Vernachlässigung der Aufsichtsplicht oder hysterische Mutter?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von michaela_25 07.02.06 - 14:43 Uhr

Hallo,

Ich muss mir etwas von der Seele schreiben und bitte Euch um Eure Meinung.

Folgende Geschichte:

Wir bauen gerade ein Haus und werden am Samsta umziehen. Jetzt ist im Vorfeld natürlich sehr viel zu tun und ich bat meine Schwiegermutter heute auf meinen Sohn (5 Monate) aufzupassen. Ich lieferte den Kleinen um halb 9 bei ihr ab. Sie fragte mich noch, wann er das letzte Mal gegessen hat und ich sagte um 7 Uhr früh. Dann fuhr ich weg. Ich fuhr in den Baumarkt und zurück. Da es bei uns heute so stark geschneit hat habe ich beschlossen, nicht mehr ins Haus zu fahren sondern den Kleinen wieder zu holen, da war es ca. 11 Uhr. Ich rief meine Schiegermutter an. Sie hob das Telefon nicht ab. Da furh ich dann gleich direkt zu ihr. Es war 11:15 als ich bei ihr ankam. Ich läutete an der Türe und hörte meinen Kleinen bis auf den Gang ganz laut brüllen. Er ist ein sehr braves Kind und weint normalerweise nie, zumindest nicht so. Keiner öffnete die Türe. Ich bekam langsam Panik und überlegte, ob ich die Polizei rufen sollte. Ich läutete wieder, da öffnete der neue Mann meiner Schwiegermutter endlich die Türe.

Der Kleine lag im Kinderwagen und weinte, den Mann hats nicht interessiert, er sass beim Computer. Er erklärte mir, der Kleine weint eh erst seit 5 Minuten. Und das schlimmste von allem: weit und breit keine Schwiegermutter. Ich nahm sofort den Kleinen hoch und beruhigte ihn. Er war knallrot und auch schon nassgeschwitzt. Nach ein paar Minuten kam meine SchiMu seelenruhig mit ihrer Tochter (23) nach Hause. Die beiden waren gemütlich shoppen. Nicht nur schnell was zu essen, sondern kauften auch noch ein Küchengerät und waren in einem Photgeschäft. Ich fragte sie, ob er heute schon was zu essen bekommen hat. Sie meinte nein. Es war schon halb 12!!!! Er hatte sei 4,5 Stunden kein Essen bekommen. Zu Hause habe ich dann auch noch bemerkt, dass sie ihm auch nicht die Windeln gewechselt hat. Es waren noch genausoviele da wie vorher.

Sie zog sich gemütlich die Schuhe aus und setzte sich hin und begann Zeitung zu lesen. Ich fragte sie, ob ich vielleicht ein Wasser haben kann, damit ich dem Kleinen ein Fläschchen machen kann. Das hab ich dann widerwillig bekommen.

Ich bin nach dem Fläschchen so schnell wie möglich weggefahren. Ich war so fertig, ich habe sogar überlegt, ob ich ins Krankenhaus fahren soll, ob eh alles in Ordnung ist.

Sie bekommt den Kleinen sicher nie wieder alleine. N_ur mehr wenn ich dabei bin.
Sie lässt ihn über 1,5 Stunden alleine bei einem Mann der mit Kindern gar nicht umgehen kann. Er weiss ja nicht einmal wie man ein Fläschchen macht.

Ich habe so eine Wut und Trauer in mir. Ich habe ein schlechtes Gewissen, dass ich mein Baby so etwas ausgesetzt habe.

Ich muss heute abend mit meinem Mann darüber reden. Ich fürchte nur, er wird nicht akzeptieren, dass der Kleine nicht mehr zu seiner Mutter darf. Aber da werde ich kämpfen bis an letzte.

Sorry ist etwas lange geworden.

Was sagt ihr zu so etwas?

Liebe Grüße,

Michaela + Baby

Beitrag von lanzaroteu 07.02.06 - 14:50 Uhr

#schock.....das kann ich nicht nachvollziehn...unsre "omas" wuerden den kleinen keine sekunde allein lassen, ist doch ihr enkel und die sind viel zu vernarrt ihn ihn......
da wuerd ich ihn auch nicht mehr hingeben
hoffe alles ist ok... ute

Beitrag von michaela_25 07.02.06 - 14:54 Uhr

Ich dachte eigentlich, dass das bei uns auch so ist, sonst hätte ich ihn gar nicht hingegeben. So kann man sich in Menschen täuschen.

Beitrag von claudichma 07.02.06 - 14:53 Uhr

Hallo Michaela,

ich find's echt das Allerletzte, was deine SchwieMu da abgezogen hat, ich sehe das genauso wie du und finde nicht, dass du hysterisch reagierst. Würde an deiner Stelle auch kämpfen bis aufs Blut, damit das Kind dort nicht mehr allein hinkommt. Mag mir gar nicht vorstellen, was noch alles passiert wäre, wenn du nicht eher als erwartet zurückgekommen wärst.

Du kennst deinen Kleinen ja am Besten, so wie du es beschrieben hast, schrie er bestimmt nicht erst seit 5 Minuten. Dass deine SchwieMu einfach seelenruhig shoppen geht, wo sie auf den Kind aufpassen wollte, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Auch wenn der Mann da war, der war ja offensichtlich keine Hilfe. Hätte ja noch verstanden, wenn sie kurz für 10 Minuten zum Bäcker wäre oder so (obwohl sie selbst da das Kind hätte mitnehmen können, KiWa war ja schließlich dabei).

Also, wie gesagt, ich kann das absolut verstehen, dass du dich da aufregst, kann dieses Verhalten der Oma des Kindes echt nicht begreifen, meine SchwieMu würde den Kleinen wahrscheinlich eher mit zuviel als mit zuwenig Aufmerksamkeit bedenken, wenn ich ihn ihr übergeben würde (was nicht geht, da ich stille), die steht immer ganz andächtig am Bettchen und kann stundenlang den Lütten anschauen, ohne dass es ihr langweilig wird. Und meine Eltern sind genauso. Demnach finde ich das Verhalten der Mutter deines Mannes um so trauriger und kaltherzig bis zum geht-nicht-mehr.

Wäre ja schon neugierig, wie dein Mann auf diese Nachricht reagiert. Aber wie gesagt - ich würde das Kind auch nicht mehr dorthin geben, zumindest nicht, solange es nicht selbst aufs Klo gehen und sich was aus dem Kühlschrank holen kann. #schock

Liebe Grüße

Claudia mit Ben *28.12.05

Beitrag von fiori 07.02.06 - 14:51 Uhr

Hallo,

ich kann dich gut verstehen.
Sorry,aber die hat sie doch nicht mehr alle.Wie kann sie ein Kind was sie beaufsichtigen soll einen anderen(fremden) überlassen?
Ich würde mich an ihrer Stelle schämen.Wer weiß was passiert wäre wenn du nicht eher gekommen wärst.
Ich würde im beisein deines Mannes mit ihr ein paar ernste Worte reden.Da dieses Verhalten von ihr einfach unakzeptabel war.:-[
Ich hoffe deinen kleinen gehts wieder gut.

LG,fiori#blume

Beitrag von casi8171 07.02.06 - 14:56 Uhr

Was ich hier ständig lesen muss ist echt grausam #schock Freun sich eure Schwiegereltern gar nicht über ihre Enkel???!!!

Meine Schwiegermutter würde alles dafür geben, damit sie mal auf ihn aufpassen kann/darf! Aber momentan möchte ich das nicht, vor allem weil er noch überhaupt keinen Trinkrythmus hat und er voll gestillt wird.


Manoman.. shoppen kann sie doch jeden Tag.. warum gerade, wenn ihr Enkel da ist?!? Und wenn schon, dann hätt ich den in nen Kinderwagen gepackt und mitgenommen.. aber sowas..

Ich würd ihn ihr auch nicht mehr geben. Ich find sowas unmöglich und dann noch die Aussage "er schreit ERST 5 Minuten " #schock Und dann noch bei nem Mann, der nicht mal verwandt mit dem Kleinen ist..

lg

Melli

Beitrag von sandra7.12.75 07.02.06 - 14:55 Uhr

Hallo

Boh die würde mein Kind auch nicht mehr bekommen.Hoffentlich hat der Kleine sich wieder beruhigt.

lg

Beitrag von kleineute1975 07.02.06 - 15:02 Uhr

HI

also manchmal stehen hier ja Beiträge wo die ihre Kinder nicht zur Schwiegermutter geben weil die falsch gewickelt haben. Aber das was du jetzt schreibst geht ja gar nicht also da würde mein Kind auch nciht mehr hingehen auch wenn es die SChwiegermutter ist

also nee wenn man es ihr anvertraut dann muß sie es auch betreuen...und nicht mal die Flasche geben also da hört die Freundschaft wirklich auf..

ich würde mit ihr reden und auch mit deinem Mann

LG Ute

Beitrag von parzifal 07.02.06 - 15:01 Uhr

Hallo,

vorneweg: das Verhalten Deiner Schwiegermutter war nicht in Ordnung.

Andererseit denke ich aber auch, dass Du übervorsichtig und etwas ängstlich bist, weil

Warum sollte ein Krankenhausbesuch angezeigt sein?

Warum sollst Du ein schlechtes Gewissen haben?
Hast Du jetzt Angst, dass Dein Baby einen schweren Schaden erlitten hat?

parzifal

Beitrag von michaela_25 07.02.06 - 15:07 Uhr

Hallo,

Ich bin eh nicht ins Krankenhaus gefahren. Wäre wohl wirklich etwas übertrieben gewesen. Aber der Mann bei dem das Kind war singt ständig Lieder über Kindesmissbrauch zu dem Kleinen. Das bringt mich zum :-%. Ich habe ihn auch schon gebeten damit aufzuhören, aber er tut es nicht.

Und vor ein paar Jahren hat er mal seinen Hund getötet, weil er ihm auf die Nerven gegangen ist.

Daher kommt meine große Angst.

Beitrag von sanja73 07.02.06 - 15:14 Uhr

Bitte????????????? #schock
Was sind das für Lieder????
Na, da hätt ich mein Kind gar nicht erst hingebracht!!! #schock

LG
Sandy

Beitrag von michaela_25 07.02.06 - 15:27 Uhr

Habe ich gerade aus dem Internet kopiert. Ist ein österreichisches Lied von Bernhard Ludwig:

Geh spuck den Schnuller aus,
die Mama is´ net z´Haus,
geh zier´ di net,
kumm mit ins Gitterbett.
Geh´waßt wia schen des is,

***

Beitrag von fiori 07.02.06 - 15:32 Uhr

#schock#schock Uiuiui,man ist das harter Tobag!!

Auch wenn deine kleiner dies noch nicht versteht macht man doch sowas nicht.
Und der Verfasser von dem Lied,naja ich weiß ja nicht das sowas toll sein soll.
Manche Ferse sind ja ganz nett aber eher in einer Erwachsenen Runde aber bitte doch nicht vor Kindern.

Da verstehe ich ganz gut deine Sorge.
Also was ich davon halte habe ich ja schon geschrieben.

LG,fiori#blume

Beitrag von urbia-Team 07.02.06 - 16:28 Uhr

Hallo Michaela,

wir haben den Text editiert, weil wir Lieder über Kindesmissbrauch hier nicht im Forum stehen haben möchten. Außerdem gibt es auch Probleme mit dem Urheberrecht, wenn man mehr als einen Auszug eines Textes verbreitet.

Viele Grüße

Sabine
urbia-Team

Beitrag von fiori 07.02.06 - 15:22 Uhr

Na das würde mich mal auch interresieren!
Kindesmissbrauchslieder-sowas gibt es?#schock

Und dann noch ein Tiermörder um Gottes Willen.:-[#schock

Was der wohl gemacht hätte wenn dein kleiner ihn auf die Nerven gegangen wäre?
Dort würde ich ihn ALLEINE nie mehr hinbringen.

Beitrag von katja_und_bernd 07.02.06 - 15:14 Uhr

Hallo,
also bei manchen Beiträgen hier habe ich mich schon geärgert, wenn manche über die Omas gezetert haben, nur weil die ihre Kinder nicht so betreuen wie sie es sich gerade vorstellen.
In deinem Fall aber war deine Schwiegermutter total unzuverlässig, sie hat sich einfach nicht daran gehalten dass sie auf deinen Kleinen aufpassen soll und einfach keine Lust gehabt.
Ins KKH musst du deswegen ja nicht, aber das wäre für mich das letzte Mal gewesen dass sie das Kind alleine hat!
LG Katja #sonne

Beitrag von mama_1987 07.02.06 - 15:30 Uhr

OMG!!!!!!!!!!!!!!#schock

deine arme kleine ..

never ever würd ich mein kind zu "solch" (sorry) einer person wieder hingeben ..das geht ja wohl garnicht .. und außerdem was hat se sich denn da fürn typen geangelt .. der über kindesmissbrauch singt ???!!!?? seinen eigenen hund tötet?? #schock
das sie damit keine probleme hat, ist schon fraglich .. nunja is auch n anderes thema .. wie gesagt .. bring deine kleine da nich mehr hin "alleine" wenn dann nur, wenn du dabei bist oder dein mann ..

wünsch dir viel glück und das dein mann einsieht das es falsch war was seine mutter gemacht hat ..


lg

Alexandra + nico (2.1.06)

Beitrag von jacki1203 07.02.06 - 15:44 Uhr

Hallo sei erstmal #liebdrueck

Also das was da passiert ist, ist wohl das allerletzte! Ich kann deine Wut nachvollziehen!
Dieser Person würde ich unter keinen Umständen den Kleinen nochmal geben!!!!
Und was heißt, dann Mann wird es nicht akzeptieren?
Er muß es akzeptieren und basta! So eine verantwortungslose Frau (deine SchwieMa) ist ja echt zum :-%

Beitrag von mareliru 07.02.06 - 16:45 Uhr

Hallo Michaela,
ich würde mich sehr ärgern über die SM. Hast Du ihr keine genauen Anweisungen bezüglich der Trinkzeiten etc gegeben? Ich kann das gar nicht nachvollziehen. Ich würde deutlich mit ihr reden, dass sie entweder auf das Kind aufpasst oder sagt, sie hat keine Zeit. Besser noch, Dein Mann redet mit ihr. Das Baby alleine mit einem Dir Fremden zu lassen finde ich unverantwortlich. Sowas geht einfach nicht.
Dennoch würde ich Ihr nicht alle Chancen verwehren, hat nicht jeder eine zweite Chance verdient? Kämpfen bis ans Letzte und Krankenhaus finde ich überdramatisch und unproduktiv.
Wenn Du mit Deinem Mann redest, schildere die Situation lieber so, wie sie war und nicht so, wie Du sie empfunden hast. Dann gibst Du ihm Platz, selbst (verständlicherweise) sauer zu sein und drückst ihn nicht die Verteidigungshaltung gegenüber seiner Mutter mit nie wieder ... Es wäre doch sinnvoller, wenn er selbst auf die Idee kommt, dass sowas unter aller Sau ist und dass eine Betreuung durch die SM bedenklich ist. Zudem noch, wenn er mit ihr redet und merkt, dass sie nichts daran findet (anscheinend?). So wird daraus kein Ehestreit, sondern eine konstruktive Diskussion, aus der er heraus mitentscheiden und Konsequenzen ziehen kann. Und nicht von vorne herein vor Tatsachen gestellt wird. So würde ich es zumindest machen. Dass Du Dein Kind erst mal nicht zu ihr geben magst und Dich vom Schreck erholen, wird er sicher verstehen. Wer soll denn Samstag auf sie Acht geben?
LG Mare

Beitrag von ariella1976 07.02.06 - 16:29 Uhr

Also, das ist ja wohl die Härte!
Aber mal ganz im Ernst-zu so einem Mann, auch wenn der nur im Haus wohnt, würde ich mein Kind gar nicht erst geben!!! Was wäre denn gewesen, wenn Du ne Stunde später erst gekommen wärst und Dein Kleiner ihm so auf die Nerven gegangen wäre wie sein Hund??? Und wenn jemand solche Lieder singt, dann hat er (Entschuldigung) nicht alle Tassen im Schrank!!! Ich finde, Dein Mann müsste das eigentlich verstehen, dass Du Euer Kind da nicht mehr allein hingeben willst. Also meinen Sohn hätten die gesehen! Du hast ganz und gar nicht übertrieben.
Gruß, Ariella mit Tim

Beitrag von schwiegermuttertraum 07.02.06 - 18:28 Uhr

hallo zusammen,
also erst mal langsam und versteht meine meinung nicht falsch.
1. ich finde das verhalten deiner angehörigen nicht ok.
2 zu dem lied:
der interpret ist ludwig hirsch
erschienen 1984
name der langspielplatte "dunkelgraue lieder"

ich kenne das album mit all seinen liedern und auch die texte.
bin ich pervers???
ludwig hirsch schrieb dieses album um missstände aufzudecken.
themen auf der lp sind z.b. behinderte kinder, s. missbrauch, den tod usw.
damals wurde bei solche themen geschwiegen. ludwig hirsch hat nicht geschwiegen und das album herausgebracht.
die folge war ein absoluter eklat in A und D
ein verbot der aufführung im radio, teilweise ein verkaufsverbot. aber das album "jetzt cd" gibt es immer noch zu kaufen z.b. bei amazon.
zuerst sollte man sich die lieder mit hirn anhören und nachdenken, dann eine entscheidung fällen.
wer jedoch diese lieder singt bzw. laut über den text lacht dem kann man nicht helfen.

gruß von güni