Vorhautverengung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von red_fire 07.02.06 - 12:37 Uhr

Hallo,

ich hab da mal eine Frage , mein Sohn ist anfang September 3 Jahre geworden. Gestern waren wir im KH abend , weil er seid 1 Woche jeden Abend "Po Aua" hat und durchfall. Heute müssen wir zum KA der entscheiden muss , was gemacht wird Ultraschall oder Darmspiegelung wenn nix gefunden wird .
Heute habe ich mir den Zettel aus dem KH durchgelesen, da hat die KÄ auch dazu geschrieben "Vorhaut verengt" .....
Bis zu welchem Alter muss sich das gelegt haben, und ab wann muss man da was machen ????
Es ist mir noch nicht aufgefallen , weil mein sohn immer mal an seinem Pullermann rumspielt , dachte ich immer da ist alles ok.

Meine mal gehört zu haben , das im Alter von 4 Jahren die Vorhaut richtig funktionieren muss , ansonsten wird geschnibbelt?!

Danke schonmal für eure Antworten.

LG
Susi

Beitrag von benpaul6801 07.02.06 - 12:58 Uhr

hallo,
mein sohn hat auch eine verengung.der urologe gab ihm zeit bis zum 5. geburtstag,dann sollte es okay sein.falls nicht,wird aber nicht unbedingt gleich eine op gemacht.es gibt noch eine creme,die dabei hilft.gehe doch mal zum urologen,er wird dir sicher sagen,ob es nötig ist oder in wie weit die haut verengt ist...
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von et21 07.02.06 - 16:57 Uhr

hallo Susi

also bei uns war das so:
bei uns hat der KA schon mit einem jahr ins vorsorgeheft geschrieben da die Vorhaut ein bisschen eng ist aber es muss noch nichts gemacht werden.

Mein Sohn hatte auch nie probleme bis er fast drei Jahre war. Doch dann fing er an zu "tröpfeln" das heisst er hat es nicht mehr gemerkt wenn er mal musste.

mein KA hat uns dann die Creme verschrieben weil er gemeint hat das kann auch nur verklebt sein und die Creme bewirkt das sich die Verklebung löst.

Nach ein paar wochen ist das aber immer noch nicht besser gewesen und dann bin ich zum Urologen gegangen.

Der hat das angeschaut und gesagt das ist viel zu eng da hilft auch die Creme nichts mehr.

Also hatten wir mit 3 Jahren dann die OP.
Der Arzt hat dann gesagt das hätte schon viel eher passieren sollen denn jetzt hat er fast die ganze Vorhaut entfernen müssen weil das schon so eng war das er bald vielleicht nicht mal mehr pipi machen hätte können.

ich kann dir nur raten dich mit deinem KA zu unterhalten und wenn er meint da muss nichts gemacht werden geh vorsichtshalber noch zu Urologen denn
sicher ist sicher !:-)

Beitrag von red_fire 07.02.06 - 21:11 Uhr

Hallo,

ich danke euch für eure ANtworten . Werde morgen einen Termin sicherheitshalber beim Urologen machen. Hoffe es ist nicht so schlimm .

LG
Susi

Beitrag von vanessa26 08.02.06 - 11:36 Uhr

Also bei uns war das so.

Tobias mussten die polypen rausgenommen werden und der Pendelhoden rechts musste operiert werden, als wir dann im KH beim Urologen waren meinte der, das er beschnitten werden muss, da war Tobi 2,5 Jahre alt.

Beitrag von motherboard 08.02.06 - 16:22 Uhr

hallo,
also: eine echte vorhautverengung ist sehr slten.
bei den meissten jungs wird sinnlos operiert, eine vorhautverengung kann dauern bis die kinder gross sind.
lass dir von der kä mal zeigen, wie du die vorhaut zurückschieben musst, das machst du dann 2x die woche nach dem baden, und ins badewasser machst du kamillen-
blütenöl (apotheke).
wenn er nicht die typischen beschwerden einer echten vorhautverengung hat (bläht sich beim pippimachen ballonartig auf o. tröpfelnder strahl o.schmerzen beim pippimachen) kannst du durch das regelmäßige zurückziehen der vorhaut eine ganze menge erreichen, bei meinem sohn sollte operiert werden, jetzt lässt sich seine vorhaut super zurückschieben u. von op ist keine rede mehr u. das innerhalb von 3 mon.
die op soll für die jungs auch sehr traumatisch sein,
alles gute, kannst ja mal googeln.
motherboard

Beitrag von red_fire 08.02.06 - 19:51 Uhr

Hallo,

ich danke dir für deine Antwort. War gestern nochmal bei einer anderen KÄ und die meinte auch , das man da nix machen muss . Die Vorhaut schiebt sich für sein Alter gut zurück und das es noch einwenig verklebt ist , ist noch normal.


Vielen Dank , werd das mit dem Bad mal machen.

LG
Susi

Beitrag von ladykaro 08.02.06 - 21:45 Uhr

Hallo Susi!

Mein Sohn ist 5 Jahre alt,wird im Mai 6 und hat auch immer noch eine leichte verklebung.
Wir habe auch viele Ärzte befragt,und alle meinten es legt sich,haben auch eine Creme bekommen,die wir Täglich draufmachen müssen,und ich meine schon eine leichte besserung ´gesehen zu haben.
Mir wurde auch erklärt das heutzutage viel zu schnell geschnitten wird.Und das es sich bei manchen Jungs erst im Teenageralter ganz legt.
Also ich bin dadurch viel beruhigter geworden.

Gruß
Karo