekommen. Das war ein großer Fehler, da sich das Gelenk durch die Fehlstellung aus der Hüfte gedrückt hat. :-[
Wir sind dann mit unserer Tochter nach Berlin ins Oskar Helene Heim (wurde uns empfohlen von Berliner Bekannten). Der Arzt wollte es noch einmal mit der Pavlik Bandage versuchen. Leider hat es nicht geklappt da das Gelenk sich schon zu lange verschoben hatte.
Sie wurde bis zum 4 Lebensjahr 2 mal operriert und lag zwei mal im Hüftgips. Das letzte mal mit 3 1/2 Jahren.
Zwischendurch trug sie auch mal eine Schiene, aber die hat die Hüftstellung nicht wesentlich verbessert.
Für mich war es viel schwerer das alles zu überstehen.
Erstaunlicherweise hat sie sich immer sehr schnell mit ihrem Schiksal arrangiert. Nun ist sie fast 8 Jahre alt und das einzige was übrig blieb sind zwei Narben und ein Trauma vor Ärzten. Sie vertraut halt sehr schwer. Aber ich hoffe das wird besser.

Wenn Du noch fragen hast stehe ich Dir gerne zur Verfügung.

Lg. Puschel71

Beitrag von ann_1981 07.02.06 - 14:28 Uhr

Hallo..Danke für deine Antwort bei meinem Sohn war di eHüftdysplasie mit werten von 56+58 grad also nicht so schlimm.die schiene hat schon geholfen war ja danach immer zur untersuchung und war immer alles ok.Den arzt den wir haben ist auch top.die werte sind an der grenze jetzt.Es gibt jetzt mehrere möglichkeiten 1 jahr warten bis zum nächsten röntgen oder krankengymnastik....deswegen hat er mich jetzt zum kinderorthopäde geschickt..danke für deine antwort....

Beitrag von f.j.neffe 08.02.06 - 23:47 Uhr

Lies mal folgendes: http://cm.medieninsel.com/cme.pl?00540&de&1&524103582108035 !
Ich grüße herzlich.
Franz Josef Neffe