Seid ihr mit euren Krabbelgruppen zufrieden?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sasi77 07.02.06 - 13:12 Uhr

Hallo!

Eigentlich gehe ich ganz gerne in meine Krabbelgruppe.
Auch das nichts besonderes gemacht wird finde ich okay. Noch sind die Kinder ja relativ klein. Einige können jetzt gerade mal gehen. Da braucht man ja noch nicht soo viel machen.
Aber alle wollen nicht basteln und singen vielleicht mal.
Ich finde es zwar auch schön wenn sich die Mütter so nur austauschen können, aber eine etwas professionellere Leitung wäre nicht schlecht.
Unsere Leitung will ja nicht mal zu so Kursen für Gruppenleiterinnen gehen.#augen
Außerdem werden wir immer mehr! Anfangs waren wir zu 8. und nun wächst die Gruppe immer weiter.

Wie ist das bei euch so?

LG
Sasi

Beitrag von maxi03 07.02.06 - 13:33 Uhr

Hallo,

ich gehe mit unserer (22 M.) zur Krabbelgruppe seitdem sie 10 Wochen alt ist. Zuerst war es eine Art Pekip unter Leitung. Wir haben für 10 Stunden 70€ bezahlt und es wurde von der Leiterin nicht viel gemacht.

Aus dieser Gruppe heraus haben wir eine private Gruppe gebildet von 5 Müttern. Wir treffen uns reihum zuhause. Dort können die Kinder miteinander spielen. Wir singen, haben schon Knetmasse hergestellt und demnächst wolen wir mal Kartoffeldruck machen.

Die zweite Krabbelgruppe ist zwar auch ohne Leitung, aber in einem Kirchenraum. Dort haben die Kinder Möglichkeiten zu spielen.

Mir ist es bei den Gruppen wichtig, dass die Kinder miteinander in Kontakt kommen, aber etwas "Programm" wie basteln, malen, kneten, singen,... ist immer möglich und kostet nicht viel.

Das "Krabbelfingerbuch" bietet viele gute Vorschläge, die man mit Kindern machen kann.

Sprich doch mal mit der Leiterin und schlage vor, dass bei jedem Treffen ein kleines Programm gemacht wird. Das können ja auch die Mütter vorbereiten.

Zu viele Kinder und Mütter in einer Gruppe finde ich persönlich nicht so gut, denn dann gibt es Gruppenbildungen und der Kontakt mit allen ist nicht so inentsiv.

Beitrag von sasi77 07.02.06 - 13:39 Uhr

Hi,

ja die Gruppenbildung gibt es jetzt schon. Die, die sich gut kennen und privat auch was machen sitzen zusammen und die anderen halt dazwischen.
Die GL lehnt alles ab...Ich trau mich ehrlich gesagt nichts mehr sagen. Vielleicht sollte man eher einfach was machen.

Die Krabbelfinger kenn ich auch. Ich war auch bei pekip und hab mir auch das Buch gekauft.
Ich hab auch eine pädagogische Ausbildung und hätte schon einige Ideen. Aber ich will mich auch nicht in den Vordergrund stellen und sagen: Ich kann das besser!

Wie viele seid ihr denn?

LG und #danke
Sasi

Beitrag von vik72 07.02.06 - 14:08 Uhr

Hallo!

Bei uns ist es in der Kirchengemeinde (in den Räumen) unter Leitung einer Erzieherin, die selbst in Elternzeit ist. Wir singen jedes Mal und machen verschiedene Spiele, es kann jeder auch was anregen. Wir machen auch immer gemeinsam Brotzeit, und zwischendurch spielen die Kids einfach so und die Mamis können quatschen. Ein Mal im Monat wird gebastelt, und ab und an gehen die Mamis auch abends was trinken.

Wir fühlen uns dort super wohl und ich würde es nicht anders haben wollen. Allerdings wachsen wir zur Zeit auch, und ich hoffe, dass es so schön bleibt...

Liebe Grüsse!

Vik + Mia (*17.09.04)