Er hat gedroht mich zu verlassen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von pimkie25 07.02.06 - 14:17 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

also ich bin noch ziemlich verdattert... Gestern meinte mein Freund (fast 4 Jahre Beziehung) zu mir, dass wenn ich meine Stimmungsschwankungen nicht bald in den Griff kriege er es vorzieht dass wir uns trennen?? Es gäbe jedes Jahr einen Winter und einmal im Monat wuerde ich auch meine Tage kriegen aber ich solle mich endlich mal kontrollieren... Mich hat irgendwie der Schlag getroffen. Ich bin noch immer wie vor den Kopf gestossen und noch trauriger als ich schon vorher war...
Falls sich noch welche erinnern wir wohnen immer noch bei meinen Schwiegereltern bis nachm Sommer. Mein Schwiegervater hatte 1 jahr lang!! ein Verhältnis was anfang des Jahres aufflog, ihr koennt euch vorstellen wie toll die Stimmung war... Dann warten wir auf seine Festanstellung er ist nun auf Probe... das Haus steht an und wir wollten den Kredit bzw. das Haus auf beide Namen umschreiben lassen...er hat angst dass er nicht uebernommen wird also werden wir nur warten dauemchen drehen und im august wird das haus frei und dann muss alles schnell gehen weil wir ja nicht nochmal bei meinen SE überwintern wollen... aber er will von Renovieren usw.. nichts hoeren... ich werde wahnsinnig!! Bin ich zu verwöhnt, kann nicht warten (bin schon etwas verwöhnt von zu Hause...) nun ja es timmt schon ich bin unausstehlich, ich motze nur noch eine richtige Ziege... vorher war ich nicht so... oder wenigstens nicht ständig! Ich bin ihm gegenüber kälter... früher hat er mich sogar "Klette" genannt weil ich immer um ihm rum war aber seit dem wir letztes Jahr märz wieder zusammenkamen habe ich das bedürfnis gar nicht mehr... kann aber auch daran liegen dass meine Kleine mich immer mehr beansprucht?

Er meint ich liebe ihn nicht mehr und sei nur mehr wegen der Kleinen und unserer Pläne (Haus) mit ihm zusammen... er zweifelt sehr stark und sagt das ständig in jedem Streit... ich denke manchmal ob er recht hat?? Nur weil ich mich nicht mehr fuer ihn krank mache... weil ich meine Eifersucht viel besser im Griff hab (habe sogar eine kleine Therapie gemacht während 5 Monaten)???
Ich bin mehr als durcheinander und mein Kopf tut weh meine Augen brennen und ich bin nur am essen, habe kaum mehr lust auf Sport was ich sonst regelmässig tat...fuehle mich immer unwohler in meinem Körper... meine Kontakte zu meinen Freundinnen sind viel weniger geworden weil jeder seinen Haushalt hat...
Liegt es wirklich an mir? danach war er auch wieder lieb und sagte er wuerde mich wie verrueckt lieben.. wir haben dann auch zusammen geschlafen was auch seltener wird... wir unternehmen fast nichts mehr zusammen weil er oft am WE arbeitet und so...
Tja was ist es denn? Liebe ich ihn nicht mehr oder bin ich nur unzufrieden mit der Situation? (habe angst dass wenn wir im Haus sind und alles hinter uns liegt ich trotzdem noch ungluecklich bin...)? oder was ist los mit mir??? er bemueht sich wirklich ... und hat sich auch schon sehr verändert zum Positiven...

Verzweifelte Grüsse
Pimkie

Beitrag von bluehorizon6 07.02.06 - 15:40 Uhr

Wow Pimkie,

wenn du so bist wie du schreibst, und noch schneller sprichst als du hier Sätze schießt, ich glaube da muss jemand mit Nerven gebacken werden der dich aushält.

Nimm das nicht als Vorwurf, solche Menschen wie du können auch sehr süss sein. Aber das wolltest du ja nicht wissen.

Also wenn man den Text so liest, bekommt man den Eindruck das ihr beide ziemlich angenervt seid. Ob es nun die Umgebung ist die euch stresst, oder eure Beziehung oder überhaupt einfach alles, weiß man ja erst wenn man mal alles aufschreibt und auf den Tisch legt. Für alles was nervt weisse Zettelchen, und für alles was gut ist grüne und für alles was sollala ist, blaue.

Lass die Zeit dabei und schreib was das Zeug hergibt.
Wäre übrigens gut wenn ihr das gemeinsam macht. Dann habt ihr mal wieder einen Abend etwas sinnvolles getan und es führt euch sogar weiter.

Dann lest euch eure Zettel vor und vergleicht ob Übereinstimmungen da sind. Dinge die beide nerven kann man eigentlich schnell abstellen. Bei den anderen muss man sehen wie Kompromisse sein können. Aber nehmt euch nicht gleich vor die Welt zu verbessern, sondern einen Schritt nach dem Anderen sollt ihr gehen.

Gefährlich ist vielleicht deine Art der Unruhe und Instabilität. Nicht kann mehr nerven als Unberechenbarkeit. Du gestehst ja mehr oder weniger einiges ein von dem du annimmst das er recht hat. Was also hält dich persönlich ab dich ein wenig zurück zunehmen. Es wird für ein gemeinsames Leben wie es vielleicht noch möglich ist wichtig sein. Ruhe und Ausgelichenkeit sind die Faktoren des Glücks. HB-männchen und Choleriker, Stresspeople und Berufshektiker werden ewig nach dem suchen was man Glück nennt.

Wo stehst du?
Was will er? Wollt ihr denn noch mit einander weiter machen, oder seid ihr schon am Punkt of no return vorbei und habt es nur nicht gemerkt.

Aber, liebe Pimkie, das müsst ihr herausfinden bevor ihr einen nächsten vielleicht teuren Fehler macht. Prüft und hinterfragt euch. Das ist nichts schlimmes auch wenn die Antworten weh tun können. Aber ein Gespräch das Klarheit bringt wird auf Jahre wirken als permantentes rumdrucksen ohne Wissen und Ergebnis.

Wenn ihr euch doch nur mal auf einander einlassen würdet, dann macht ihr es euch beide viel leichter.

Und das mit dem Essen und sich nicht wohlfühlen ist nur ein weiteres Indiz das etwas nicht stimmt.

Also geht auf einander zu und redet über euch.

BlueH6

Beitrag von caro2404 07.02.06 - 20:31 Uhr

Mein Mann und ich waren an genau an dem selben Punkt. Wir hielten Trennung eigentlich für das sinnvollste. Haben aber gleichzeitig gedacht, dass es das nicht sein kann. Wir haben uns zu einem psychologischen Beratungsgespräch entschlossen. Und seit dem geht es wieder aufwärts!

In einer Beziehung kommt man immer wieder an den Punkt, wo man sich klar werden muss, ob beide noch in die gleiche Richtung wollen.

Beitrag von evizentrum 07.02.06 - 23:55 Uhr

wenn die kommunikation zwischen euch gut , wirklich gut ist, dann könnt ihr das vielleicht noch retten.

ansonsten würde ich zu einer paartherapie raten.


er sagt "stimmungsschwankungen", du zählst einige dinge auf, die er damit meinen könnte, aber eben nur könnte.

das muss dringend klargestellt werden.

vielleicht geht das besser in einer objektiven umgebung, ohne belastung und beanspruchung von schwiegereltern, kind, alltagsdingen...

liebe die entsteht, ist ein geschenk, liebe die bleibt, ist arbeit, liebe die andauert, eine große errungenschaft und bereicherung.

also nicht aufgeben!

wenn er manchmal sagt, du liebest ihn ja gar nicht mehr, und du es auch anzweifelst, das kann ja auch heißen, dass ihr euch einfach weiterentwickelt habt. wenn ihr wieder zusammenfinden könnt, kann es noch schöner werden als zuvor. veränderung ist ja normal, nicht unbedingt von sich aus etwas schlechtes.


viel glück

evi

Beitrag von pimkie25 08.02.06 - 20:02 Uhr

Puh das war nun viel auf einmal. Danke Blue, stimmt wenn ich mir mein Post durchlese habe ich mal wieder recht wirr und hektisch geschrieben... kann aber auch sein weil ich das auf der Arbeit mache... aber ein wenig hast du mich schon erkannt ;-) ich würde mich persönlich als HB-Männchen beschreiben... an vielen Tagen bin ich aber auch total still und in mich reingekehrt. Ich finde mich momentan selber ziemlich komisch!!
Er will mich, uns und alles! Er sagt ich sei DIE Frau seines Lebens und keine könne mich ersetzten (ich denke es sei denn fuer eine Nacht... eine Angst von mir siehe sein Vater & Grossvater... und halber Italiener...). Ich möchte das eigentlich auch.
Mit dem Essen das hatte ich leider schon seit der Pubertät da ich früher übergewichtig war und nun mein Gewicht halte, ist doch die Phobie dicker zu werden noch präsent...

@ Caro: ich denke das wollte ich hören denke... man kann doch nicht immer weglaufen?? oder? das wuerde man bei einem anderen bestimmt auch?

@ evi: ich bin halt einen tag superdrauf, voller tatendrang und dann einen tag oder oft auch einen halben tag drauf bin ich wie niedergeschlagen... so wechselt sich das ab und das war schon immer so... leider!! ich weiss aber nicht warum das so ist und kann es kaum steuern... auch wenn ich mich zusammenreisse bin ich innerlich oft richtig traurig ohne zunaechst ersichtlichen grund

Habe nun Feierabend melde mich morgen nochmals und danke dass ihr mir zugehoert habt :-)