Soll ich oder soll ich nicht ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schmusi_bt 07.02.06 - 12:52 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohn Felix wurde am 13.10.05 geboren. Ich bin schon die ganze Zeit am überlegen ob ich mit ein paar Löffeln Karotte oder Kürbis anfange ihn mit dem Löffel zu füttern . Bei meinem Grossen habe ich es in dem Alter gemacht ! Bei Felix bin ich mir super unsicher, wegen seiner Vorgeschichte ( mit 2 Wochen Darmblutung) Meint ihr denn , obwohl alles schon lange vorbei ist das das was ausmachen könnte, wenn ich jetzt mit der Beikost anfange ? Und ab wann kann man denn Brei füttern ? Könnt ihr mir helfen ?

schmusi mit Max und Felix

Beitrag von 241097 07.02.06 - 13:02 Uhr

Hallo,

warum möchtest du ihm die Beikost füttern, wird er denn von der Milch nicht mehr satt? Welche Milch hat er denn?

Ich denke mal man kann ab dem 5. Monat mit der Beikost anfangen (steht glaube so auf den Gläschen drauf).

LG
Claudi + Emily (11 Wochen)

Beitrag von schmusi_bt 07.02.06 - 13:05 Uhr

Hi Claudi,

Felix bekomm im Moment noch Humana Ha1. Ab und zu gebe ich ihm einen halben Teelöffel Karotte mit in seine Flasche rein das trinkt er weg wie nichts. Flasche bekommt er alle 4 std..manchmal auch nach 3 std. Naja wir haben auch nicht immer gleich hunger.

Manchmal habe ich wirklich das Gefühl als würde er nicht richtig satt werden ..

schmusi mit Max und Felix

Beitrag von kleineute1975 07.02.06 - 13:13 Uhr

Hi

also das ist wirklich früh ich bin zwar nicht einer der sagt, man solle erst ab dem 6. Monat anfangen aber der ist ja noch nicht mal 4 Monate....und wenn er nee Darmblutung hatte würde ich eh wegen Beikost mti dem Kinderarzt sprechen....

und ob du nachher mit Kürbis oder Karotte anfängst ist dir überlassen, man kann mit beiden gut anfangen.

Brei kann man wenn du den Mittagstisch eingeführt hast, vier Wochen später mit anfangen, GEduld geduld streß dich doch nicht so.....ich würde noch warten

LG Ute

Beitrag von sunflower.1976 07.02.06 - 13:10 Uhr

Hallo!

Aufgrund der Vorerkrankung, auch wenn´s länger vorbei ist, würde ich wahrscheinlich erstmal mit dem KiA drüber sprechen. Wäre mir persönlich sicherer. Zumal sowieso viele Kinder mit vier Monaten noch nicht reif für Beikost sind. Der Darm ist noch nicht ausgereift genug und es können noch zu große Eiweißbestandteile die Darmwand passieren, was zu Allergien führen kann.
Ich persönlich würde noch ein paar Wochen warten...

LG Silvia

Beitrag von orchidee1998 07.02.06 - 13:12 Uhr

Hallo,

an Deiner Stelle würde ich mich mit dem Kinderarzt beraten bevor ich mit Beikost anfangen würde. Auch wenn die Darmblutung vorbei ist, könnte es ja doch sein, dass Dein Sohn etwas empfindlicher ist als andere Babys.

Gruss Claudia

Beitrag von jackyhh 07.02.06 - 13:14 Uhr

Hallo schmusi,

ich würde mit der Beikostgabe noch warten. Normalerweise sollte man erst nach dem sechsten Monat damit anfangen, und bei eurer Vorgeschichte würde ich an deiner Stelle erst recht so "lange" warten.

Viele Grüße

Jacky und Amélie

Beitrag von schmusi_bt 07.02.06 - 13:26 Uhr

Er tut mir halt immer so leid. Immer wenn wir essen schaut er uns schon jeden Bisse nach den wir in den Mund schieben ...